Schwertkampf beschreiben?

7 Antworten

Also es gibt das glosar das im fechtkampf angewendet wird. Zbs abraisen da reist du mit deiner parierstange die waffe des gegners runter. Dann im fechtkampf nennt man es nicht stechen sonder stoßen dann gibt es abschneiden da macht man schnitte von unten über die arme. Dann gibt es das absetzen wo du einen stoß sperst und selbst einen ausführt. Dann kannst du noch star wars techniken nehmen zbs

En Su Ma war ein Manöver der Technik Su Ma, die zur Form IV Ataru des Lichtschwertkampfes der Jedi gehörte. Diese Figur bezeichnete einen Luftradschlag, der gut aus dem Manöver Ton Su Ma hervorgehen konnte

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Such dir im Netz den Film "Zatoichi - der blinde Samurai" und "die sieben Samurai". Ann kannst du den Film auch in Zeitlupe sehen und den ganzen Vorgang langsam durchgehen.

Woher ich das weiß:Hobby – betreibe seit bald 30 Jahren Aikido; 4. Dan-Grad

Hallo,

Ich beschäftige mich mit HEMA (historical european martial arts). Speziell mit dem Langen Schwert nach deutscher Schule.

Das fechten mit dem langen Schwert steht im Prinzip auf zwei Säulen, den Hieben und den Huten. Hier ein paar grundlegende Dinge:

https://youtu.be/YBYjcZey13M

Was Hiebe sind ist eigendlich klar, es gibt bestimmte Hiebrichtungen. Hierzu lege das Symbol X und das Symbol + übereinander. Eine Art Stern entsteht, lege diesen "Stern auf den Körper deines Gegners, die Linien kreuzen sich auf der Brust des Gegners. Ich ein Beispiel aus dem Manuskript von Joachim Meyer:

https://youtu.be/F3UzWYGWcPk

Man wechselt von einer Hut mit einer Schlag oder Stichtechnik in eine andere Hut. Eine Hut ist eine grundlegende Körperhaltung die sowohl des Angriffes als auch der Verteidigung dienen. Nach der Lehre Lichtenauers gibt es sieben grundlegende Huten (google mal wenn du Bilder hierzu sehen möchtest):

Vom Tag auf dem Dach

Vom Tag auf der Schulter

Der Ochs

Der Plug

Der Langort

Der Alber

Die Schrankhut

(Diese Fachausdrücke verstehen oft nur Leute die sich mit HEMA= historical european martial arts beschäftigen. Für den Leihen musst du die Huten wohl mit eigenen Worten beschreiben)

Hier ein Beispiel wie man durch die Huten wechselt:

https://youtu.be/XDnsB-fK1OQ

So können ein Kampf mit dem Langen Schwert mal ausgesehen haben:

https://youtu.be/Cn36Pb8z3yI

Ich hoffe dir mit meiner Antwort einen kleinen Einblick zu dem Thema Schwertkampf gegeben zu haben.

Du kannst als kleine Inspiration für deine Geschichte das folgende Video mit eigenen Worten versuchen zu beschreiben:

https://youtu.be/4GoQlvc_H3s

Viel Erfolg

Gruß Zwart

Woher ich das weiß:Hobby

(Die automatische Worterkennung hat teilweise Scheisse gebaut 🙂)

0

Die unorthodoxen Schläge wie der Mordhau sollten auch etwas mehr beachtet werden ;)

0
@Gwcorbin

Gut, es ging erst mal um die Grundlagen. Für den Anfang sollte das reichen.

Es gibt viele unterschiedliche Techniken, Hiebe und Huten. Schau dir z.b. mal an wie viel Huten im Manuskript von Joachim Meyer beschrieben werden. Fiore del Liberi beschreibt weitere Huten welche in der deutschen Schule in dieser Form nicht auftauchen.

Das selbe gilt für die Techniken und die einzelnen Hiebe. Es macht wenig Sinn einem Leihen etwas von Ausnehmen, Dupieren, Gülzhau, Knichelhau, Prellhau, Windhau oder Zwerch zu erzählen.

Das Thema fechten mit dem Langen Schwert ist viel zu komplex, als das man hier die einzelnen Techniken, Huten und Hiebe beschreiben könnte. Sicherlich gibt es auch die merkwürdigsten Sachen, welche in einigen Fechtbüchern beschrieben werden.

Schau dir das mal an 🤔:

https://youtu.be/jETLCm7k3sU

0

Also, ich habe ein bisschen an einem Landschwert duell getüftelt. Vielleicht kann dir das weiterhelfen.

"Beide Gegner gingen in die Plughaltung, ihre Schwerter glitzerten. Beide sahen sich direkt in die Augen. Sie atmeten schwer, weil sie wussten, dass ein Fehler den Untergang bedeuten könnte. Der rechte Gegner stieß sein die dünne Nadelspitze seines Schwertes in Richtung des Kopfes seines Gegenüber. Dieser lenkte den Stoß nach rechts ab, und schlug dem rechten Gegner den Knauf ins Gesicht, sodass dieser zu Boden fiel. Schwer atmend und voller Panik zückte dieser seinen Dolch. Doch ob er irgendetwas damit getan hätte, bleibt unbekannt, denn bald steckte die Parierstange seines Gegenüber in seiner Schulter. Dieser fatale Mordschlag brachte in zu Boden, leblos..."

Schwertkämpfe waren normalerweise sehr kurz, wie oben beschrieben.

Ehrlich gesagt haben die meisten Autoren überhaupt keine Ahnung wie man richtig mit dem Schwert kämpft. Aber du hast Glück, denn viele Leser haben davon nämlich auch keine Ahnung. Wenn ich eine Kampfszene beschreibe, suche ich mir meistens einen der Kämpfer aus, und stelle sie dann mit einem Schwert( bei mir ein Dekoschwert, kannst aber auch nen Stock nehmen) aus seiner Perspektive nach. Das verschafft mir einen überblick wie der allgemeine Kampf aussehen soll.

Nützlich dabei ist es wenn man einige Schwerttechniken kennt, um den Kampf dynamisch zu Gestalten. Hier eine Auswahl:

Der Normale Hieb: ein einfacher Schlag

Der Stich: Ein einfacher Stich

Das Halbschwert: Eine genauere variante des Stechens, bei der man das Schwert sowohl am Griff als auch an der Klinge anfässt. So erhält man eine erhöhte Präzision und kann Schwachstellen in der Rüstung des Gegners (Achsel, Hals, Handfläche, Gesicht, Gemächt) einfacher treffen.

Mordhau/schlag: Der Rüstbrecher. Man nimmt das Schwert mit beiden Händen an der Klinge und benutzt die Parierstange als Hammerkopf.

Den Knauf: Der ist nicht nur ein Schönes Gegengewicht, sonder tut auch ganz schön weh, wenn man ihn ins Fressbrett bekommt.

Der restliche Körper: Je nach beschaffenheit der Rüstung kann man auch seinen Körper als Waffe benutzen. Ergo: rammen, schubsen, schlagen, treten, armhebel.

Was du vermeiden solltest ist einige der Techniken beim Namen zu nennen. Fast keiner kann sich unter einem Halbschwert oder einem Mordhau was vorstellen. Stattdessen solltest du sie lieber beschreiben. Auch solltest du nicht nur Techniken sondern auch die Zustände der Kämpfer beschreiben.

Bsp: Da standen sie nun, lauernd, darauf wartend das einer den ersten Schritt machte. Ihre Rüstungen glänzten im Schein der Fackel und Kerzen. In der ansonsten belebten Haupthalle war es still, unheimlich still, sogar der Wind Pfeifte nicht mehr, es war als habe die Natur selbst den Atem angehalten. Hanusch war jünger als Leshek das stand ausser Frage, aber Leshek hatte fast 30 Jahre mehr Erfahrung. Dann ging alles ganz schnell Hanusch preschte vor und griff Leshek mir einem Hieb von Oben an. Dieser wehrte in , mit einer für sein Alter erstaunlichen Geschwindigkeit, ab und ließ seinen Schwertknauf in Hanuschs Gesicht krachen. Der taumelte sichtlich angeschlagen zurück und schaffte es gerade noch so einem von Lesheks Hieben auszuweichen. Aber dieser war noch nicht fertig und deckte ihn mit einem Hagel von Schlägen ein....

So mir fehlt jetzt die Motivation weiter zu schreiben, weil es ungefähr 01:30 ist, aber ich hoffe trotzdem das ich irgendwie helfen konnte.

LG Thorvald

Ps: bitte ignorier die Rechtschreibfehler

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?