Schwerer Asthmaanfall trotz guter Sauerstoffsättigung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Muggelchen, ich kann leider mit Tipps nicht dienen, aber ich war gerade mit Sohn (10 J) im KKH. 4 Ärzte (Tag 1 zuhause: Notarzt, Tag 2 zuhause : Hausarzt, Tag 3 im KKH: Assistenzarzt und Oberarzt) und ich (er hatte vorher so gut wie nie Probleme mit seinem Asthma) waren völlig ratlos, haben es aber immerhin Ernst genommen. Symptomatik: Nach 2 Asthmaanfällen und Gabe von Salbutamol fast normale Atmung, er gibt aber an, nur wenig Luft zu bekommen. Sauerstoffsättigung 100% (!!!). Zwerchfell tobt wie wild (im KKH haben sie das gefilmt, weil so noch nie gesehen). Erst ein Röntgenbild hat gezeigt, dass die Lunge komplett überbläht war. Diagnose der schockierten Ärzte: Seit 2 Tagen im Asthmakrampf. Kein Mensch weiss, wie der Körper trotzdem diese Sauerstoffsättigung hinbekommen hat. Vielleicht kann dir einer der Ärzte, der Bescheid weiß, einen Brief schreiben, aus dem das für dich typische, sonst unwöhnliche Symptombild samt Diagnose beschrieben ist, so dass du das auch noch dabei hast in Zukunft? 6 Stunden alleine im Asthmakrampf mit Atemnot. Desaster. Ich wünsche Dir alles Gute. Gruss, X

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muggelchen71
14.02.2017, 21:10

Oh man, das tut mir unendlich Leid für Deinen Sohn! Ich kann da gut mitfühlen, das ist so heftig! Ich hoffe ihm geht es nun wieder deutlich besser und er hat noch etwas mehr wie nur Salbutamol bekommen. Bei mir geht es demnächst wieder los. War mitlerweile in einer Lungenfachklinik, die glaubten mir zumindest, aber wussten auch keinen wirklichen Rat.

Manchmals schafft der Körper erstaunliches und es gibt keine Erklärung. Leider heisst es ja dann meist nicht, dass die Ärzte versagt haben, sondern das der Patient simuliert.... Gut das er ein Kind ist, bei einem Erwachsenen wäre das vielleicht anders ausgegangen.

Ich wünsche Euch alles Gute und dem kleinen gute Besserung. Vielen Dank für Deinen Beitrag, er macht mir etwas Mut. LG

0

Beim Astmaanfall bekommte der Patient einen Spassmus der Bronchien und ggf. einer Verschleimung der selbigen

Der Astmaanfall kann durch Pressatmung oder Medikamente beendet werden. In der Regel führt der Patient ein Astmaspray mit das Bronchienerweiternt wirkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmtBayern
04.06.2016, 12:43

Der hohe SpO2 ist ganz einfach ein Messfehler bzw ein Interpretationsfehler des Gerätes passiert auch bei CO Vergiftung denn dass Gerät interpretiert die Durchblutung zB Finger nicht ob das Blut auch mit Sauerstoff beladen ist

1

Asthma hat mit Sauerstoffsättigung nichts zu tun. Ganz im Gegenteil. Du schreibst schon richtig: Erschwerte Ausatmung. Das ist das Problem, nicht ein Sauerstoffmangel. Belese dich mal über das Thema und die Funktion von Rezeptoren. Ursache ist meistens psychisch, weniger organisch. Das non plus ultra ist Theophyllin, oft in Kombination mit Kortison.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muggelchen71
04.06.2016, 13:40

Ich selbst weiß sehr viel über Asthma, hab es schon viele Jahre, war schon sehr oft ein Notfall, da ich eine Form habe, die sich nicht wirklich mit Medikamenten einstellen lässt und auch die Werte sehr schwanken. Mir ist das relativ klar, aber warum dem Fachpersonal nicht? Im Krankenhaus bei einem erneuten schweren Anfall, ließ man mich 6 Stunden im Zimmer alleine mit schwerer Atemnot. Die normalen Medis wie Spray und Inhalation halfen nicht, die Ärztin meinte O2 gut, ich soll mich beruhigen...Erst nach Arztdienstwechsel wurde mir endlich geholfen. Theophillin nehme ich, doch die Klinik verweigert es, da es nicht mehr den "Standarts der Asthmatherapie" entspricht. Kortison wirkt erst nach Stunden und dann nur 3-6 Stunden. Mein Notfallspray habe ich natürlich und weiß es zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen. Doch leider ist es oft so, dass dann gar nichts mehr hilft und alles "zu" geht. Dann bekomme ich vom Notarzt Bronchospasmin, Bricanyl, Cortiso, Fenestil usw. Und Inhalationen mit Sultanol/Atrovent inkl. O2.

0

Was möchtest Du wissen?