schwanger, Beziehung trotzdem beenden?!

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rede mit ihm und mache den ernst der lage klar. Bei mir war es genau so damals nur haben wir nicht zusammen gewohnt. Aber ich wollte keine beziehung nur wegen einem kind.ich hab versucht zu reden das hat keine fruechte getragen und dann hab ich schluss gemacht.ich bin froh das ich es getan hab.bin twar allein erziehend.is ech sau anstrengend aber sehr schoen mit ihr. Wenn ihr allerdings zusammen bleiben koenntet und ihr es wirklich schafft das ihr beide gluecklich seid waere das total schoen.ich wuerde mir zu erst den freund schnappen.und dann seine mutter.und sollte diese nicht klarkommen mot deiner verhaltensweise tja sorry aber is ihr bier nich deins. Und dein freund sollte echt prioritaeten setzen

Wie war das denn bei euch?

0
@froschlein

Waren recht kurz zusammen als ich schwanger wurde. Seine ersten worte als er das bild on dem baby sah war das kind bekommen wir.aber die rechnung wurde ohne seine mami geschrieben.wollten mit ihr reden als sie aus dem urlaub zurueck kam.da ich nachtdienst hatte hab ich lang geschlafen.dann hat er mich geweckt und gesagt das seine mutter mit mir reden will.er hatte ohne mich mit ihr gesprochen.ich solle doch an mich denken egoistisch sein.und sie hat ihn im handumdrehen dazu gebracht mich zur abtreibung zu draengen.ich war total verzweifelt.bin zu meiner mom die wir vorher schon aufgeklaert hatten.die hat mich gefragt ja oder nein thema durch.ich wollte das kind.das hab ich ihm gesagt..tagelang war immer das selbe thema.kind weg kind weg kind weg.nach ein paar monaten hab ich ihm den laufpass gegeben.hab gesagt er soll mamis hirn mal ablegen und sein eigenes nutzen. Als die kleine zur welt kam hat er im ersten dreiviertel jahr einmal im monat nach ihr geguckt fuer ne stunde.dan kam er und wollte urploetzlich jede woche mitwoch nach ihr gucken.und auf die frage warum sagte er wortwoertlich:weil es sich besser anhoert. Ich bin fast umgefallen.als die kleine 2 jahre alt war hat er sich erdreistet das geteilte sorgerecht zu beantragen weils sich ja besser anhiert und mami das so will. Meiner meinung nach is ein mama kind eins und bleibt eins. Ich wuerde es wieder so machen.bloß weg mit ihm.ich will nie wieder so en mamasoehnschen.die kommen nie von mama weg.bis sie ne freundin finden die sind wie mama.

0
@flexiform

wann genau hattet ihr euch während der Schwangerschaft getrennt? ich hab soooo viele Fragen.... wäre pn ok?????

0
@froschlein

Klar kannst pn ich hab mich das erste mal getrennt da war ich im 5ten monat.haben es noch ma versucht aber der zug war abgefahren.hab dann noch sylvester mit ihm gefeiert und ende januar hab ich dan endgueltig schluss gemacht

0
@flexiform

und wann habt ihr es nochmal versucht? diesen jahres?

hab pn geschickt...

0
@froschlein

Ich hab keine ahnung wie ich hier auf meine nachricht komme.im 6ten monat sprich tag nach sylvester.aber das hatte sich ende des monats erledigt.der wurd sich auch nie endern. Wo kommn ich zu den nachrichten

0
@flexiform

klar :)

aber wenn du dich einloggst müsste das stehen....

0
@flexiform

klar :)

aber wenn du dich einloggst müsste das stehen....

0

Jede erfolgreiche Beziehung wird während ihres Anfangs geschmiedet. Wenn die betreffenden Personen wissen, was sie möchten, und sich davor hüten, was sie auf gar keinem Fall wollen.

Viele Damen sitzen der Irrtum auf, ihren Mann/Freund im Laufe der Partnerschaft in irgendeine gewünschte Richtung erziehen zu können…

Wenn aber eine von dem „Adler der Lüfte“ an ihrer Seite träumt, mit dem sie die große Freiheit erleben will, und absichtlich mit einem „Haifisch“ „zusammenkommt“, dann wird sie bald feststellen müssen, das Haifische so gar nicht fliegen lernen wollen. Aber ab und zu gern Vögelchen verspeisen …. :(

Die meisten Beziehungen/Ehen mit Kindern werden aufgelöst, wenn das erste Kind 2 (und aus dem Gröbsten raus) , bzw das Zweite (Rettungsversuch) zwischen 4-5 Jahre ist (Statistik). Bis dahin wird das Kind Eure Beziehung ziemlich stark strapazieren… Den größten (und einsamsten) Kampf hast Du also noch vor Dir. Und er wird sich fortsetzen, solange es selbständig für sich sorgen kann.

Solltest Du Dich von dem Mann trennen, wird kein Anderer, und nichts anderes danach kommen. Du wirst mit den gleichen Problemen, mit ähnlichen Typen konfrontiert, bei Beidem ändert sich nur die „ Verpackung“. (=Aussehen und Umstände) Deine Partnerwahl ist von Deiner Erziehung und Deinem Familien- (Männer-)bild abhängig, das Muster, wonach Du Deine jeweiligen Partner auswählst (worauf Du abfährst) bleibt (ohne erlebte traumatische Erlebnisse) weitgehend gleich. Deshalb lohnt es sich nicht wirklich sich zu trennen.

Du musst auch die Finanzielle Seite vom Ganzen bedenken. Umzug, 2 Wohnungen, doppelte Neuanschaffungen, Hin- und Herfahrerei um das Besuchsrecht des Vaters zu erfüllen kosten viel mehr, als die Aufrechterhaltung einer Zweckgemeinschaft in der gemeinsamen Wohnung. Und das Unterhalten eines gemeinsamen Autos. Kindergeld und Herdprämie sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein um all das zu finanzieren. Findet der Vater eine neue Frau, und gründet mit ihr eine neue Familie, wird ein Großteil seiner Ressourcen umgeleitet, denn er muss zuerst die anderen versorgen, mit denen er aktuell zusammen lebt. Außerdem ist es Dir zumutbar, wenn Du 3 Jahre nach der Geburt wieder arbeiten gehst. (= steht Dir von ihm weniger Kohle zu)

Als allein erziehende Mutter eines Kindes Arbeit zu finden ist heutzutage fast unmöglich. Einen geeigneten Krippenplatz zu finden auch. Du wärest also in so einer Situation doch noch auf „nörgelnden Eltern, oder Schwiegereltern“ angewiesen sein.

In paar Monaten wirst Du glaube ich mit Erstaunen feststellen, was alles einfach weitergehen muss – obwohl Du am Anfang dachtest, das es so nicht weitergehen kann, oder nicht auszuhalten ist.

Bis dahin werden sich Deine Hormonschwankungen und auch Deine Laune sich ein wenig verbessern. Ansonsten sind Hebammen und Kinderkrankenschwester in der Entbindungsklinik ganz groß darin junge Mütter fürs Erste auf richtige psychische Bahnen zu bringen.

Wenn Du mich fragst, ich wäre ganz sicher nicht mit jemandem einfach „zusammengekommen“. Ich könnte es mir auch nicht vorstellen, mir ein Kind aufzubürden. Und wäre ich dennoch in Deiner Situation, wäre die ganze Geschichte eine endlose Folter für mich, ich denke, ich würde sogar durchdrehen… Es wäre mir klar, dass ich mich von mein freies, selbstbestimmtes Leben für immer verabschieden, und ein endloses Dienstmädchendasein führen muss… Kerl und Kind kommen mir deshalb gar nicht in die Tüte!

Gruß + Alles Gute: Isa`

Ich bin 42 und seit fast 20 Jahren verheiratet und nun lass dir von einem alten Ehekrüppel mal was sagen:

Ich finde es schlimm, dass so schnell eine Beziehung wegen Pillepalle über Bord geworfen wird. Keiner ist mehr bereit, etwas "gut sein" zu lassen. Mein Gott, was macht der Mann denn Schlimmes? Er scheint mit dir selbst doch gar nicht schlecht umzugehen, nur widerspricht er seinen Eltern nicht, die aber anscheinend gar nicht so grausam zu dir sind, sondern nur mal ihre Meinung sagen. Da kannst du doch drüberstehen.

Meine Schwiegermutter hat die ersten beiden Jahre überhaupt nicht mehr mit mir geredet und wir haben zusammen gearbeitet und ich war ihre Vorgesetzte. Das war eine herrliche Zeit. Nach der Geburt unserer Tochter meinte sie noch im Krankenhaus: Na, ob die meinem Sohn ähnlich sieht, weiß ich nicht.

Und heute? Ich hab sie kurz nach der Geburt ihrer Enkelin in einem Gespräch dermaßen auf den Pott gesetzt, dass sie wirklich in sich gegangen ist und siehe da... wir haben das beste Verhältnis bekommen, das man haben kann. Ich könnte mir keine bessere Oma für mein Kind, keine bessere Mutter und Schwiegermutter vorstellen. Wichtig ist, dass man sich selbst mal zurücknehmen kann und Verständnis für die andere Seite aufbringt.

Wenn du deinen Partner liebst (so wie das sich liest, zweifel ich ein bisschen), dann rede mit ihm ruhig über deine Probleme und merke:

Einen Mann ändert man nicht grundlegend!

Ich will den NICHT ändern, denn wenn jemand nicht von selbst merkt, dass etwas nicht stimmt und mehr mit seinen Eltern redet, als mit mir sich über etwas zu unterhalten. Soll ich das Beziehung nennen und Putze und Köchin spielen, wenn ich von der Arbeit komme. Er hingegen erstmal telefoniert und dann vorm Computer daddelt?!?!?!?!?!

0
@froschlein

Du hast immer noch nix zur "Liebe" gesagt.

Geh in dich und stell dir diese Frage. Ansonsten mach klare Ansagen, denn Männer können nicht zwischen Zeilen lesen. Mein Mann ist ein notorischer Sammler und glaube mir, das kostet verdammt viel seiner Freizeit und ich bin solang Nebensache.

Räume im seine Computerzeit ein und er muss dir Zeit für Zweisamkeit geben. Telefoniert er lange? Wenn nein, würde ich ihm seine Telefonate zugestehen (Männer die lange telefonieren, kenn ich gar nicht :-))

0

In Ergänzung zu meerjungfrau19:

Wichtig ist, dass man sich selbst mal zurücknehmen kann und Verständnis für die andere Seite aufbringt. In Erinnerung an die Schwangerschaft der Mutter meiner Kleenen, gehe ich mal davon aus, daß auch Du vielleicht nicht auf allen Pötten rund läufst - und Dein Partner allen Zuspruch (egal ob von den Elten oder sonst wem) sehr gut gebrauchen kann...

Also zunächst mal, man sollte nicht immer alles runter schlucken, das führt nur dazu, dass sich kleiner Ärger aufstaut und es irgendwann dann zu einer Explosion kommt die keiner mehr verstehen kann und die vor allem völlig unnötig viel Porzellan zerschlägt. Zwischen runter schlucken und Konfrontation gibt es noch einen Mittelweg den es zu finden gilt. Die andere Sache ist natürlich die mit deinem Freund. Wenn du das Gefühl hast er vernachlässigt dich, zieht PC und Eltern dir vor, mit ihm aber nicht darüber reden willst, weil du der Meinung bist ''das muss er selbst merken'' kannst du wirklich gleich ausziehen, denn das mit dem ''selber drauf kommen'' hat noch nie geklappt, da wird er wohl auch nicht die große Ausnahme sein.

Die täglichen drängenden Telefonate sind schon seltsam, aber letztlich wird nur er dir darüber Klarheit verschaffen können, wer weiß vielleicht hat er einfach Probleme damit nun so plötzlich aus dem elterlichen Nest gefallen zu sein und etwas Bammel davor, dass nun ja eigentlich er dran ist mit dem Nestbau. Ich an deiner Stelle würde den Herrn da jedenfalls sehr viel mehr mit einbeziehen, wird Zeit das er sich mit der Vaterrolle anfreundet.

Das Problem an der ganzen Sache ist, wir hatten daselbe vor einigen Monaten schon einmal, Eltern hier Eltern da. Dann hab ich es angesprochen, ging ne Woche gut und nun stehen wir wieder da. Er wohnt bereits seit 5 Jahren nicht mehr bei seinen Eltern..... ich beziehe ihn in die Schwangerschaft mit ein, allerdings kommt von ihm so ein 15 min Interesse und dann ist der Rest wieder vorrangig. Angeblich freut er sich aufs Kind, allerdings eingekauft ist noch nix von seiner Seite aus....

0
@froschlein

Es gibt halt Menschen denen die familiären Wurzeln extrem wichtig sind und wenn er nach 5 Jahren immer noch so ein enges Verhältnis hat wird sich das wohl auch nicht mehr soooo grundlegend ändern. Man kann auch damit glücklich werden, eine Bekannte von mir hat gleich die ganze Schwiegerfamilie mit adoptiert und ist sehr glücklich damit. Allerdings erst nachdem sie mal mit der Schwiegermama sich auf ein paar grundlegende Regeln geeinigt hat. Gehen tut das, die Frage ist halt nur ob du das willst, mein Fall wäre das auch nicht, ich hätte mich aber erst gar nicht auf so einen ''Jungen'' eingelassen. Ein Mann ist für mich erst dann ein ''Mann'' wenn er auch mal ohne Mama kann, aber das ist jetzt eine sehr persönliche Ansicht.

0