Hallo"unwichtig" :D!

Also... wenn "mimimi", die gute hier irgendwas über Knochen und Knorpeln so schön hineinkopiert, muss ich schreiben, das es im Grunde alles stimmt, ist aber nur dann brauchbar, wenn Du schon länger tot : ( bist, und uns Deine Knochen = Dein Skelett zur Verfügung stehen + steht.

Bist Du noch am Leben, so müsstest Du einen (x beliebigen Zahn, aber keinen Weisheitszahn opfern, die wir dann ziehen, und vertikal (= von oben nach unten) zersegen und untersuchen müssten.

Dieses Verfahren nennt man auch: Zahnzement-Annulation.

Unter dem Lichtmiskroskop sieht man beim Betrachten der Probe dann abwechselnd dunkle und helle Streifen (im ganzen sind das Ringe). Das sind verschieden Schichten inrazellulärer Matrix. Die erste Schicht wird vor dem Durchbruch des Zahnes an der Wurzel angelagert, danach bilden sich jährlich neue Zementringe um den Zahnwurzel.

Die müssen wir dann zählen, und dann auch noch rechnen.

Anzahl der Ringe + Durchbruchsalter (= Dein Alter, in dem Du den Zahn bekommen hast. Als Kind) = Dein chronologisches Alter . (=nach dem Kalender) Die Methode ist ziemlich genau. Trotz das es seit 1986 3 Wissenschaftlern gelungen ist sich mit ihr um 9, 12 bzw 21 Jahre zu "vertun" :o!

(Gegensatz zum chronologischen ist das biologische Alter, was besagt, wie verbraucht, abgenutzt, verwachsen die Knochenstruktur und Zähne einer Person ist/ sind. Dies kann individuell von ihrem kalendarischen Alter stark abweichen)

Wenn Du aber Wert auf ein vollständiges Gebiss legen solltest, dann müsste man Dein Backenzahn (1 reicht aus, und kann noch fest im Kieferknochen sitzen ;)) mit einem hochauflösenden tragbaren Röntgenapparat abbilden.

Das Dentin (=Knochenmaterial des Zahnes) wird mit jedem Alter charakteristisch Lichtdurchlässiger, uns-war von der Wurzel zur Krone hin. Heißt: der Nervenkanal wird in jedem Alter verschieden abgebildet. (Es gibt riesen Tabellen dazu um die Bilder zu entschlüsseln) Nennt sich auch Wurzeldentintransparenz.

Mit dieser Methode lässt sich Dein Alter aber leider nur mit einer "Irrmöglichkeit" von + - 5 Jahren feststellen. :(

Alles andere, wie dicke und Beschaffenheit der Schädeldecke, Zusammenwachsen der Schädelplatten, Verknöcherungen der Rippenübergänge (Knorpel) zu der Wirbelsäule, Verwachsungen der Knochen am Schulterblatt u.s.w. sind wenig aussagekräftig, weil sie aufgrund schädigende Umweltfaktoren und individuelle Belastungen durchaus das Bild einer älteren Person zeigen können... (Außerdem kommt man an diese Infos nur durch einem CT-Bild vom ganzen Körper dran.)

Gruß +viel Erfolg: Isa`

...zur Antwort

Contra! : Die Organe weden nicht von "Toten" sondern von sterbenden Menschen entnommen. Viele Spender werden von den Ärzten unnötig länger am Leben gehalten, damit die Organe "Frisch" bleiben, und weiterverwendet werden können.(Weitere Medikation des "Toten" :o?) Vor der Entnahme bekommen Spender Narkosemittel vom Anästhesisiten verabreicht :O :O :O ? Obwohl sie für Hirntot erklärt wurden. Ein wirklich Toter würde soetwas doch nicht brauchen oder ... ?

(Google mal zum Spaß nach den Geschichten von Zach Dunlap /Oklahoma USA , oder Max Siegel / irgendwo in Dutschland)

Spendern wird - insofern sie zur Spende eingewilligt haben - auch Gewebe entnommen. Das Bedutet, Hornhaut des Auges, Knochen, und/oder Haut (an nicht gleich sichtbaren Stellen) werden mit entfernt. Diese werden von Firmen gereinigt, aufbereitet und an die Unfallchirurgie, den Augenärzten, den Wiederherstellungschirurgen und Schönheitschirurgen weiterverkauft. Von den Aufbereitern mit Gewinn V.e.r.k.a.u.f.t! und nicht "gespendet :D! (Siehe auch: Im Buch "Ausgeschlachtet - Der menschliche Körper als Rohstoff"

Die Empfänger werden ungenügend, oder absolut nicht über den Verlust der Lebensqualität und der Gesundheitsgefahren aufgeklärt. Alle müssen lebenslang mehrer starke Medikamente einnehmen, die das Immunsystem unterdrücken sollen, um das Organ nicht abzustoßen. Alle diese Mittel haben ernste Nebenwirkungen, an erste Stelle steht die Häufung von Krebserkrankungen. Außerdem wurde bei vielen Patienten eine massive Wesensveränderung nach der Transplantation beobechtet, die auch zahlreiche Ehen-Beziehungen beendet hat. In Chirurgen-Kreisen ist es jedoch verpönt solche Tatsachen und Statistiken näher zu analysieren...

Deine 2 Punkte für "Pro" sind ein wenig komisch: "Leben Retten" ? O.K. aber welche Qualität hat das "Leben" denn das man rettet? Ist Leben und Leiden wünschenswerter als in Würde und mit relativ wenig Qualen zu sterben?

"Eigene Gesundheit?" :O Wo ist denn Deine Gesundheit, wenn Du Hirntot bist? :O Außerdem: Wenn Du es nicht bist, und z. B. jemandem eine Niere spendest, Du hast dann selber nur Eine. Da musst Du aber verdammt gut auf Dich aufpassen, wenn Du mit halber Kraft überleben willst... Erstens kann es bei Dir bei der Entnahme Komplikationen geben, das tut auch weh :o . Desweiteren darf kein Unfall mit Schädigung Deiner Niere passieren, Du solltest keine Beckenentzündung mehr bekommen, mit Fett , Alkohol und schweren Medikamenten musst Du ein Leben Lang aufpassen, damit Die verbliebene Niere lange gut funktioniert. Wenn sie es nicht mehr tut, musst Du zur Dialyse, wenn Du nicht gespendet hättest, würdest Du mit der verbleibenden 1 Niere weiterleben können. Oder meist Du mit "eigener Gesundheit" dass sich ein "Spender" über alle "Nichtspendern" moralisch erheben kann? :D

...zur Antwort

Hey! ;)

Ich glaube ja…

Und schade, dass ich kein Fahrrad habe :D…

Auf jeden Fall ist der Typ : 1. zu Jung um so etwas ernsthaft zu machen (Versuch bleibt ohne Erfolg), 2. zu schwach um dabei nicht sich selber zu schaden (Wenn er deswegen sogar in die Klapse muss!)

Er ist nicht „außergewöhnlich“, er ist nur ein armes psychotisches Würstchen, mit großem Gewaltpotential.

Ihr müsst Schlüssel und Fahrrad gründlich reinigen! Ich denke da (oh Wunder) an Seifenwasser und Putztücher, und an nichts anderes. Außerdem rate ich Deiner Freundin c.o.o.l. z.u. b.l.e.i.b.e.n., und nicht mehr an solchem Quatsch zu glauben. Weil: 1. So einfach funktioniert es nicht! 2. Flüche kommen zum Absender zurück, es sei denn, man stellt sich selbst mit seinen Ängsten und Aberglauben bereitwillig als Zielobjekt dar.

Wenn Du mir ein wenig näher beschreiben würdest, wie denn seine „Beschwörung“ in der Regel abläuft, könnten wir uns über ihn totlachen, und ich könnte Dir beweisen, dass die ganze Sache vollkommener Schwachsinn ist!

Gruß + Alles Gute:

Isa`

...zur Antwort

Die Eltern meiner Freundin zerstören unsere Beziehung. Wie soll ich mit der Lage umgehen?

Hallo Leute,

Ich bin jetzt seid fast 2 jahren mit meiner Freundin zusammen. Unsere Beziehung ist an sich glücklich, nur leider ist sie nicht besonders selbstbewusst und kann sich gegen ihre Eltern kaum durchsetzen. Diese haben etwas gegen mich, weil ich zur Zeit arbeitslos bin. Nennen mich vor ihr ihren Harz4 Assi Freund und weiß der Geier was noch. Sie wollte mich nun schon einige Male verlassen - hatt mir jedesmal gesagt das sie mich liebt, aber das sie den Druck nichtmehr aushält. Ich muss dazu sagen das ich in ein paar Monaten eine Umschulung anfange, und nichteinmal glaube dass es ihr helfen würde sich zu trennen. Sie wird jetzt 22, und ist allmählich auch kein Kind mehr. Aus meiner Sicht würde das Theater bei ihr Zuhause immer weiter gehen, wenn nicht meinetwegen dann halt wegen ihren Beruflichen Wünschen die auch so garnicht mit denen der Eltern harmonieren. Gestern Abend fing das dann schonwieder an. "Ich liebe dich, aber ich muss mich trennen weil meine Eltern so schlecht über dich reden - und das halte ich nichtmehr aus!" - Ihre Eltern, das sollte man dabei wissen, führen auch nicht gerade eine Musterehe. Sie trinkt, er schlägt Frau und Kinder und der kleine Bruder meiner Freundin ist bereits in psychologischer Behandlung desswegen.

Irgendwie möchte sie mir nun im Gespräch aber die ganze Zeit einen Zuspruch entlocken. Ich soll das ganze quasi absegnen, komischerweise - was ich aber nie könnte. Teils weil ich sie einfach liebe und unsere eigentliche Beziehung sehr glücklich ist und andererseits weil es gegen alles verstößt was mir richtig vorkommt. Wenn ich wirklich glauben würde ich wäre nicht gut für sie dann würde ich sofort meine Koffer packen, aber so doch nicht. Darin wie sie sich in dieser Situation verhält kann ich sie doch nicht auch noch bestätigen.

Ich finde das ganze einfach nur total verwirrend und fühle mich irgendwie so ohnmächtig... wie soll ich mit der Lage umgehen?

...zur Frage

Hallo Roland !

Wenn eine 22 Jährige Frau dermaßen von der Meinung ihrer Eltern abhängig ist, dann ist sie nicht erwachsen, egal, wie alt sie ist. Frauen der „neuen Generation“ sind mit Disney-Liebesfilmchen, komischen Vampir-Sagen, Barbie und Ken aufgewachsen, wollen den Prinz auf dem weißen Ross als „Freund“, haben höchst sonderbare Vorstellungen von einer Partnerschaft, und von den wahren Leben. Dieser Typus schwelgt im Kitsch, will einfach belogen werden, beschwert sich aber sofort, wenn sie die Lügen entdeckt hat. Dies alles ist v.a. die Ursache, dass so viele Beziehungen/ Ehen scheitern.

Viele Frauen haben „Torschlusspanik“ wollen einfach irgendeinen Kerl, und mühen sich lieber mit dessen „Umerziehung“ ab, anstatt gar keinen abzukriegen. (Weil sie ihr Single-Dasein als Schande, und als nicht O.K. empfinden.) Auch aus diesem Grund halten viele von ihnen an desolaten, langweiligen, lieblosen Beziehungen, untreuen und gewalttätigen Partnern fest.

Das Deine „Umschulung“ zu Eurer Trennung führen würde, und sogar Hilfreich dazu wäre kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen :o!

In einer aufrichtigen und erwachsenen Beziehung gibt es keine hinderlichen Gründe zu dem Partner, oder zu der Partnerin zu stehen! Werden „Erklärungen“ des/der anderen kompliziert dargestellt, werden andere Personen bzw. „Umstände“ vorgeschoben, sind sie immer g.e.l.o.g.e.n.!

Der Drahtzieher/die Drahtzieherin stiehlt der/dem anderen w.e.r.t.v.o.l.l.e. L.e.b.e.n.s.z.e.i.t. , indem er /sie Entscheidungen hinauszögert, die längst hätten getroffen werden müssen. Macht jemand beim großen Theater c.a. 6 Monate mit, dann hat sich die andere Person in der Konstellation bereits bequem eingerichtet, und wird keine Veranlassung dazu sehen diese kampflos zu verlassen. Du must aslo vorerst keine Angst haben, das sie die "Beziehung" plötzlich beendet. Du wurdest bereits zum Lückenbüßer, bis „Etwas Besseres“ kommt, sie hat bereits die "Bande" zwischen Euch hinreichend zum späteren Absprung gelockert.

Eure „eigentliche“ Beziehung ist glücklich? Was bedeutet bei Dir : „eigentlich“ ? :o

Eine der größten Denkfallen des Menschen ist es, das er Hingabe als abstoßend, und Zurückweisung als anziehend empfindet. Jeder fühlt sich beim ersteren nach einiger Zeit eingeengt, und beim letzteren wird das Selbstwertgefühl angegriffen, das vom Zurückgewiesenen sofort verhindert, bzw berichtigt werden muss. (Übt sonst enormen Druck auf das Eigenbild aus…In dieser Lage steckst Du auch momentan. “Eigentlich!“ liebt ihr also einander…:D)

Wer uns mit seiner „Liebe“ erdrückt, vor dem fliehen wir, wer uns links liegen lässt, dem laufen wir nach… So funktioniert der Mensch nun mal, und man sollte diese Mechanismen nicht automatisch mit einer „glücklichen Beziehung“ odr "Liebe" verwechseln.

Deine Freundin weiß nicht, was sie wirklich will. Sie weiß nur, was sie nicht will – nämlich ohne Kerl da zu stehen. Es geht Ihr allein um diese Tatsache, und nicht etwa um Deine Persönlichkeitoder gar um Dich als Person, die sie wahrscheinlich zu Verändern versucht. Solches Verhalten geht immer zur lasten eines anderen Menschen, ist pathologisch, und müsste vom Fachmann behandelt werden :( .

In dem sie Dich gegenüber ihrer Eltern nicht verteidigt, Dir sogar Vorwürfe wegen der verbalen Angriffe auf Dich macht, verhält sie sich verantwortungslos Dir und der „Beziehung“ gegenüber. Wenn wir die Lage nach Ihrem kindlichen Schema beschreiben, verhält sie sich so unreif, wie die Grille Fips …:D Und für solche Personen sollte es in Deinem Leben keinen Platz geben. Es sei denn, Du bist wie die Biene Maya, und willst nur einen Sommer lang leben.

An Deiner Stelle würde ich deshalb ausgehen, nach neuen Bekanntschaften suchen, Leute finden, die mich so mögen, und respektieren, wie ich wirklich bin. Und dann mich leise von Ihr verabschieden. Wenn es ein muss, gern mit ihren eigenen Argumenten gegen mich ;).

Gruß +Viel Glück + Alles Gute:

Isa`

...zur Antwort

Jede erfolgreiche Beziehung wird während ihres Anfangs geschmiedet. Wenn die betreffenden Personen wissen, was sie möchten, und sich davor hüten, was sie auf gar keinem Fall wollen.

Viele Damen sitzen der Irrtum auf, ihren Mann/Freund im Laufe der Partnerschaft in irgendeine gewünschte Richtung erziehen zu können…

Wenn aber eine von dem „Adler der Lüfte“ an ihrer Seite träumt, mit dem sie die große Freiheit erleben will, und absichtlich mit einem „Haifisch“ „zusammenkommt“, dann wird sie bald feststellen müssen, das Haifische so gar nicht fliegen lernen wollen. Aber ab und zu gern Vögelchen verspeisen …. :(

Die meisten Beziehungen/Ehen mit Kindern werden aufgelöst, wenn das erste Kind 2 (und aus dem Gröbsten raus) , bzw das Zweite (Rettungsversuch) zwischen 4-5 Jahre ist (Statistik). Bis dahin wird das Kind Eure Beziehung ziemlich stark strapazieren… Den größten (und einsamsten) Kampf hast Du also noch vor Dir. Und er wird sich fortsetzen, solange es selbständig für sich sorgen kann.

Solltest Du Dich von dem Mann trennen, wird kein Anderer, und nichts anderes danach kommen. Du wirst mit den gleichen Problemen, mit ähnlichen Typen konfrontiert, bei Beidem ändert sich nur die „ Verpackung“. (=Aussehen und Umstände) Deine Partnerwahl ist von Deiner Erziehung und Deinem Familien- (Männer-)bild abhängig, das Muster, wonach Du Deine jeweiligen Partner auswählst (worauf Du abfährst) bleibt (ohne erlebte traumatische Erlebnisse) weitgehend gleich. Deshalb lohnt es sich nicht wirklich sich zu trennen.

Du musst auch die Finanzielle Seite vom Ganzen bedenken. Umzug, 2 Wohnungen, doppelte Neuanschaffungen, Hin- und Herfahrerei um das Besuchsrecht des Vaters zu erfüllen kosten viel mehr, als die Aufrechterhaltung einer Zweckgemeinschaft in der gemeinsamen Wohnung. Und das Unterhalten eines gemeinsamen Autos. Kindergeld und Herdprämie sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein um all das zu finanzieren. Findet der Vater eine neue Frau, und gründet mit ihr eine neue Familie, wird ein Großteil seiner Ressourcen umgeleitet, denn er muss zuerst die anderen versorgen, mit denen er aktuell zusammen lebt. Außerdem ist es Dir zumutbar, wenn Du 3 Jahre nach der Geburt wieder arbeiten gehst. (= steht Dir von ihm weniger Kohle zu)

Als allein erziehende Mutter eines Kindes Arbeit zu finden ist heutzutage fast unmöglich. Einen geeigneten Krippenplatz zu finden auch. Du wärest also in so einer Situation doch noch auf „nörgelnden Eltern, oder Schwiegereltern“ angewiesen sein.

In paar Monaten wirst Du glaube ich mit Erstaunen feststellen, was alles einfach weitergehen muss – obwohl Du am Anfang dachtest, das es so nicht weitergehen kann, oder nicht auszuhalten ist.

Bis dahin werden sich Deine Hormonschwankungen und auch Deine Laune sich ein wenig verbessern. Ansonsten sind Hebammen und Kinderkrankenschwester in der Entbindungsklinik ganz groß darin junge Mütter fürs Erste auf richtige psychische Bahnen zu bringen.

Wenn Du mich fragst, ich wäre ganz sicher nicht mit jemandem einfach „zusammengekommen“. Ich könnte es mir auch nicht vorstellen, mir ein Kind aufzubürden. Und wäre ich dennoch in Deiner Situation, wäre die ganze Geschichte eine endlose Folter für mich, ich denke, ich würde sogar durchdrehen… Es wäre mir klar, dass ich mich von mein freies, selbstbestimmtes Leben für immer verabschieden, und ein endloses Dienstmädchendasein führen muss… Kerl und Kind kommen mir deshalb gar nicht in die Tüte!

Gruß + Alles Gute: Isa`

...zur Antwort

ich habe angst vor jungs! :(

hallo, das klingt jetzt etwas merkwürdig, aber ich schildere mein problem jetzt mal.. ich habe irgendwie angst vor dem anderen geschlecht. ich gehe seit der 5. klasse auf eine mädchenschule (hatte eigentlich keine gründe wieso ich mich für eine mädchenschule entschieden habe) und habe da auch gute freunde. aber seit dem letzten schultag an der grundschule habe ich keinen kontakt mehr mit jungs. also wirklich garkeinen mehr. ich komme nicht an jungs ran, bin in keinem verein oder so wo ich jungs kennenlernen könnte. wills auch nicht. denn ich schäme mich für mich selbst.. ich mag es nicht wenn jungs mich anschauen.. weil ich mich so unwohl fühle. so hässlich.. ich bin nicht zufrieden mit mir. und noch dazu habe ich so große angst vor anderen meinungen. wenn mädchen sagen, dass sie mich hässlich finden würden, ist das für mich noch irgendwie "ok".. aber wenn jungs das denken, dann verletzt es mich so.. ich weiß auch nicht, aber es hat sich über die jahre eine angst aufgebaut.. nach den sommerferien -die bald zuende sind, komme ich schon in die 10. klasse..habe diesen beitrag jetzt mal gestartet, weil mich in 2 wochen ein gruppentermin erwartet. ich habe angst vor vielem, insekten und blut zum beispiel, und gehe deswegen zu ner psychotherapeutin..diese erwartet dass ich mich mit einem anderen mädchen und 2 jungs zusammensetzen soll, damit wir uns etwas austauschen können.. ich sagte als erstes ich will nicht und hab gesagt warum ich nicht will, aber sie sagte ich soll mich der angst vor jungs stellen und unbedingt kommen.. aber ich wollte euch fragen.. das ist doch nicht normal dass ich so bin. wenn ich mit 2, 3 freunden rumhänge und ein kumpel von ein meiner freunde dabeiwäre, hätte ich übrigens kein problem. weil ich mich da irgendwie unterstützt von meinen freunden fühle.. aber wenn ich alleine wäre und ein junge dabei ist, habe ich angst. (es sei denn im chatroom, da kann ich ohne angst schreiben) vorallem weil ich den charakter der jungs nicht kenne. weil ich hab ja keine ahnung wie jungs ticken. ich weiß garnicht wie ich mich ggü. jungs verhalten soll, damit ich mich nicht blamiere. und wenn ein junge mich anflirten würde, wüsste ich nicht ob das jetzt so aus spaß war, oder ob es wirklich ein flirt war..

da ich eben keinen kontakt zu richtigen "teenegerjungs" habe, verstehe ich das andere geschlecht nicht..

ich weiß nicht was ich dagegen tun soll...

ich habe tierische angst vor diesem gruppentermin bei der psychotherapeutin... noch dazu kenn ich die jungs (und das mädchen) doch garnicht.. will mich aber nicht drücken, weil ich ja diese "angst vor jungs" besiegen will. aber dennoch will ich mich nicht vor jungs blamieren, indem ich zb aufeinmal starkzitternde knie bekomme. (das ist manchmal so wenn ich angst vor etwas habe. das wäre total peinlich!)

wie kann ich mich der angst stellen? was soll ich tun, wie soll ich mich verhalten? wie selbstbewusster werden, wie mit jungs richtig umgehen?! bitte helft mir :(

...zur Frage

Hallo :D!

Es sollte Dir egal sein, was andere von Dir denken. Du solltest ab und zu mal Dir gedanken über Dich selber machen, herasufinden, was Du magst, besonders gut kannst, und was Dir Spaß macht. Und Dich viel damit beschäftigen :D!

Diese Tätigkeit wird Dich als Person ausmachen, und wer das oder Dich blöd langweilig - gar häßlich - findet, der kann Dir gestohlen bleiben.

Wirklich gute Freundinnen werden Dir auch Styling-Tipps geben, damit Du Deine Vorzüge mit geeigneter Kleidung und dezenter Schminke hervorheben kannst.

Vergleiche Dich bitte niemals mit Supermodells auf irgendwelchen Plakaten, oder mit Schauspielerinnen! Alle ihre Bilder sind am PC verschönert, und haben mit der Wirklichkeit nur wenig zu tun. Versuche statdessen ein Paar Bilder von ungeschminkten Starlets im Netz zu finden, da wird Dir ein Licht aufgehen :D!

Wenn es dich interessiert, ich habe auch keine Lust "Jungs" näher kennezulernen, weil ich sie einfach nicht mag...

ich habe die Erfahrung gemacht, das sie, wenn sie noch jung sind unreif sind, viele gewalttätige, gefährliche oder alberne Mutproben machen, die Mädchen gar nicht in den Sinn kommen würden. Die meisten sind sehr oberflächlich, ändern ihre Meinungen und Freundeskreise sehr oft :(.

Ab einem gewissen Alter werden sie ungepflegt. ich kenne viele Kollegen und Nachbarn (dadrunter auch studierte Leute!), die weder Deo, noch Zahnbürste benutzen, ihre Unterwäsche nicht regelmäßig wechseln, Zwiebel und Knoblauch sehr mögen, und scheinbar so eine Art Allergie gegen Wasser und Duschbad haben :(. Dem Haare-Färben sind sie aber - oh welch ein Wunder - gar nicht abgeneigt... :o ! Wenn einer von Ihnen über längere Zeit nicht rasiert ist, stört es mich schon gar nicht mehr... das ist das Wenigste;). Viele können die Hände auch in der Öffenlichkeit nicht bei sich behalten (obwohl in fester Beziehung + 2 Kinder), müssen - völlig unbegründet - immer den Chef raushängen lassen, und zotige Witze reißen.

Du wirst bestimmt auch irgendwann mal merken, daß ein längeres friedvolles, sinnvolles und angenehmes Zusammenleben mit "Jungs" für eine Frau unmöglich ist... :(

Laut Satistik leben verheiratete Frauen um 7 Jahre kürzer als unverheiratete, gebundene Männer dagegen um 5 Jahre länger als Singles :o :(.

Wenn ich Dich trösten kann: Du wirst sie niemals verstehen! Egal ob Du jahrelangen Kontakt zu "Teenejungs", älteren Jungs, Onkels, Opas u.s.w. hast oder nicht... Niemand hat wirklich Ahnung, wie sie ticken, es ist mit menschlichen Mitteln nicht zu erforschen!

Du musst Dich nicht vor dem Gruppentermin fürchten, gehe da ganz ruhig hin, und beobachte dort die seltsamen Gesellen. Sie kenne Dich doch gar nicht, werden wahrscheinlich mit anderen Dingen beschäftigt sein, als mit Dir. (Die meisten mit sich selber, oder mit der attraktivsten Blondine im Raum :D) Angst würde ich da keine haben.

Solltest Du in Zukunft dennoch irgendwann den Wunsch verspüren, einem der Jungs auf Dauer richtig nahe kommen zu müssen, und Du bist schon 14 , solltest Du vorher beim Frauenarzt / bzw -ärztin 3 Impfungen gegen Human-Papillom-Viren "abholen".Wer weiß, wo überall sich der Bursche schon "seine Hörner abgestoßen hat", und Du willst Dich doch vor späteren Krankheiten schützen... (Die Impfungen ziepen ein bißchen, tun aber nicht wirklich weh! ;) )

Gruß, nur Mut und alles Gute;)

Isa`

(P.S.: Schwule Jungs sind nett, reinlich, freundlich und witzig. Und haben einen sehr guten Geschmack . Vor ihnen brauchst Du absolut keine Angst zu haben :D!)

...zur Antwort

Glaswand: hat mikrofeine Unebenheiten, CO2 kann sich an diese "festhalten", ist also auch im oberen Bereich "anwesend" = Schäumt die Flüssigkeit auf der Oberfläche + nahe der Oberfläche auf.

Glaswand mit Wasser benetzt (oder mit Fettfilm): die feinen Unebenheiten sind bereits mit Wasser bzw-Fettmolekülen besetzt. Glatter Überzug entsteht. CO2 Moleküle können sich an den Glaswänden nicht mehr festklammern, "rutschen " an den Seiten nach unten ab. Getränk perlt stark im unteren Bereich, CO2 Moleküle haben aber keine Kraft die ganze voluminöse Flüssigkeit von Unten aufzuschäumen.

Google bitte nach irgendeinem Bild über Glas unter Mikroskop... da kannst Du gut sehen, das das Glas alles andere als Glatt ist... (Habe keinen Licnk, weil: PC-Probleme - leider...:()

Gruß: Isa`

...zur Antwort

Johann von Goethe (Deutscher Dichterfürst) Faust (Hauptwerk, ist ein Name und keine geballte Hand! ) lesen!

Dr Faust´s Frage an Gretchen : "Und wie hältst Du es mit der Religion? "

Die wollen: D.e.i.n. r.e.l.i.g.i.ö.s.e.s. B.e.k.e.n.n.t.n.i.s e.r.f.a.h.r.e.n !

(Diese heutige Jugend ist total ungebildet ! :( ...)

Gruß: Isa`

...zur Antwort

Ich liebe meine Eltern nicht!

Okay, der Titel klingt erstmal krass. Bitte denkt nicht schlecht von mir, ich weiß, man sollte seine Eltern wert schätzen, da sie schon so viel für einen getan haben. Ich habe auch schon im Internet recharchiert, doch alle die ageben, ihre Eltern nicht zu lieben, haben diese typischen Pubertätsprobleme; viel Geschrei und viel Streit. Bei mir ist das alles nicht so. Wir streiten uns nicht oft. Ich kriege gute Noten, meine Eltern sind stolz auf mich, alles gut. Doch ich liebe sie einfach nicht. Ich verstehe sie, bei allem was sie sagen, doch ich schätze einfach alles anders ein. Vielleicht liegt es daran, dass mein Vater bald 70 wird, und ich "zarte" 14 bin. Ich war eine Zeit bei einer Psychotherapeutin, da ich schwere Depressionen hatte (& ein paar andere Störungen), und weil ich meine Eltern halt nicht liebe. Meine Eltern wussten nichts davon, und dachten, ich gehe nur aus Spaß dorthin (sie sind wirklich naiv), da ich später vielleicht auch etwas in die Psychologische Richtung machen will. Ich kann schlecht mit meinen Eltern darüber reden, weil ich noch genug Menschenverstand besitze, ihnen nicht zu sagen, dass ich sie nicht liebe. Sogar von meiner Psychotherapeutin habe ich mich nicht verstanden gefühlt. Ein echt mieses Gefühl, wenn nichtmal die Person, zu der man als letztes geht, die nur dazu da ist, Menschen zu verstehen und es meistens schafft, einen verstehen kann. Ich habe seit ungefähr einem halben Jahr nichts mehr mit meinen Eltern unternommen. Ich kann gut mit ihnen reden, und doch bin ich nicht einmal traurig, bei dem Gedanken, dass mine Eltern sterben. Jeder der das liest, muss tiefe Verachtung empfinden. Ein Kind, dass seine Eltern nicht liebt. Oh man. Aber wie gesagt, ich suche ja nur Hilfe. Bin ich einfach ein psychisches Wrack, und ist es so normal, seine Eltern nicht zu lieben ? Wenn irgenjemand hier irgendetwas in der Richtung schon mal gehört hat, oder vielleicht sogar von psychologie eine Ahnung hat, dann wäre ich ihm/ihr wirklich verbunden, mir zu sagen, was mit mir nicht stimmt (ich gehe davon aus, dass es an mir liegt, nicht an meinen Eltern, denn sie haben eigentlich nie etwas fasch gemacht).

PS: Danke an alle, die überhaupt bis hier gelesen haben.

...zur Frage

Hallo quert 987!

Dann muss ich Dich wohl mit einer noch krasseren Tatsache Konfrontieren.

Ich hasse meine Eltern! Ich sehe es nicht ein, warum ich dazu verpflichtet wäre sie zu wertschätzen. Traurig aber wahr.

Mein Dad war öfter im Gefängnis als daheim, saß lange wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzung, !!! als (ehemaliger) Rechtsanwalt! :o + hatte Berufsverbot! Wenn er mal draußen war, hat er stark getrunken,und meine Mutter und mich verhauen. Einmal mussten mich die Polente und das Jugendamt zuhause rausholen, kam in ein Krankenhaus, wegen Schnittverletzungen (Gesicht Oberkörper) durch eine zerbrochene Bierflasche…

Meine Mum hat mich nie verteidigt, hatte viele wechselnde „Freunde“. Ich kann mich auf kein gemeinsames Essen mit der „Family“ erinnern. Ich konnte keine Freundinnen mit nach hause nehmen… Irgendwie hat es keinen interessiert was mich bewegt, welche Talente, oder Vorstellungen vom Leben in mir schlummern. Ich hatte vollen Kühlschrank, ein Bett, und keine Probleme in der Grundschule…

Meine Mum hat sich dann mit ihrem Chef zusammengetan (2 Kinder + Scheidung des Chefs von seiner Frau wg. Seinem Fremdgehen). Mein Dad fand etwas später eine 15 Jahre jüngere Blondi, ein Kind kam bald. Spätestens da war ich völlig abgeschrieben.

Meine Tante hat sich bereit erklärt, sich um mich zu kümmern. Sie hat mich in eine (elendige) Handelsschule mit Internat (:(((( )einschreiben lassen. In Bayern! Meine Noten waren dort nicht so besonders (früher schon), und ich war total gefrustet, weil ich lieber irgendwas mit Naturwissenschaften, als mit Doppelter Buchführung, Finazrecht, und Firmenstatistiken machen wollte. (Mein absoluter Traum wäre Apothekerin gewesen ;))

Aufgrund diese und ähnliche kindlicher Erfahrungen sind mir heute weder eine intensive Freundschaft zu jemandem mit einer normalen Familie, noch die Gründung einer eigenen nicht möglich. Bei Versuchen durch Anderen mache ich auf dem Absatz kehrt und flüchte!

Geburtstage, Weihnachten, Ostern, Taufen, Trauer über Todesfälle haben für mich absolut keine Bedeutung. Ich nehme sie alle einfach zur Kenntnis. Was die meisten Menschen total irritiert.

Hab dann doch eine Medi-Studium geschafft (hatte ja nichts anderes zu tun), an Organik habe ich mich nach der Wirtschafts-Fachabi doch nicht drangewagt…Weil: im Internat zu viel Zeit mit nutzlosem Blödsinn vergeudet.

Nun sind beide meine Eltern seit Jahren tot. Ich habe davon nacheinander am Telefon erfahren, aber da waren sie schon beerdigt. Die Notare, die es mir mitgeteilt haben, wollten nur meine Bankverbindung haben, um mir paar Kröten zu überweisen. Das war es…

Irgendwie sehe ich es nicht ein, dass ich für mein Leben, und für sie dafür dankbar sein muss. Denn so ein Leben, mit solcher Last habe ich mir nicht vorgestellt, und ich habe sie auch nicht darum gebeten.

Weil Du Psychologie-interessiert bist, google mal nach: Antisozialer Persönlichkeitsstörung und Paranoide Persönlichkeitsstörung.

Wobei ich Dir schreiben muss, dass sie nicht in der heftigsten Form vorliegen ;). Sind gut unter Kontrolle, auch wenn es nicht einfach für mich ist. Meiner Meinung nach machen Psychologen einen nur noch Verrückter + Kranker, als man ursprünglich gewesen ist. Keinem Patienten bringt es irgendwas ewig die vergangenen Probleme hin und her zu wälzen, oder bunte Glücks- Pillchen zu schlucken... (Zumal ich weiß, was da drinn ist :))) )

Das alles denke ich darüber, und ich kann Dich irgendwie gut verstehen…

Kinder brauchen 2 Dinge: Wurzeln um Sicherheit zu erlangen, und Flügel, um sich ans Leben zu wagen…

Beides habe ich zuhause nicht bekommen .

Gruß +Alles Gute:

Isa`

...zur Antwort

Hallo Playzor ;)!

Wenn Du dir über Dein „komische Gefühl“ ernsthaft Gedanken machst, und wenn Du versuchst die ganze Geschichte aus der Perspektive eines Außenstehenden zu beurteilen, erkennst Du, dass Du einen Denkfehler begangen hast… (;) Die Auflösung haben wir ja gleich).

Du hast die „Alternativen Pfade“ (noch) nicht erkannt, dass heißt, Du weißt es nicht, was zusätzlich alles hinter dem Reichtum der Familie steckt. Alternative Pfade sind: Alles, was ebenfalls (anstatt viel Geld zu verdienen und es zu haben) eintreffen kann, oder hätte eintreffen können …

Ich versuche es Dir an einem Beispiel zu erklären.

Stell Dir vor, Du verabredest Dich mit einem russischen Oligarchen außerhalb Deiner Stadt, irgendwo im Wald. Er hat 2 Dinge dabei. Einen Koffer und einen Revolver. Der Koffer ist bis zum Rand mit Scheinen gefüllt – da sind insgesamt 10 Millionen drin. :O :D ! In der Trommel des Revolvers liegt eine einzige Patrone, die anderen Kammern sind leer.

„Lust auf Russisch Roulett?“ Fragt der Oligarch. „Du Drückst nur einmal ab, und der Koffer samt Inhalt gehört Dir.“ Du denkst nach. Wenn Du 10 Mille hättest, müsstest Du später nicht mehr arbeiten. Es wäre egal, welche Noten Du in der Schule bekommen würdest. Egal ob Du später Ausbildungs- oder Studienplatz ergattern könntest. Und : Du könntest endlich echte Sportautos anstatt Briefmarken sammeln. :D

Angenommen, Du nimmst den Deal an. Revolver an die Schläfe, Du drückst ab, „Klick“, Adrenalinstoß, kein Schuss ging los. Du hast überlebt, nimmst die Kohle, baust Dir eine übergroße Villa im schönsten Stadtteil, und ärgerst damit die Nachbarn. ;) Einer dieser Nachbarn ist ein Promi-Anwalt. Er arbeitet 12 Stunden am Tag, 300 Tage im Jahr. Sein Stundensatz beträgt 600 E, ist zwar eine stolze Summe, aber nicht unüblich. Ab und zu winkt ihr einander aus Euren Vorgärten zu. Du weißt, um Dir gleichzuziehen wird er wohl noch 20 Jahre arbeiten müssen ….

Wenn jetzt ein Journalist bei Euch beiden vorbeikommen würde, um über Euch Reportagen zu machen, würde man in der Zeitung alles direkt vergleichen können. Die Fotos über die Prunkbauten, die Größe der Grundstücke auf dem Bauplan, die Bilder über Eure Autos, Euren jungen hübschen Frauen u.s.w.

Eines sieht man aber nicht: das Risiko, das hinter jeder der 10 Mille steckt. :o Beim Russisch Roulette hätten 4 alternative Pfade, zum gleichen Ergebnis geführt (= 10 Mille Gewinn), - ein fünfter zum Tod. Ein riesiger Unterschied.

Bei unserem Rechtsanwalt stehen die Pfade viel näher zusammen. Auf einem Dorf hätte er vielleicht nur 200 E die Stunde verdient. In Frankfurt, im Auftrag von Grossbanken vielleicht 800. Aber – im Gegensatz zu Dir – gibt es für den Anwalt keinen Alternativen Pfad, der ihn um sein Vermögen oder um sein Leben gebracht hätten.

10 Millionen, die unter einem großen Risiko und Entbehrung entstanden sind, sind weniger wert, als 10 Millionen, die durch jahrelanges Schuften zusammengekommen sind… Da kann ein Buchhalter ruhig kommen, und behaupten, das 10 Millen 10 Millen sind ;).

Fazit: Risiko und Einsatz (der Preis des Reichtums) sind für oberflächliche Betrachter (Sorry!) nicht sichtbar. Bevor Du Dir über Arm oder Reich Sorgen machst, denke mal nach, wie die Alternativen Pfade der Familie Deiner Freundin aussehen.

Vielleicht trägt der Vater sehr große Verantwortung, und arbeitet sehr viel und hart. Vielleicht haftet er auch für Erfolg oder Misserfolg der Firma mit seinem Vermögen. Vielleicht haben sie viel geerbt, dafür zuvor 10 Jahre lang die Marotten einer zickigen, kranken, egoistischen alten Tante zuhause ertragen müssen. Vielleicht mussten die Eltern sich vorab während des langen Studiums sehr einschränken. Vielleicht haben sie sehr lange nach einem guten Job gesucht, und sind deshalb sehr oft umgezogen, müssten ihre Freunde, die gewohnte Umgebung immer wieder verlassen … u.s.w.

Schaue gut hin, und nehme Erfolge, die über riskante oder sehr mühsame Alternative Pfade zustande gekommen sind weniger ernst, als Erfolge, die man auf „langweiligen Pfaden“ (=Arbeit als Anwalt, Chemiker, Apotheker, Hausarzt u.s.w.) erreicht worden sind.

Ich bin mir sicher, dass die Mutter Deiner Freundin genauso denkt ... ;).

Gruß + Alles Gute: Isa`

...zur Antwort

Hallo Flabby!

Du schreibst : Hitze, Dampfentwicklung (es ist kein Rauch!) , dies beutet: Oxidation der Aluminiumkörnchen im Abflussfrei-Granulat durch Laugen(NaOH / KOH) in Anwesenheit von Wasser.

Mit der Ascorbinsäure hast Du lediglich Deine starke Lauge zum Teil neutralisiert und Wasser erschaffen. Base +Säure ergibt: Wasser! Und es passiert noch das hier:

2 Al + 6 H2O ------ 2 AlOH3 + 3 H2

Aluminium +Wasser --------Aluminiumhydroxid + Wasserstoffgas.

Komplexierung den Hydroxids zu Natriumaluminat

(Al)OH3 + Na + + OH - ----------- Na+ + AlOH4 –

Jetzt wird das gallertartiger OH (Hydroxid) wasserlöslich, und es kann von der Oberfläche Abgelöst werden. Die Reaktion wiederholt sich, so lange es Aluminiumatome gibt…

Wir haben also + -e Natriumionen und – geladene Aluminationen in der Brühe. Die zusammen

Natrumaluminat Na Al(OH4) / aq ergeben.

Das ist absolut nicht umweltgefährlich. Es wird sogar als Flockungsmittel bei der Trinkwasser-Aufbereitung verwendet, weil es mit dem unreinen Wasser Basische Sulfate und Phosphate bildet, die aus der Lösung ausfallen, und abgefiltert werden können.

(Das spätestens in der nächsten Kläranlage passiert! Sie verfahren bei der Reinigung genauso:D)

Fällungsreaktion für Phosphor in wässriger Lösung= Phosphorelimination:

/PO4/ 3- + NaAl(OH)4 -------- AlPO4 + NaOH + 3 OH-

(O.K. Das mit der Sulfatelimination habe ich noch nicht so drauf … :(((( Schäm ! )

Also: die Restplörre nicht trinken, nicht darin rumpantschen, einfach in den Ausguss gießen und Nachspülen, dann passiert absolut nichts…

Es ist supertoll, das ihr Euch auch über die Entsorgung der Rückstände Gednaken macht :D! Beispielhaft, und es freut mich sehr :)))!

Gruß: Isa`

...zur Antwort

Hallo :)!

(Wer irgendwas glaubt ohne es zu wissen, ist ein Dummkopf :((( )

Es gibt keinen "Himmel". Man bekommt genauso wenig seine verstorbenen Ahnen dort zur Seite gestellt, wie Engelchen, 20 Weisen, oder 71 Jungfrauen. :D

Dies haben sich nur Leute ausgedacht, die andere daran hindern wollen sich mit einem kargen Dasein zufrieden zu geben, denn dann bleibt für sie selst mehr übrig. Und die Verzichter protestieren auch nicht, denn irgendwann und irgendwo ... später mal... nach dem Tod ... wird es ihnen ja besser gehen. Schließlich hat man es ja ihnen versprochen, und sie halten sich auch an die Gebote... ;).

So ein Versprechen für " irgendwann Später mal" trotz Begleichung der Rechnung efüllt im Zivilrecht den Straftatbestand der Übervorteilung... :(

Tote Angehörige kann man - wenn man will- vor der Beerdigung im offenen Sarg zum letzten mal sehen, um von ihnen Abschied zu nehmen. Danach nie wieder!

Mir persönlich wäre es der purer Horror, wenn ich irgendwo (egal wo) meine Mutter und meinen Vater wiedersehen müsste! Es ist ganz sicher, daß ich dann ausrasten würde...

Auch deswegen habe ich mit religiösen Ammenmärchen, nach dem Motto: Du sollst Vater und Mutter ehren + Man trifft sich im Paradis wieder - so gar nichts am Hut. Weil ich es alles in meinem Fall überhaupt nicht einsehe...

Gruß: Isa`

...zur Antwort

Nur wenn Du solche Oberweite, wie Lara Croft hast...

Etwas anderes interessiert sie nicht !:D

Gruß: Isa`

...zur Antwort

Terminal mit Tom Hanks + Cathrin Z. Jones.

(Ist mega lustig, macht aber auch ein wenig nachdenklich...)

Würde auch Der Fremde Sohn mit A. Jolie vorschlagen, es wird aber leider ab der Mitte etwas heftig :( . ISt aber sehr spannend ;)!

Gruß: Isa`

...zur Antwort

Die Weintrauben und die Pflanze wurden nach dem Wein, der daraus gemacht wurde benannt.

"Wein" ist ein Typisches "Wanderwort", das bedeutet, das es in vielen Sprachen das selbe bedeutet, und ähnlich geschrieben-gesprochen wird. (Andere Beispiele sind z.B. Kümmel, Kaffee, Tee...)

In welchem Staat- welcher Gegend es entstanden ist, kann man heute nicht mehr feststellen, denn es wurde ziemlich zeitgleich in mehreren Kulturen benutzt.

Aber: in früheren Zeiten hatte das Wort Gwhino (woraus später "Vino" "Vinum" u.s.w. wurde) zumindest im Osten und Süden zusätzlich noch die Bedutung - "die siedende" (Flüssigkeit?). Beschrieb also die Alkoholische Gährung. Und weil die Trauben und die Pflanze für sich nicht sieden = gähren können, nur der Saft, der aus den Trauben gepresst wird, ist es wohl so, das die Pflanze und die Früchte nach dem Wein (eher Most ;) ) benannt worden sind, und nicht umgekehrt. :o :D

Gruß:

Isa`

...zur Antwort

Bewerbung Anschreiben als CtA

Kann mir da jemand helfen? kurze Beschreibung: Am 10.Juli 2006 habe ich meine CtA- Ausbildung erfolgreich Abgeschlossen. Während der Ausbildung führten wir sowohl im Team, als auch selbstständig Projekte durch, in denen das präzise und saubere Arbeiten die höchste Priorität hatte. Anschließend habe ich 1 Jahr in einem Zentrallabor im Bereich Qualitätssicherung Qualitätsüberprüfung gearbeitet. Hab dort eigenverantwortlich Korrosionstests durchgeführt, Vertriebsbereiche bei Aufgabenstellung unterstützt bezüglich der Labortests, Erfassen von Ergebnissen und Erstellen von Berichten mit Hilfe von CAQ Systemen, Durchführung von Produktionsbegleitenden Messungen, Auswertung und deren sorgfältige und zeitnahe Dokumentation. Qualifikation: hab ein technisches Verständnis gute Auffassungsgabe, gute pc Kenntnisse Teamorientiert hab eine strukturierte und verantwortungsbewusste Arbeitsweise kann mich sehr schnell in ein bestehendes Team eingliedern. Fakt ist das die Stelle 2 Jahre befristet war und ich nach einem Jahr gekündigt habe. Wir waren im Labor unterbesetzt sprich Überstunden geschoben kaum Freizeit die Stelle war 80 Km von meinem Wohnort entfernt sehr stressig. Hab dann eine Teilzeitstelle im Lager als Kommissionierein angenommen und arbeite jetzt seit 4 Jahren bei der Firma. eine sehr körperlich anstrengende aber keine anspruchsvolle Arbeit. Würde gern wieder als cta arbeiten. Jetzt vor ein paar Tagen habe ich im Internet nach cta stellen in meiner Umgebung gesucht und bin da auf eine Stelle gestoßen 10 km von Wohnort entfernt Voraussetzung abgeschlossene cta Ausbildung technischesvers. entspricht meinen Qualifikation Das Unteternehmen arbeitet für sehr wichtige und interessante Marktsegmente Automobilind, Elektronik und maschinenbau. im Berreich reaktive Gießharze Verarbeitungstechnologie Maschinensytem. Polyurethan und Epoxyharze sprich zum Dichten Kleben vergießen Gestalten formulieren. Es ist sehr interessant hatte ich während der Ausbildung in anorganische Theorie den Prozessverlauf. Kann mir da jmd bei dem Anschreiben Helfen kenn mich mit den verschiedenen technischen Verfahren und deren Einsatz das übliche eines CtAs Hab in dem Fall aber noch kein praktischen Erfahrungen auf der Ebene Epoxyharze. Hatte ich bei der Firma oberflächentechnik QM ja auch nicht bis ich die mir angeeignet habe. BsP Anschreiben bitte um Hilfe : Sehr geehrter Herr Dr. …,

die von Ihnen ausgeschriebene Position einer Chemisch – technischen Assistentin entspricht meinen Fähigkeiten und Veränderungswünschen. Wie Sie meinem beiliegenden Lebenslauf entnehmen können, habe ich die Ausbildung zur CTA am Institut Dr. Flad am 10. Juli 2006 erfolgreich abgeschlossen. Wie soll es weiter gehen….

...zur Frage

1.Potentiellen Arbeitgeber anrufen, fragen an wen persönlich! man seine Bewerbung adressieren muss = Namentlich.(Nur „Personalabteilung“ reicht nicht aus!!!)

2.Deine Berufslaufbahn steht bereits – wenn Du es geschickt eingefädelt hast – in Deinem Lebenslauf. (Über ehemalige Arbeitgeber niemals !!! schlecht reden oder schreiben, da die meisten Firmen voll auf L.o.y.a.l.i.t.ä.t. stehen! Sich nie über irgendwelche Umstände beklagen,auf die man keinen Einfluss hat… potentielle Arbeitgeber stehen darauf, wenn man selbständig Lösung(en) auf Probleme findet ;).

3.Brief: Sehr geehrter Herr Dr Xy …

Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf der Internetseite (im Fachzeitschrift o Zeitung = Name + vom + Datum - von ZW ) gelesen, und bewerbe mich hiermit für die Position als

Chemisch-Technische-Assistentin

in Ihrem Unternehmen.

Schon vor meiner Ausbildung habe ich erste Erfahrungen im Laborbereich gesammelt (Denk Dir da Praktika, Weiterbildungsseminare in der Schule, Schnupperpraktika u.s.w. aus ;)…Alles, was Du vor der Ausbildung gemacht hast, und mit Chemie zu tun hat!

Durch meine bisherigen Tätigkeiten in breit gefächerten Verantwortungsbereichen wie Auswertung und Dokumentation von Labortests, Qualitäts-Überprüfung und Qualitätssicherung von Produkten bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass die Arbeit der Chemisch-Technischen- Assistentin nicht nur meinen Fähigkeiten entspricht, sondern mich auch zur Zufriedenheit ausfüllt.

Zu meinen Stärken gehören Sorgfalt, Genauigkeit, Fleiß, Durchhaltevermögen, Flexibilität, rascher Auffassungsgabe, Loyalität und auch Teamfähigkeit.

Zurzeit arbeite ich als Komissioniererin bei der Firma „ABC“. Die Rückkehr zu meinem erlernten Beruf in Ihrem Betrieb würde für mich eine angenehme Herausforderung bedeuten.

Über eine Möglichkeit mich bei Ihnen auch persönlich vorzustellen freue ich mich (So und nicht anders, Du musst einen Fuß in die Tür kriegen!) und ich sehe Ihrer Antwort mit großem Interesse entgegen.

Mit freundlichen Grüßen:

Unterschrift.

4.Sehe Dir im Netz Musterbriefe an! Dein Anschreiben muss Fehlerfrei sein. Sowohl die Form, als auch die Rechtschreibung. Nach dem Abtippen von Thesaurus korrigieren lassen!

5.Du musst „Dich verkaufen“ (sorry!) heißt, Aufmerksamkeit erregen. Das erreichst Du am Besten in solchen Anschreiben, wenn Du im ersten Satz die CTA in eine extra Zeile, mit Abstand vor und nach dem übrigen Text für sich stehend hinschreibst. Normal! nicht fett gedruckt, dann ist es nicht zu übertrieben. (Kein anderer würde auf so eine Idee kommen, man wird sich dadurch Deinen Namen automatisch merken!).

Hals- und Beinbruch ;)!

Gruß: Isa`

...zur Antwort