Schuldgefühle weil mein Hamster tod ist... Wie geht ihr mit dem Tod von euren geliebten Haustieren um?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann dich total verstehen. Ich habe auch mal meine Tiere verloren und das waren Ratten und Mäuse. Die waren mein ein und alles und das wichtigste auf der Welt für mich.. Schuldgefühle wirst du nicht los, jedenfalls bin ich sie auch nicht losgeworden und die ältestenSchuldgefühle trage ich seit über 10 Jahren mit mir rum. Es ist wirklich schwer loszulassen also ich kann bis heute nicht loslassen aber du kannst dich etwas stärker machen und zwar wenn du daran glaubst das wenn du tot bist das du deinen Hamser wiedersiehst, und dann für immer bei ihm bist. Die Seele kann nicht sterben sie lebt ewig deswegen wirst du ihn auch wieder sehen glaube einfach daran und es wird dir besser gehen, aber bevor das passiert lebe dein Leben mach das beste draus. Jedenfalls glaube ich daran das dein Hamster immer an deiner Seite sein wird er bleibt für immer bei dir bis du wenn du tod bist ihn endlich sehen kannst. Ich habe mal ein Foto von meiner Maus gemacht und als ich das Bild angeschaut habe war ihre tote Schwester genau neben ihr.. Das hat mir den Glauben gegeben das sie nie gehen. Die Seele von deinem Hamster wird für immer bei dir sein und wenn du daran glaubst wird es dir auch viel besser gehen. Aber die Trauer wird leider nie komplett verschwinden. Es gibt oft Nächte wo ich mich in den Schlaf weine und dafür habe ich noch keine Lösung. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von officialfutaba
09.10.2016, 08:20

Die Trauer ist auch übrigens ein Zeichen dafür das sie da waren, das sie gelebt haben, das einzigste was dich noch mit ihnen verbindet deswegen ist es gar nicht mal so schlimm manchmal zu weinen.

0

Deinen Hamster interessiert es nicht die Bohne, was mit seinem Leichnam - besser Kadaver - passiert. Pietät ist eine rein menschliche Erfindung.

Wenn du im Leben alles für ihn getan hast, gut, dann gibt es keinen Grund zur Reue. Wenn nicht, ist alles, was du tun kannst, für die Zukunft daraus zu lernen.

Mach dir über ein gestorbenes Nagetier nicht so viele Gedanken, das Leben hält noch größere Prüfungen für dich bereit.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab mein Kaninchen damals im Garten auch nur in einem Schuhkarton begraben, aber fand ich besser als einfach in den Müll oder so. Hab auch die Nächte durchgeweint und hab eig jetzt schon Angst vor dem Tod meiner Katze. Aber glaub mir, dass geht alles vorüber und am Ende wirst du nurnoch gute Gedanken an ihn haben! Mach dir nicht so einen Kopf, das hätte dein Hamster nicht gewollt :) Er hatte bestimmt ein tolles Leben bei euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kirachanni
09.10.2016, 00:38

Das ist es was ich immer denke . Dass er hätte noch ein besseres Leben haben können . Ich habe ihn ab und zu in unserem Flur laufen lassen also riesigen Auslauf gegeben. Mit halt seinen ganzen Sachen. Aber das hätte ich viel öfter machen können . 

Nein . Es geht nicht vorüber. Ich weine jeden Tag noch so wie am ersten Tag als mein Hund vor Jahren gestorben ist . Obwohl man ja sagt Kinder verkraften das besser . Ich hab dann zu den Ausnahmen gehört anscheinend :(

0

Das Tier will nicht das du so viel mitleid für es empfindest.

Die frage die du dir stellen solltest.... Hast du dein Tier jedes mal gut behandelt und ihm die Freiheit gegeben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kirachanni
09.10.2016, 00:41

Ja immer . Er hat auf seinen Namen gehört und wir haben oft zusammen gekuschelt . Ich hab immer gedacht Hamster mögen das nicht aber er hat erst aufgehört Männchen zu machen wenn er auf meiner Hand war. Ich hab immer gedacht er hat Hunger aber egal was ich ihm dann gezeigt und hingestellt hatte , er wollte auf meine Hand.  Ich hab ihn so unendlich lieb . Es war so eine krasse Geschichte wie ich ihn bekommen habe . Wirklich. Und dann war alles so perfekt. Bis er krank war und nicht mehr gesund wurde . Hatte eine backentaschenentzündung und ich war oft beim Arzt . Dann war er auf einmal tot in seinem Haus . 1 Auge auf 1 zu

0

Kp ich Trauer nie Lange auch als mein Opa tot war war alles normal und so! Bei einem aus meinem Jahrgang ist der Dad gestorben und der wurde deshalb in der Schule angerufen aber war dann am nächsten Montag da als wär nix gewesen! Das Leben geht weiter! Was bringt es einem in der Schule auf traurigsten zu machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kirachanni
09.10.2016, 01:44

Bei Menschen bin ich auch nicht traurig .

0
Kommentar von KlaroGames
09.10.2016, 01:45

Okay

0

Ich habe meine Herzenshündin kremieren lassen. Die Urne steht im Wohnzimmer im Regal. Fertig bin ich mit dem Tod aber noch lange nicht.

Es war Sache des TA, mich über die Risiken aufzuklären. Hat er nicht. Jetzt mache ich mir Vorwürfe, daß ich es nicht besser recherchiert habe. Totaler Unfug?!

Wie du siehst, ist es niemals leicht.

Das ist normal.

Meine Wellis habe ich im Garten beerdigt. Unter vielen Tränen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?