Schornsteinfeger oder Heizungsmonteur wer hat recht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Schornsteinfeger hat das Recht, eine Anlage stillzulegen (unter bestimmten Vorraussetzungen). Der Installateur darf nur im Notfall den Gashahn abdrehen.

Die Werte sind soweit ok, bis auf einen auffällig hohen Teil O2... könnte darauf hindeuten, dass das Gerät Nebenluft zieht.

Das würde ich auch ganz sicher überprüfen lassen!

Ursache muss nicht bei der Therme selbst liegen.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leut den Werten die du da aufgeführt hast sieht das zimlich mies aus! Viel, viel VIEL zuviel Restsauerstoff, das Ding zieht Falschluft. Die Schadstoffwerte (und hauptsächlich das intersiert den Schornsteinfeger) sind dabei gering aber der Wärmeverlust ist groß. Aber stillegen, dazu ist im Allgemeinen nur der Schornsteinfeger berechtigt, der Monteur kann das lediglich nahelegen. Ob der Monteur richtig gemessen hat lass ich mal dahingestellt...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Independent2011 16.11.2016, 12:27

Der Verlust lag bei der Messung letztes Jahr bei 9.8% und da wars kein Problem für den Monteur...

0
Spezialwidde 16.11.2016, 12:28
@Independent2011

Bis zu 10%Verlust sind bei athmosphärischen Thermen noch zu tolerieren. Aber mit 15% Restsauerstoff kann das niemals hinkommen, das widerspricht sich.

0
Erdbeerman82 16.11.2016, 12:30

Wo genau sollen die Werte mies sein? Ich kann nichts schlechtes an den Werten erkennen. Ein Heizungsbauer ist sogar verpflichtet die Heizungsanlage stillzulegen, sobald der ppm Wert 1000 überschreitet. Es herscht Lebensgefahr.

0
Spezialwidde 16.11.2016, 12:33
@Erdbeerman82

Idealerweise wäre Lambda=1. Was man natürlich nicht ganz erreicht, etwas Luftüberschuss fährt man. das entspricht dann einem Restsauerstoffgehalt von unter 5%, nicht 15! Wenn du darin nichts Schlechtes siehst, naja...Du bläst eben ne Menge sinnlos aufgeheizter Lust durch den Schnorchel! Der Montuer kann lediglich dem bezieksschornsteinfeger Meldung machen, der dann kommt und ggf die Stilllegung durchführt! Er selber darf das nicht. Er wird es aber dem Kunden im berechtigten Fall erklären und der (hoffentlich) einsichtige Kunde hält sich dran bzw trifft geeignete Maßnahmen. So läuft die Kiste. Weil Lebensgefahr besteht dann wenn das CO in die Raumluft gelangt, normalerweise zieht das durch den Schornstein ab. Also nicht so pauschalisieren.

1
Erdbeerman82 16.11.2016, 12:41
@Spezialwidde

Die Werte sind in Ordnung. Die Anlage wird mit Sicherheit
atmosphärisch sein. Von daher auch der höhere O2 Anteil.

0

Wären die Werte noch höher müsste er die Therme stillegen. I

ein heizungsmonteur hat gar keine befugnis sowas stillzulegen.. das darf bspw. der bezirksschornsteinfeger.. klingt für mich so, als würde der monteur geld schinden wollen.....................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Erdbeerman82 16.11.2016, 12:27

Das stimmt nicht. Wenn die Anlalge über 1000 ppm aufweist, ist der Heizungsbauer dazu verpflichtet die Anlsge stillzulegen. Es herrscht Lebensgefahr.

1

Der Heizungsfuzzi legt keine Heizung still !

Das macht höchstens der Schornsteinfeger !

Aber ich würde mir fürs nächste Jahr jemand anderen suchen, der die Heizung

wartet.... und würde DIESEN nicht wieder ran lassen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FRAG DEN SCHORNSTEINFERGER

der Monteur darf die nicht stilllegen, der will nur Geld machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Anlage weist gute Werte auf. Dein Kessel ist bestimmt was älter und von daher noch atmosphärisch. Das erklärt den höheren O2  Wert. Die bedenken des Heizungsbauers sind unbegründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?