Schlüsseldienstbetrug kann bei Polizei nicht angezeigt werden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo MireilleDada,

von meinen persönlichen, aber unerheblichen Rechtsempfinden würde ich behaupten, dass sich der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes wegen Wucher gem. § 291 StGB [ https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__291.html ] strafgemacht hat.

Leider sagt die Rechtsprechung was anderes.

In einem gleichgearteten Fall musste ein Richter (obwohl er persönlich die hohe Summe um die es in dem Fall ging für Wucher hielt) den Handwerker wegen Wuchers freisprechen und sich von Sachverständigen belehren lassen, dass die hohen Preise der Schlüsselnotdienste üblich seien und zudem als angemessen anzusehen sind.

Die Süddeutsche Zeitung hat diesbezüglich einen Artikel verfasst, der ganz Interessant ist:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/schluesseldienst-kassiert-euro-der-ganz-normale-wucher-1.1598438

Wenn Du den Artikel durchgelesen hast, wirst Du leider feststellen, dass Du um die Zahlung nicht herumkommen wirst.

Das Du die EC-Karte sperren lassen hast bringt Garnichts, denn zum Zeitpunkt des Zahlvorganges war die Karte nicht gesperrt. Deine Bank wird die Zahlung übrigens nicht aufhalten, wenn Du per EC-Karte gezahlt hast. Nur wenn die EC-Karte dazu diente, dass die Bank den Betrag per Lastschrift einzieht, würde der Gang zur Bank was bringen.

Eine Lastschrift kann man übrigens bis zu 6 Wochen zurück buchen lassen.

Aber selbst, wenn es sich um ein Lastschriftverfahren gehandelt hat, kannst Du zwar die Lastschrift zurück buchen, aber um die Zahlung wirst Du nicht herumkommen.

Der Schlüsselnotdienst, wird Dir dann eine Rechnung über die Dienstleistung ausstellen, in der noch zusätzlich Rücklastschriftgebühren anfallen.

Zahlst Du nicht, musst Du damit rechnen, dass der Schlüsselnotdienst ein Inkassounternehmen mit der Eintreibung der Kosten beauftragt oder ein gerichtliches Mahnverfahren veranlasst. In beiden Fällen wird das Ganze dadurch noch teurer.

Ich persönlich kann diese Rechtsprechung auch weder nachvollziehen, noch gutheißen, aber meine Meinung zählt hier nicht.

Ich weiß, dass Du jetzt was anderes hören wolltest, aber leider gilt das was ich hier angeführt habe und  in der Süddeutschen Zeitung steht. Über diesen fall wurde auch schon zahlreich im Fernsehen berichtet.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChefMoralAnwalt
25.02.2016, 19:58

Lastschriften kann man bis zu 8 Wochen nach der Buchung widersprechen.

Fehlt ein SEPA Mandat, so kann man der Lastschrift 13 Monate lang ab Lastbuchung widersprechen.

0

Wie kommst du auf die Idee, betrogen worden zu sein? Hast du dafür irgendwelche schlüssigen Anhaltspunkte.

Du hast einen Schlüsseldienst beauftragt, dieser hat geleistet, du hast bezahlt. Eigentlich sind doch alle zufrieden. Dass ein Schlüsseldienst am Abend hohe Kosten verursacht, sollte einem durchschnittlich intelligenten Menschen mittlerweile hinlänglich bekannt sein.

Wer seine Gedanken einigermaßen beisammen hat, fragt vorher nach, was es kosten soll. Nur, was machst du, wenn dir von vornherein gesagt wird, dass das Öffnen 250 € kosten soll? Lässt du öffnen oder nicht?

So lange die Türe zu ist, ist der Schlüsseldienst der grösste Helfer in der Not. Ist die Türe dann erst mal auf, wird auf ihn eingedroschen und er als Betrüger beschimpft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChefMoralAnwalt
25.02.2016, 20:01

Der Schlüsseldienst sollte mal nachvollziehbar schriftlich darlegen, wie er auf Summen jenseits von 150 € kommt. 

Alles über 150 € kommt mir zu hoch vor. Feiertag, Nachtzeiten usw. spielt dabei keine Rolle.

Sehr viele Schlüsseldienste halten sich nicht an die vorherigen Preisversprechen.

Und viele verlangen ihren Wucher vor dem öffnen von Türen.

0

Das ist Leider ein sehr Großes Problem weil es sehr viele Schwarze Schafe in der Branche gibt.Ein seriösen Schlüsseldienst erkennst du Das er dir Am telefon schon Anfahrtskosten nennt und Festpreise für Tür Öffnungen nennt wie zb die firma http://www.xn--schlsseldienst-direkt-cic.de/ und halt dich vor der Tür öffnung Über Alle kosten Aufklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo siehst du hier die Straftat? Dir wurde eine Rechnung gegeben, du hast diese Rechnung bezahlt und nur weil dir jetzt hinterher einfällt das dir der Preis nicht passt kannst du nicht einfach das Bezahlte rückgängig machen. Ob der Preis für die erbrachte Leistung gerechtfertigt ist darüber kann man sich streiten, aber ich kann auch Fliegenkot für 10.000 Euro das Gramm verkaufen solange ich niemanden darüber hinwegtäusche wofür er bezahlt.

Die Polizei hat damit nun mal gar nichts zu tun.

§ 263
Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Nichts davon trifft hier zu. Also hat die Dame an der Rezeption genau richtig gehandelt. Du gehst ja auch nit zum Metzger und fragst nach Putzmittel. Die Polizei ist nicht dafür da, zivilrechtliche Sachen zu regeln, nur weil der Kläger zu knauserig ist sich nen Anwalt zu nehmen und Klage zu erheben.

Zivilrechtlich kannst du eventuell dagegen vorgehen obwohl da die Kosten die dich erwarten in keinem Verhältnis zum Erfolg stehen.

Mal abgesehen davon das du bei einer Verurteilung der Firma deine Kohle auch nicht wieder bekommen hättest sondern mit dieser Verurteilung lediglich bessere Chancen im zivilrechtlichen Verfahren hättest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

interessant wäre jetzt, wie hoch die Rechnung war und wie weit die Firma von Deiner Wohnung entfernt ist (Anfahrtkosten).

Es liegt auf der Hand, dass für einen solchen Notfall-Service mehr bezahlt werden muss und eigentlich sollte man wissen, dass gerade die Schlüsseldienst, welche ganz leicht im Netz gefunden werden (z.B. AAAAASchlüsseldienst im Telefonbuch) sehr teuer sind.

Wenn ich einen Schlüsseldienst beauftragen würde (mache ich garantiert nicht, steht aber jetzt auf einem anderen Blatt), dann erkundige ich mich vorher nach den Kosten... 


P.S.   das Sperren der EC-Karte bewirkt jetzt nur, dass Du nicht mehr damit einkaufen kannst...  ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MireilleDada
25.02.2016, 11:45

Danke für die schnelle Antwort

Die Rechnung ist 320 Euro hoch. Anfahrtskosten 30 Euro, "Fallspezifischer Einsatz" erst 99 Euro, dann durchgestrichen worden und zu 159 Euro geändert. Nachtzuschlag 80 Euro. Plus Mehrwertsteuer 51 Euro.

Die EC-Karte habe ich gesperrt, weil die meine Karte mit einem Lesegerät gescannt haben und ich einen Pin eingegeben habe. Weiß ja nicht, ob das ein normales Lesegerät ist, oder ob die nun Karten-Daten und Pin haben.

1

Ein Betrug ist nicht gegeben. Es handelt sich lediglich um einen (eventuell) zu hohen Preis für eine erbrachte Leistung. Die Frage stellt sich: warum hast du bezahlt? Du hättest auch eine Rechnung verlangen und diese dann eingehend prüfen können. Die Polizei ist schlichtweg nicht zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass sie der Notfall-Service sind und ab 18 Uhr immer genau nur ihre Stelle kontaktiert wird,

vollkommener Quatsch

du hast VORHER nach dem Preis gefragt und DER wurde dir gesagt! Von dir kam dann, machen Sie bitte auf? Auftrag erteilt. 

Eine Wuchergrenze ist eingehalten? 

es gibt zig Infoseiten im Netz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MireilleDada
25.02.2016, 12:20

Tatsächlich ist die Wuchergrenze nicht eingehalten. Danke.

0

Betrug dürfte hier gar nicht vorliegen, allerdings könnte § 291 StGB (Wucher) zutreffen.

Stelle die Anzeige direkt schriftlich bei der Staatsanwaltschaft, dann wird der Sache auch nachgegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst eine Betrugsanzeige machen.

Was hast du bei der Polizei gesagt, dass die dich weggeschickt haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MireilleDada
25.02.2016, 11:39

Ich habe klar eine Anzeige wegen Betrug gewollt und dann wurde meine Rechnung begutachtet. Die Frau an der Rezeption meinte nach 3 Minuten kopfschüttelnd, dass ich mich selbst bei der Firma melden soll, mir gegebenenfalls einen Anwalt nehmen soll und "es über Handelskammer versuchen" soll.

0

Was möchtest Du wissen?