Schlechte Tattoos - Tätowierer verklagen?

...komplette Frage anzeigen Linkes Tattoo (bereits entfernt) - (Geld, Recht, Körper) Rechtes Tattoo - (Geld, Recht, Körper) Rechtes Tattoo - (Geld, Recht, Körper)

7 Antworten

Ja klar kannst du ihn anzeigen, wenn er schlechte Arbeit geleistet hat! Nur, wie beweist man es? Hast du gute Fotos gemacht, so dass man (= ein Gutachter) objektiv erkennen kann, dass das Tattoo zu tief gestochen wurde?

Gut, dass die Zahlen auf dem zweiten Tattoo schlampig sind, kann man sehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
icreatereality 08.10.2017, 14:09

selbstverständlich habe ich fotos gemacht und das entfernte tattoo habe ich auch zuhause.

0

Klar kannst Du ihn anzeigen, selbst wenn es Körperverletzung mit Einverständnis ist. Vielleicht ist er ja einsichtig, wenn du ihn ansprichst.

Denn auch die Tätowierer haben so was wie, wie soll etwas, das tätowieren, gemacht werden. Ich könnte mir denken wenn er sich queer stellt solltest Du mal andere Tätowierer ansprechen, was er für Mist gebaut hat.

Zur Anzeige: Sie dürfen auch nicht alles machen was sie wollen, trotz Deinem Einverständnis. Nur solltest Du Dir von dem Arzt dann zumindest als Gedächtnisprotokol aufschreiben was so alles bei dem Tatoo nicht ok war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Arbeit muss korrekt und ordentlich ausgeführt werden, auch wenn es eine Einwilligung zur Körperverletzung ist. Es gibt inzwischen etliche Urteile, darüber, dass auch Tättowierer zu Schadensersatz verklagt worden sind. Allerdings hättest du ihm die Chance zum "Nachbessern" geben müssen. Warst du denn in einem richtigen Studio, in dem alles ordnungsgemäß zuging?

Wenn du jetzt aber schon operiert bist, kannst du doch nichts mehr beweisen, das hättest du gleich machen müssen, ihn gleich verklagen - ich denke jetzt ist es zu spät.

 Du kannst dir nur einen Anwalt nehmen und fragen, ob du noch eine Chance hast, vielleicht mit Hilfe des Arztes, der das Tattoo entfernt hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
icreatereality 07.10.2017, 22:58

ja, ich war im richtigen studio und das entfernte tattoo steht bei mir zuhause im schrank. kein problem, das nachzuweisen.

1
BlueIris 07.10.2017, 23:00
@icreatereality

na, dann versuchs - wie "steht im Schrank" - du meinst ein Bild? Weiß nicht ob das genügt, er hätte auf jeden Fall das Recht zur Nachbesserung gehabt - viel Glück

1
icreatereality 08.10.2017, 00:14

nein, das tattoo steht in formalin eingelegt in meinem schrank.

1
vierfarbeimer 08.10.2017, 09:07
@icreatereality

Ja klar. Raus schneiden ist ja der übliche Weg ein Tattoo zu entfernen. In deiner vorangegangenen Frage stand dir dein Chirurgen Termin noch bevor.

Wenn du diese Tattoos wirklich hast, hast du sie zu recht - wegen vorsätzlicher Dummheit. Gratuliere!

0
icreatereality 08.10.2017, 14:12

@vierfarbeimer: was soll dieser erzwungene sarkasmus bewirken? natürlich ist rausschneiden NICHT der übliche weg zur tattooentfernung, in meinem fall aber der einzige - und davon hast du keine ahnung, weil du mich nicht kennst. ich habe EIN tattoo bereits entfernen lassen und für die entfernung des ZWEITEN steht mir MORGEN ein termin bevor. meine güte, was soll das hier eigentlich?

0

Also klar haette man das vorher genauer recherchieren koennen - was der Tättoowierer so drauf hat etc.
Dennoch geht man ja davon aus, wenn man in ein Studio geht, dass der Typ da zumindest Zahlen irgendwie hinbekommt. Dass er ein Portrait deiner Oma super tätowieren kann, verlangt ja keiner.
Was ich mich frage, wie war das denn mit der Vorlage? Sah da noch alles super aus und im Prozess des Tättoowierens hat ers dann verkackt oder hat er das freihand gemacht??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
icreatereality 08.10.2017, 19:19

die vorlage war sehr zart und dünn geschrieben und ich habe ehrlich gesagt nicht darauf geachtet, ob da symmetrie herrscht, weil ich nicht damit gerechnet hatte, dass man zahlen überhaupt dermaßen asymmetrisch schreiben kann. xd

0
Glumandaxcl 08.10.2017, 19:44

jaa versteh ich haha...ohman echt dumm gelaufen... :((

0

Du könntest ihn verklagen https://www.rechtsanwaltskanzlei-warai.de/medizinrecht/taetowierer-verklagen-schadensersatz-und-schmerzensgeld/
Allerdings wird nur das Urteil von Hamm genannt - (viele) weitere scheint es nicht zu geben.

Dein finanzieller Schaden bewegt sich mit 430€ im überblickbaren Rahmen.

Ob es sich da lohnt einen Anwalt zu konsultieren, den Zeitraum mit der Thematik (noch mehr) zu verlängern & falls Klage abgewiesen wird auch noch Gerichtskosten zu tragen ... ??

PS schliess damit ab & schmeiss das Tattoo resp beide weg - hindern Dich noch mehr am (Verarbeitungs)Prozess resp frischen die Erinnerung zusätzlich auf (Deine Narben tun das eh schon)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
icreatereality 10.10.2017, 18:36

ach gott, du kennst mich SO schlecht. xdd vergiss es.

0

Nach meinem persönlichen Rechtsempfinden ist da nichts zu machen.

Eine Klage würde Geld kosten und hätte vermutlich wenig Aussicht auf Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du unterschreibst eine Einwilligung und damit ist alles rechtlich unter Dach und Fach.
Hättest vielleicht mehr Geld in die hand nehmen sollen. Bei tatoos sollte man nicht sparen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlueIris 07.10.2017, 22:53

man unterschreibt die Einwilligung, aber deswegen kann man auch einen Tättowierer verklagen, wenn er die Arbeit nicht ordnungsgemäß durchgeführt hat!

0
icreatereality 07.10.2017, 23:00

ich habe verdammt nochmal nicht gespart. der preis wurde mir einfach genannt und ich habe gezahlt. fertig. ich wäre auch flüssig genug gewesen, 500€ zu zahlen, aber davon hätte sich der typ auch kein talent kaufen können.

1

Was möchtest Du wissen?