Schlafparalyse geht zu weit! Was bedeuten solche KRASSEN Erlebnisse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Finde den ausdruck "Creepy" sehr schön ausgewählt, 

da könnte ich viel erzählen. Deshalb erzähl ich einfach mein letztes Ereignis.

Ich habe mich in der Früh nach dem aufstehen wieder hingelegt. Ich war körperlich noch nicht fit und geistig schon etwas wach. 

Also dachte ich mir das wär Perfekt um eine Schlafparalyse selbst einzuleiten.

Ich bewegte mich nicht und habe mich komplett entspannt. Habe darin Übung und kann diese komplette Entspannung sofort mit dem Gedanklichen eingeübten Wort "Totale Entspannung"  Ergebnisse resultieren. 

Danach achte ich auf das Gefühl meines Kopfes. Man darf sich dabei nicht bewegen (Schlucken ausgenommen) 

langsam kommt dann auch schon das Vibrieren. Wenn es dann so stark wird das die zweite Vibration vom Herzbereich aus anfängt, weis man, dass man kurz davor steht "abzutauchen". In diesen Moment könnte man noch abbrechen. Aber da ich es wissen wollte hab ich mich sozusagen "fallen lassen". 

Man merkt das das vibrieren schon so stark ist das es sich schon laut anhört. Die Hände Arme Beine verschwinden schlagartig. 

Und irgendwie habe ich das Gefühlt gehabt doch noch schnell abzubrechen, da man sich dann doch sehr hilflos in der Bewegungslosigkeit fühlt. Der Ton von den Straßen während der Vibration verschwindet. Es hört sich an wie ein Gehör-sturz. Wie als ob der flächige Ton in der Mitte einbricht und in sich zusammen fällt und das schlagartig - wie eine Implosion. Dieses Fächernde Geräusch zu gleich von der Vibration Peitscht einem nur so umher.

Das vibrieren lässt nach und ich höre den Ton einer Lüftung von einer Maschine. Ich versuchte mich mit aller Anstrengung doch wieder aufzuwecken bevor es zu spät war. Dachte ich habe es geschafft weil ich mich aufrichten konnte. Bemerkte aber nach dem ich mich aufgerichtet habe das das irgendwie ohne dem Gewicht meines Körpers passiert ist und als ich meine Augen öffnete ich an der Wand zu der meine Füße gerichtet waren dann horizontal gestanden bin.

_________________

(Hätte ich mich nicht gewehrt hätte ich die Schlafparalyse von meinen Körper aus im Liegen mit bekommen (was oft beim aufwachen nach einem Traum so passiert). Durch dieses wehren hab ich unabsichtlich eine AKE eingeleitet (Out of body experience). 

Wenn man nach dem Aufwachen in einer Schlafparalyse sich befindet versucht man sich normalerweise daraus zu befreien. Da man meist das Gefühlt hat bei nicht wehren ertrinken zu müssen. Lässt man das jedoch zu und wehrt sich nicht dagegen/ lässt sich fallen, kann es passieren das man durch sein eigenen Körper fällt. (siehe Begriff: Astralreisen)

Dabei kann man genauso gut sehen wie jetzt. Übrigens die dinge die du bei der Schlafparalyse siehst, siehst du mit geschlossenen Augen. Es wird auch drittes Auge genannt. Also deine Augen sind in Wirklichkeit geschlossen.

__________________

Als die Wand nun der Boden war versuchte ich meine Sicht klar zu stellen. Ich stand also auf der Wand am ende meiner Wohnung wo meine Bettcouch ist. Ich habe eine länglich gezogene Wohnung das heißt die Einrichtung von Raum zu Raum erfolgt Step by Step ungeschlossen ohne Trennwände. Küche dann Arbeitsbereich dann beginnt Dach schräge und Schlaf/Wohnraum. Hätte ich also vom "Boden" nach oben geschaut hätte ich meine Wohnung samt Einrichtung als Decke gesehen.

Meine Sicht wahr nun gestochen scharf und wahr wieder fasziniert wie klar diese "Dimension" ist. Ich konnte den Wand-abdruck so wie ein Fingerabdruck klar erkennen. Dann wendete ich meine Sicht langsam nach links und erkannte plötzlich eine dunkle Gestallt direkt hinter mir im Augenwinkel. Dann dachte ich mir: Och ne da steht jemand. 

Da ich schon öfters Begegnungen hatte mit Creepy's und ich auch deren Verhalten Creepy fand. Als ob sie kein Verstand besitzen und mich schon selbst gepackt haben und auf mir rum getreten sind wahr ich natürlich nicht erfreut eine Gestalt hinter mir zu haben. Doch diese wahr anders. Es war das erste mal das ich eine Gestallt sprechen gehört habe die unsere Sprache benutzt hat. 

Ich spürte wie er sein finger an meinen rücken ansetzte und sagte mit einer bösartigen grinsend sich anhörenden Stimme: Hast du mir auch was mitgebracht...? 

Es war alles für mich zu real. Darauf hab ich entmutigt gesagt. Nein wenn ich das könnte dann gerne. Darauf hin sagte es "Na siehste, Etcheche!" 

Er sagte Etcheche? Und während er das sagte drückte er mich mit seinen Finger gegen eine stark frequentierende Wand und schob mich durch die Vibrationen zurück wieder in mein Bett. Das Lichterspiel dauerte nur eine Sekunde und das vibrieren war weg ich öffnete meine Augen und lag wieder auf mein Bett.

Wieder etwas was mich Tage lang noch beschäftigt hatte. Und der Druck des Fingers spürte ich noch eine halbe stunde lang nach dem aufwachen.

Ich hab mir irgendwann gedacht. Vielleicht war es ja so das als ich mein blick zur Seite gewandt hatte nur den Umriss meines schlafenden Körpers gesehen hatte. Aber ich durch das erschrecken dann hypnagoge Audios dazu mir eingebildet hatte. Aber nach so vielen fast schon 100dertsten Erfahrungen, weis ich immer noch das wir im Prinzip nichts wissen. Nichts von dem was hier passiert/ passiert ist und welche Macht das alles hier überhaupt ermöglichte. 

Es ist fraglich warum man selber eine Schlafparalyse herbeiführen sollte. Tatsächlich aber sind bei gewollten Schlafparalysen die meines Erachtens ungewollt durch derartige Wesen überhaupt herbeigeführt werden, die Anzahl derartiger Begegnungen doch sehr gering. Es gibt auch die Positive Erfahrungen. Wenn man das einmal gesehen hat. Dann versteht man warum Leute es in Kauf nehmen bei einer Astralen reiße auf dunkle Wesen zu treffen.

Und wenn man die Übung der Astralreisen was noch realer sind als Klarträume die auch schon genug real erscheinen, beherrscht, kann man auch außerhalb der Wohnung die gigantische Welt versuchen zu erkunden.

Mit allen möglichen Wesensarten die man sich im Traum nicht vorstellen könnte.

Da ist es doch nicht mehr so fraglich warum man eine Schlafparalyse selbst herbei führen sollte.

-----------------------------------

Falls dich das Thema doch nicht interessiert, findet man im Netz unter Schlafparalyse vermeiden viele Tricks.

Es reicht auch aus das du zu deinem Unterbewusstsein selber sagst das es darauf achten soll dich nicht vor Beendigung der Schlafparalyse zu wecken. 

Dann gibt es auch erst einmal ruhe.

Die Entscheidung liegt bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi :)

Das klingt echt schrecklich und ist so eine bedrückende Situation. Es gibt eventuell eine Sache die dir helfen kann.

Wir nennen es "Gottmodus".

Es ist so, du bist der Herr/die Herrin (Gott) deiner Wahrnehmung, damit deiner Welt. Im Kopf fangen die Dinge für dich an real zu werden. Versuche dir die Kontrolle selbst zu geben, indem du dir dein "positivstes" Selbstbild als oberste Instanz vorstellst, eine Art "perfektes Ich". Dieses kann anders aussehen und sich gänzlich anders verhalten als dein "normales Ich", dazu hat es gottähnliche Kräfte, bedeutet du kannst in diesen dämonischen Situationen die Kontrolle gewinnen.
Wie du das tust ist ganz dir überlassen. Eine einfache Methode (wenn du zB. etwas böses "siehst") ist, es lächerlich zu machen. Wenn du Harry Potter kennen solltest, ich glaube es war der dritte Teil wo es gegen dieses Irrwicht ging,das aus dem Schrank kam.
Versuche stets dich auf das Gegenteilige vom Erlebten zu konzentrieren, wenn es um starke Gefühle geht.

Ein Beispiel: du wachst auf, du 'fühlst' die Bedrohung. -》du hast sie schon erwartet, du fühlst Bedrohung doch freust dich auf den "Kampf", den du dank deiner Gottgestalt definitiv gewinnen wirst.

Starke, erholsame Nächte wünsch ich dir und allen anderen Leidenden.

Sam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, ich habe öfters (mehrmals pro monat) schlafparalysen, bei mir läuft es oft ähnlich ab. Ich "wache auf" (nicht wirklich). Ich weiß das ich Träume, kann mich aber nicht bewegen. Ich habe immer das Gefühl zu ersticken. Das schlimmste ist allerdings was anderes: Ich habe dann meistens meinen arm außerhalb des Betts gestreckt. Ich kann mich nich nicht bewegen, es ist mir aber vollkommen klar das ich nicht wach bin. Plötzlich berührt irgend etwas meinen Arm und ich spüre wie etwas auf meine Brust springt und anfängt seine klauen in mich reinzugraben, man versucht zu schreien, es klappt aber nicht, auch kann ich nicht an den Lichtschalter (kann mich ja nicht bewegen) dabei habe ich meistens schmerzen, die mal mehr oder weniger stark ausfallen. Manchmal fühlt sich das so realistisch an, man spürt nahezu wie diese 'Kreatur' in meinen Gedärmen wühlt. Beim ersten mal war ea am schlimmsten, als ich endlich aufgewacht bin hatte ich einen Puls von locker 200, an schlaf war natürlich nicht mehr zu denken.

Das hört sich wahrscheinlich brutal an, wenn man dies aber schon 50mal durchgemacht hat, denkt man sich nur noch 'ist ja gleich vorbei', mittlerweile kann ivh danach auch danach weiterschlafen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SystemZumErfolg 11.06.2016, 02:57

jo ist bei mir auch angewohnheit geworden :D ich finde sowas auch interessant aber iwie auch nervig :D

0
RoXoR987 11.06.2016, 03:14

Bei mir passiert das oft wenn ich am wochenende ausschlafen kann, oder wenn ich mal nen 'Nikerchen' mache. das erste mal vergisst man nicht :D

0

Du muss viel Sport machen
Ernährer dich gesund..
Das hat alles Auswirkungen auf seine Psyche.. Du muss dein Stress ablassen..
Auch wenn du denkst kein Stress zu haben..
Fang an alle 2 Tage Sport zu machen irgendwann fühlst du dich so gut, dass du es fast täglich machst.. Nicht viel süßes essen und fastfood.. Viele fette ubd Zucker mit wenig Schlaf und Stress können so was auch vorbeugen.. Hatte so was ähnliches mal.. aber dass ich immer die selben Alpträume hatte.. von Anfang bis Ende immer selbe Traum.. Und es war immer die selbe hexe die noch foltern wollte..

Es sind Dinge die dich beschäftigen
Manchmal is das einem selbst nicht bewusst.. lass dich immer nur von vielen positiven Sachen beeinflussen und lass dich auf negative Dinge nicht ein.. vieles muss man sich auch selbst schön reden bis man richtig dran glaubt

Aber wenn es hilft das es dir gut geht
Ist das in Ordnung sich selbst "an zu lügen"
Damit es dir besser geht.. Depressionen kannst du auch gut los werden mit Sport..
Mußte ne zeit zur Neurologie und Psychiatrie, mir ging es Monate lang so schlecht

Hab gelernt mich selbst glücklich zu machen.. Das hilft mit Sport und fröhlichen Dingen.. geh raus in die Natur in den Zoo mit Freunden oder Freundin.. ehrlich.. hört sich blöd an ich weiß.. aber versuch es.. was hast du zu verlieren..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß entstehen solche Paralysen, wenn die Muskeln nicht schnell genug aus dem "erschlafften" Zustand wieder zurückgeholt werden.

Im Endeffekt wacht das Hirn ruckartig auf, während die Muskeln noch im Schlafzustand verweilen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlafparalyse

Kann halt z.B. durch Alpträume ausgelöst werden.

Ich gebe mal n paar Möglichkeiten:

-weniger Horrorfilme gucken

-verarbeite deine emotionalen Probleme

-sind halt random und kann man nichts gegen machen

-geh zum Doc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?