Schlafapnoe: Wie sieht es beu Euch mit der Wirksamkeit der CPAP-Geräte aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mein Gerät wird im Labor über das Servicemenue auslesen. Die Wirksamkeit wird einmal im Jahr per Kontrollnacht im Labor überprüft und ggf. wird mein Gerät nachjustiert was dann auch mal eine 2. Nacht zur Folge haben kann. Am meisten merke ich ob mein Gerät funktioniert daran, dass ich ohne gar nicht mehr schlafen kann. Zu 95% schlafe ich nachdem ich die Maske angelegt habe innerhalb weniger Minuten ein und vor allem auch durch. Ich fühle mich erholt und habe keine Tagesmüdigkeit oder Schlafattaken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asper
26.03.2015, 05:47

Ich habe mich jetzt operieren lassen: Das Thema CPAP-Gerät ist jetzt endlich durch und es geht mir besser als jemals zuvor!

0

arp1971 hat am 10.08.16 um 7:55 Uhr geschrieben:

Tja das ist es ja. Mir ging es nach ca. 2 Wochen wieder richtig
gut. Keine Tagesmüdigkeit, die permanenten Kopfschmerzen waren weg, ich
war einfach fit. Wie gesagt. seit ca.2 Wochen wacht meine Frau Nachts
auf, weil die gesamte Luft durch den offenen Mund raus geht. Ihr könnt
es ja mal selber probieren, macht den Mund etwas auf und entspannt
alles. Ihr werdet hören wie "laut" das ist und wie unangenehm trocken
die Mundschleimhäute nach ein paar Sekunden werden (trotz Befeuchter).
Ich hab es probiert, damit ich wusste was meine Frau meint. Mittlerweile
sind die Kopfschmerzen und die Müdikeit wieder da und ich "wurde" ins
Gästezimmer ausquartiert. Das Gerät hört meine Frau nicht, nur dieses
"Blasen" das ich ständig habe.

Wie gesagt, ich habe eine Nasenmaske. Im Labor hieß es damals, ich habe den Mund beim Schlafen zu, deshalb kann ich diese nehmen. Bei einem Anruf im Labor, bei dem ich das schilderte, kam nur als Antwort,man ändert seine Schlafgewohnheit nicht, und ich sei zweimal da gewesen und hätte beidesmal den Mund zu gehabt.

Das war vor der Maske, mit Maske wurde noch keine Kontrolle gemacht.
In der Klinik geht ohne Termin nix und der früheste wäre Januar 2017 :-(
und beim Lungenfacharzt kann ich nur von 8-12 Uhr anrufen und wenn ich oder
meine Frau das versuchen ist der AB dran, oder es ist besetzt. Ich
denke ich werde nächste Woche mal das Gerät einpacken und die 80km zur
Klinik fahren und nen Überraschungsbesuch machen.

Ich bin ganz ehrlich sauer, was hier im Land mit Patienten gemacht wird!

Übrigens, mein Hausarzt hilft wo es geht. Die Sprechstundenhilfen haben schon in der Klinik und beim Facharzt angerufen, aber im Prinzip das selbe Ergebnis.

MEINE ANTWORT:

Facharzt wechseln und in Zukunft in ein anderes Labor gehen. Wenn Du schon 80 km Weg hast, dann kann ein Wechsel in diesem Umkreis nicht unmöglich sein.

Möglicherweise sind zuviele Labore entstanden in letzter Zeit, so dass die Qualitätssicherung auf der Strecke geblieben ist.

Natürlich ändern man seine Gewohnheiten. Du bist ja der lebende Beweis dafür und ich selbst habe auch seit einiger Zeit Probleme mit dem Mundöffnen, allerdings nicht so gravierend. Bei mir öffnen sich nur die Lippen kurz, aber das reicht, um den Druck abfallen zu lassen und den Mund auszutrocknen. Es ist übrigens nicht so, wie hier mal geschrieben wurde, dass nur der Hersteller den Chip auf dem nCPAP-Gerät auslesen könnte. Jedes Schlaflabor und die meisten Pneumopraxen können den Speicher aller Geräte lesen. Das ist Standard. Aber ein Facharzt ist verpflichtet, wenn ein Patient Beschwerden vorbringt, dem nachzugehen und dazu gehört in Deinem Fall mindestens eine ambulante Aufzeichnung (Auto-Screening) einer Nacht.

Es gibt eine staatlich verordnete, von den Kassenärztlichen Vereinigungen betriebene Vermittlungsstelle, die garantiert, dass man innerhalb von vier Wochen einen Facharzttermin bekommt. Dahinter solltest Du Dich klemmen. Mit dem bisherigen Facharzt hat das doch keinen Wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe seit ca.3 Monaten ein CPAP. Ich denke das auch du eine Nasenmaske hast. Genau die ist das Problem bei mir. Nachts wacht meine Frau immer wieder auf, weil ich mich anhöre wie ein "startendes Flugzeug". Ich öffne Nachts den Mund und dadurch geht die eingeblasene Luft den direkten Weg über den offenen Mund nach außen. Nicht nur das meine Schleimhäute morgens schmerzhaft trocken sind, sondern auch der gewünschte effekt mit der "Pneumatischen Stütze" ist hin. Dadurch kommt es trotzt CPAP noch immer zu Atemaussetztern. Bin Gespannt was beim ersten Check in vier Monaten hewraus kommt. Da bekomme ich wieder so ein Gerät vom Lungenfacharzt mit nach Hause, das die Atmung, den Puls und den Sauerstoff mißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asper
09.08.2016, 20:01

hallo, lass dein gerät mal auslesen. Ich bin sicher, dass das protokoll aussagt, dass alles wunderbar, ohne aussetzer und leckagen funktioniert. War bei mir auch so. Während ich schlief - mit nasenmaske, wie du richtig vermutest - ging die luft den direkten weg durch den geöffneten mund, beatmung konnte gar nicht stattfinden, aber der apparat hatte im protokoll stehen, dass die beatmung einwandfrei und vorkommnisse funktioniert hat. Was soll man auch erwarten, wenn die firma, die das gerät vertreibt die einzigen sind, die das protokoll auslesen können...

0
  1. Jeder Mensch, auch der gesunde, hat Atemaussetzer im Schlaf. Erst bei mehr als fünf "Ereignissen" pro Minute wird das als behandlungsbedürftig angesehen. Diese Beobachtung Deines Partners muss also per Autoscreen zu Hause (Gerät beim Facharzt/in) oder im Schlaflabor überprüft werden. Wann war die letzte Kontrolle? Autoscreen wird mindestens jährlich, Schlaflabor alle zwei Jahre fällig. Eine Kontrolle nur des Geräts im Werk ist in diesem Fall zwecklos, da sie keine Auskunft darüber gibt, ob das "System" Mensch-Maschine funktioniert.

  2. Wenn Lecks auftreten (Luft entweicht zwischen Maskenkissen und Gesicht) oder der Druck erhöht werden muss (Verschlechterung des Patientenzustands), kann auch bei funktionierendem Gerät die Zahl der Aussetzer zu hoch liegen. Also noch ein Argument für Autoscreen oder Labor.

  3. Ich habe in zehn Jahren noch nicht gehört, dass ein Labor ein in Deutschland zugelassenes Gerät nicht auslesen kann. Was ist da schief gelaufen?

  4. Die Krankenkasse will nicht irgendetwas "hören", sondern will verhindern, dass ihr "Kunde" kränker wird. Mit Schlaganfall oder Herzinfarkt wegen einer unzureichenden oder nicht vorhandenen Apnoe-Behandlung steigen für die Kasse die Kosten. Warum sollte sie das wollen? Aus wohlverstandenem Eigeninteresse will die Kasse, dass es dem Patienten möglichst gut geht. Alternative Behandlungen sind entweder nicht vom zuständigen Gemeinsamen Ausschuss zugelassen oder in ihrer Wirksamkeit geringer (Tabletten).

  5. Ich kontrolliere die Wirksamkeit meines (inzwischen 3.) Gerätes seit mehr als zehn Jahren anhand meines guten Zustandes: Keine gesteigerte Tagesmüdigkeit, keine unbezwingbares Schlafbedürfnis, mit zusätzlichen Medikamenten kontrollierbarer Blutdruck, allgemeines Wohlbefinden.

Ich werde nicht von der Industrie bezahlt (Lobbyist) sondern bin tatsächlich "Konsument": Ich schlafe nichtmal nachmittags für zehn Minuten ohne nCPAP-Gerät, weil es mir nachweislich damit besser geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asper
26.03.2015, 05:48

Ich habe mich jetzt operieren lassen: Das Thema CPAP-Gerät ist jetzt endlich durch und es geht mir besser als jemals zuvor!

0
Kommentar von MonAlfredo
26.03.2015, 10:17

Erst jetzt fällt mir leider ein blöder Fehler in meinem damaligen Post auf: Die Grenze für die Behandlungsbedürftigkeit von Atemaussetzern im Schlaf liegt natürlich bei 10 Ereignissen (früher 5) in der Stunde. Manche dieser Stillstände dauern ja fast (oder sogar mehr als) eine Minute.

0
Kommentar von arp1971
10.08.2016, 07:50

Tja das ist es ja. Mir ging es nach ca. 2 Wochen wieder richtig gut. Keine Tagesmüdigkeit, die permanenten Kopfschmerzen waren weg, ich war einfach fit. Wie gesagt. seit ca.2 Wochen wacht meine Frau Nachts auf, weil die gesamte Luft durch den offenen Mund raus geht. Ihr könnt es ja mal selber probieren, macht den Mund etwas auf und entspannt alles. Ihr werdet hören wie "laut" das ist und wie unangenehm trocken die Nasenschleimheute nach ein paar sekunden werden (trotz befeuchter). Ich hab es Probiert, damit ich wusste was meine Frau meint. Mittlerweile sind die Kopfschmerzen und die Müdikeit wieder da und ich "wurde" ins Gästezimmer ausquartiert. Das Gerät hört meine Frau nicht, nur dieses "blasen" das ich ständig habe.

Wie gesagt, ich habe eine Nasenmaske. Im Labor hies es damals ich habe den Mund beim schlafen zu, deshalb kann ich diese nehmen. Bei eiinem Anruf im Labor, bei dem ich das schilderte, kam nur als Antwort, man ändert seine Schlafgewohnheit nicht, und ich sei zweimal da gewesen und hätte beidesmal den Mund zu gehabt.

Das war vor der Maske, mit Maske wurde noch keine Kontrolle gemacht. In der Klinik geht ohne Termin nix und der früheste wäre Januar 2017 :-( und beim Lungenfacharzt kann ich nur von 8-12 Anrufen und wenn ich oder meine Frau das versuchen ist der AB dran, oder es ist besetzt. Ich denke ich werde Nächste Woche mal das Gerät einpacken und die 80km zur Klinik fahren und nen Überrachungsbesuch machen.

Ich bin ganz ehrlich Sauer, was hier im Land mit Patienten gemacht wird!

Übrigens, mein Hausarzt hilft wo es geht. Die Sprechstundenhilfen haben schon in der Klinik und beim Facharzt angerufen, aber im Prinziep das selbe Ergebnis

0

Was möchtest Du wissen?