Schlägerei in der Schule, wie soll ich mich verhalten?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sheela, ich hätte mal eine Idee hierzu. Ich hätte die Verletzung zunächst mal fotografiert, um es festzuhalten. Ich war während der Schuljahre meiner Tochter immer im Elternbeirat. Da hatten wir damals einen ähnlichen Fall. Das was Du schon geraten bekommen hast ist alles wichtig. Wir haben damals die Streihähne nebst Eltern, einer vom Elternbeirat zu einem Termin beim Schulleiter gebeten, um zu verhindern, daß diese Brutalität eine Eigendynamik entwickelt. Man muß dem schlagendem Kind zeigen und klarmachen, was er angerichtet hat. Macht man das nicht, wird er Deinen Sohn künftig auflauern, um sich für den Ärger über Eltern und Lehrer zu rächen.Das wäre für Deinen Sohn sehr schlecht. Man muß erklären, daß Dein Sohn nur schlichten wollte, damit der andere spürt, was er da angestellt hat. Das Thema Gewalt in der Schule gehört unbedingt in den Unterricht, schlage es bitte beim Schulleiter vor, aus aktuellem Anlass...... Viel Erfolg und viel Kraft. L.G. Nordi

Danke Dir nordi, ich werde morgen früh mit meinem Sohn in die Schule gehen und bei der Lehrerin sowie der Direktorin vorsprechen, werde mich auch nicht abwimmeln lassen, vor allem ist mir wichtig die Kinder die dabei waren zu hören, sowie die Version des Jungen der meinen Sohn verprügelt hat und die Pistole dabei hatte.

0

Alles, was in der Schule passiert, sollten auf jeden Fall die Lehrer umgehend erfahren, damit sie beim nächsten Fall eher einschreiten können. Vielleicht haben sie das ganze ja auch mitbekommen? Sprich sie an! Auch als Zeugen sind die Lehrer wichtig, falls es zu einer Klage wegen Körperverletzung kommen sollte. Sprich auch mit Deinem Sohn darüber, damit er das erlebte leichter verarbeiten kann. Softairpistolen können sehr gefährlich sein, wenn die Kugeln ins Auge gehen. Die Lehrer müssen so etwas konfiszieren.

Klassenkameraden waren Zeugen, habe schon mit denen telefoniert, bestätigen mit wenigen Widersprüchen die Aussage meines Sohnes, bis zur endgültigen Aufklärung muß ich wohl bis morgen warten.

0

softair pistolen sind nicht zu verwechseln mit gaspistolen. mit softair pistolen werden kleine plastikkügelchen verschossen durch entweder

-federdruck

-gasdruck (schlagsahnekapseln)

-elektromotor

unterteilt und klassifiziert werden sie durch die schlagkraft der geschosse die sogenannten joule. somit gibt es waffen für über 18. aber auch schon ab 4 jahre dann glaub ich noch ab 14 jahre.

Folgendes habe ich gerade bei Google gefunden:

http://www.juraforum.de/jura/specials/special/id/168969/

Der Verkauf an Minderjährige kann strafbar sein.

Das was du schreibst hat seine Richtigkeit, aber der Junge hat einen 18jährigen Bruder, woher weiß ich das diese Pistole nicht seinem Bruder gehört, der gibt sich mit Sicherheit nicht mit einem Spielzeug ab.

Morgen werde ich de ganzen Sachverhalt mit Lehrerin, Direktorin und den Beteiligten klären.

0
@sheela2011

Und das habe ich auch noch gefunden:

Konstanz: Junge durch Soft-Air-Waffe fast erblindet

Ein 14-jähriger Junge wurde wohl ohne Vorsatz durch eine Soft-Air-Pistole am Auge schwer verletzt. Der Junge wird zwar doch nicht blind, muss sich aber einer teuren Operation unterziehen. Der Vorfall ereignete sich schon vor etwa einer Woche. Auf die Anzeige eines Lehrers, der den Jungen schon seit einer Woche im Unterricht vermisste, nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Der Junge wurde durch einen 16-Jährigen "wohl nicht absichtlich" am Auge getroffen. Die Plastikpistolen können ab 14 Jahren erworben werden. Trotzdem sind sie unter Umständen gefährlich. Sie ähneln sehr den echten Vorbildern, was für Grenzschützer und Polizei im Einsatz problematisch ist.

Quelle: http://www.shortnews.de/start.cfm?id=611231

Mir läßt das einfach keine Ruhe, was Pistolen betrifft, egal welcher Art und wie verharmlost sie werden, reagiere ich sehr empfindlich.

Ich weiß dass Du mich mit deinem Beitrag nur beruhigen wolltest, vielen Dank.

0
@sheela2011

naja sheela wollte in erster linie vermeiden dass du morgen in die schule gehst und den typen mit seinem hosenbund an einen hohen zaun hängst und du probleme kriegst ;-)

stehe ja selber beruflich für sicherheit und gesetz ein und sehe das ganze mit beunruhigenden augen.

0

Ruhe bewahren!!!
Erste Hilfe beim Sohnemann, kühlende Umschläge, damit die Schwellung nicht weiter sich ausdehnt.
Kinderarzt aufsuchen, Verletzungen feststellen lassen.
Klassenlehrer und Schuldirektion informieren.

Habe ich alles schon gemacht, danke... Klassenlehrer und Direktorin erreiche ich heute wahrscheinlich nicht mehr...

0

Auf jeden Fall morgen der Schulleitung melden, und mit den Eltern des Jungen sprechen. Das geht nun wirklich nicht, dass er sowas mit in die Schule nimmt. Beruhige erstmal Dich und Deinen Sohn und lobe ihn dafür, dass er versucht hat, den Streit zu schlichten. Leider kommt das oft an Schulen vor, und der Junge muss die Konsequenzen zu spüren bekommen. LG valvetvipe

Klar, die Eltern es Jungen mit der Pistole müssen auch informiert werden.

0

Danke Dir valvetvipe, mit den Eltern des Jungen kann man nicht reden, er ist schon des öfteren unangenehm aufgefallen, laut seiner Eltern tut ihr Sohn so etwas nicht.

0