Schimmel in der Wohnung muss der Vermieter zahlen?

...komplette Frage anzeigen Bild 1 - (Wohnung, Vermieter, Schimmel) Bild 2 - (Wohnung, Vermieter, Schimmel) Bild 3 - (Wohnung, Vermieter, Schimmel)

8 Antworten

Man muss erst einmal den Grund des Schimmelentstehens ausfindig machen. Leider ist in den meisten Fällen der Mieter schuld. Feuchte Luft setzt sich an kalten Wänden ab und begünstigt die Schimmelbildung. Der Mieter muss also für trockene Luft durch Heizen und Lüften selbst sorgen.

Der Vermieter ist nur schuld, wenn zB. ein Wasser- oder Abwasserrohr an der Hauswand defekt war oder ist und deshalb ein Trocknen nicht möglich war. Bauliche Veränderungen könnten auch durch den Vermieter gemacht worden sein.

Die Frage wer bezahlen muss, wird sich durch diese Untersuchung klären.

martinzuhause 04.07.2017, 17:52

in den meisten fällen ist die schuldfrage nicht eindeutig zu klären. meist ist es falsche isolierung der häuser.

1
ChristianLE 04.07.2017, 17:57
@martinzuhause

meist ist es falsche isolierung der häuser.

 

Laut Statistiken (die ich gerade nicht finde) liegt die Ursache zu knapp 90% beim Mieter.

Eine Isolierung kann nicht falsch sein, solange diese nicht undicht ist, bzw. Kältebrücken verursacht.

2
wernher88 04.07.2017, 17:58
@martinzuhause

Isolierung von Wohnhäusern ist erst in der Neuzeit wegen Energieersparnis üblich. Eine Isolierung kann man nur sehr bedingt als Grund für Schimmelbildung anführen.

Früher waren Häuser nicht isoliert und es gab auch keinen Schimmel. Wichtig ist das Temperaturmanagement unter Beachtung der relativen Luftfeuchte. Messgeräte dafür kosten nicht die Welt.

1
Huflattich 04.07.2017, 18:06
@martinzuhause

in den meisten fällen ist die schuldfrage nicht eindeutig zu klären. meist ist es falsche isolierung der häuser.

Das ist schlichtweg falsch. Ein noch so gut gedämmtes Haus - eine Wohnung  - schimmelt wenn falsch geheizt und gelüftet wird und in den Räumen Wasser ausgesetzt wird z.B. Wäsche trocknen, Pflanzen im Schlafbereich, in der Küche durch verdunstendes Koch z.B. Kaffeewasser . 

1
Huflattich 04.07.2017, 19:50
@ChristianLE

Es gibt keine Kältebrücken sondern z.B. einfach nur zu dichte warme Fensterflächen an denen sich kein Kondenswasser mehr bilden kann. 

(Die kühleren meist) Außenwände auf denen sich dann Feuchtigkeit kondensiert sind der Garant für bestes Schimmelwachstum. 

Genau genommen ist mMn der Dämmwahn erst der Grund für Schimmel !!!  Schimmelsporen sind immer und überall in der Luft.
Mit der Tapete als Nahrung, hat hier Schimmel beste Bedingungen um zu wachsen.

Schimmel wächst nicht auf trockenen Flächen, über die ein leichter Luftzug hinweg weht.


0

so wie ich diese Bilder ansehe würde ich behaupten Kalter Boden schlechte Isolation. Schimmel die oft oben an der Decke oder in der oberen Ecke entstehen deuten meistens darauf hin das schlecht Gelüftet wird. Aber bei deinen Bilder ist es anscheinend unten könnte sein das die Feuchtigkeit von außen eindringt da kannst du nichts machen und es ist auch nicht deine schuld. Ich habe auch schon versucht solchen schimmel zu einfernen aber ich habe noch kein Mittel gefunden das wirklich hilft du musst dringend den Vermieter informiere das muss von Profi beseitigt werden je nachdem wie tief der schimmel schon in der Wand ist muss entfeuchtet werden und vielleicht der Verputz oder die Tapete entfernt werden

Huflattich 04.07.2017, 18:12

Ich seh auf den Fotos nur Bestandteile einer alte Bruchbude.

1

1. Du teilst das Problem dem Vermieter mit.

2. Entweder er gibt zu, dass es seine Schuld ist oder er beauftragt einen Gutachter.

3. Der Gutachter stellt fest ob es ein Baumangel oder falsches Wohnverhalten ist und gibt Ratschläge zur Beseitigung.

4. Der Schimmel wird beseitigt, der Verursacher zahlt.

Huflattich 04.07.2017, 17:57

Besser wäre es eine Baufirma zu beauftragen da die die Ursachen beseitigen kann wenn es sich um einen Baumangel handelt .

Ein  Gutachter kostet nur eins - Geld und es ist dann noch kein Handschlag zur Beseitigung getan .

0
AnglerAut 04.07.2017, 17:58
@Huflattich

Das wird ein Gutachter dann empfehlen. Zu dieser Variante kommt es halt, wenn es keine Einigkeit über die Verschuldung gibt.

0
Huflattich 04.07.2017, 18:08
@AnglerAut

Der Gutachter ist reine Geldverschwendung wenn es vor Gericht geht wird eh noch mal ein unabhängiger Gutachter gehört (übrigens ebenfalls "Geldrausschmeißerei") 

0

Nach den Bildern hat es den Anschein, dass die horizontale Sperrung nicht mehr in Ordnung ist und daher aufsteigende Feuchtigkeit als Ursache für den Schimmel gelten kann. Wohnst du im Erdgeschoss?

Bei so einem großen Ausmaß, schätze ich mal das eigenverschulden dahinter steckt.
Also wenn man oft Wäsche drinnen trocknen lässt, oder nie heizt oder wenig lüftet, dafür ist der Mieter verpflichtet. Also wird der Mieter, also du wahrscheinlich dafür aufkommen müssen, bei so einem Ausmaß wird dieses richtig teuer.

Wenn der Schimmel auf Grund der Bausubstanz herrührt ( Wassereinbruch durch Riss in der Fassade, Rohrbruch etc.)  dann muss der Vermieter zahlen, wenn es jedoch durch falsches lüften und heizen kommt, muss der Mieter zahlen .

Vor Gericht wird das durch ein Gutachten geklärt.

Es kommt darauf an. Wenn der Schimmel auf bauliche Mängel zurückzuführen ist, muss der Vermieter die Beseitigung zahlen.

Wenn er auf falsche und mangelnde Lüftungstechnik zurückzuführen ist, müsst ihr selbst zahlen.

Im Zweifelsfall muss das ein Gutachter klären, und der ist teuer - und muss bezahlt werden von dem, der ihn anfordert.

martinzuhause 04.07.2017, 17:48

erst mal ist egal wer daran schuld ist. es ist ein mangel an der meitsache. damit ist der vermieter für die beseitigung verantwortlich.

0
martinzuhause 04.07.2017, 17:51
@landregen

dazu müsste der vermeiter nachweisen das es schuld des mieters ist. das ist nahezu unmöglich. der mieter sagt er hat regelmässig ausreichend gelüftet. der vermeiter kann das gegenteil nicht beweisen

0
wernher88 04.07.2017, 17:52
@martinzuhause

Wenn der Vermieter es beseitigt, dann kann er die Rechnung auch an den Mieter weitergeben, wenn dieser Schuld hat. Bei Schimmel ist immer eine Ursache zu suchen.

2
AnglerAut 04.07.2017, 17:52
@martinzuhause

Man lässt einen Gutachter kommen, der sagt dann, wer schuld ist und derjenige zahlt auch. Das ist nicht schwer, das ist so üblich und kann beide Seiten treffen.

1
Markus693 04.07.2017, 17:55
@martinzuhause

das stimmt nicht ganz das der Vermieter Zahlt der Grund muss erst gefunden werden

0
ChristianLE 04.07.2017, 17:56
@martinzuhause

dazu müsste der vermeiter nachweisen das es schuld des mieters ist. das ist nahezu unmöglich.

 

Das ist sogar sehr simpel.

Das beste Anzeichen ist ein oberflächlicher Schimmel. Lässt sich dieser wegwischen, dann ist es ein Mieterverschulden.

Wenn dies baulicher Natur wäre, würden sich Schimmelsporen auch am Mauerwerk befinden.

Dafür braucht man nicht einmal einen Gutachter.

Ansonsten geht man in die Wohnung und ermittelt den Taupunkt. Notfalls mittels Klimalogger.

Alternativ misst man die Feuchte des Mauerwerks

0
Huflattich 04.07.2017, 18:00
@martinzuhause

erst mal ist egal wer daran schuld ist. es ist ein mangel an der meitsache. damit ist der vermieter für die beseitigung verantwortlich.

Schön wäre es ! Irrtum ,wenn der Mieter den Fehler zu vertreten hat, wird er ganz schön zur Kasse gebeten .

0
Brandenburg 04.07.2017, 18:23
@martinzuhause

Schimmelfotos: Zumindest beim mittleren Foto (Fußboden mit Wand) die Frage interessant, ob die Wand evtl. eine Gebäudeaußenwand ist.

Wenn ja: lt dem Foto selbst kommt irgendwo zwischen Fußboden und Wand Nässe/Feuchtigkeit rein, welche sich an der Wand hochzieht und im Fußboden selbst langzieht bzw. ausbreitet.

Lt dem Foto vermute ich die Eintrittsstellen an den Stellen mit der intensivsten Schwarzschimmelbildung.

Aber VORSICHT weil dies NUR EINE FERNDIAGNOSE lt. einem Foto ist.

Mit der Hand (bitte anschließend GRÜNDLICH WASCHEN) tasten, ob sich der Gesamtbereich an Einzelstellen bzw. flächendeckend irgendwie "klamm" anfühlt. Was mich nicht überraschen würde...

Wenn eindringende Feuchtigkeit von außen die tatsächliche Ursache ist: Richtiges Lüften hilft nicht weiter. Die Grundursache - nämlich die eindringende Feuchtigkeit - muss nachhaltig beseitigt werden.

Handelt es sich um eine Gebäudeinnenwand: Befinden sich hier evtl. Wasserrohre? Wenn ja, wäre auf evtl. Undichtigkeiten bzw. verkappte Rohrbrüche zu prüfen.

Beim Mietshaus wäre beides zweifelsohne die Sache des Vermieters.

Schimmelbeseitigung:

a) wäre das die Sache des Vermieters

b) jedoch sollte der Fragesteller NACH beweissicherer Dokumentation der Schimmelstellen selbst aktiv werden um die weitere Schimmelausbreitung zu verhindern. Schimmelpilze sind zeitlich sehr lange haltbar und neigen zur weiteren Verbreitung.

Bei der Schimmelbeseitung selbst helfen nur noch Brachialmethoden weiter.

Vorschlag aufgrund eigener Erfahrung: Im Baumarkt, bei OBI und ähnlichen Heimwerkermärkten z.B. nach "Schimmel-Ex", "Mellerud-Schimmelbeseitigung" usw. suchen. Wichtig hierbei:

Die Schimmelbeseitungsmittel sollten Chlor (hat einen sehr markanten Geruch) enthalten.

Chlor ist eine der wirksamsten Chemikalien gegen Schimmel. Vorsichtshalber jedoch an unsichtbaren Stellen prüfen, wie empfindliche Materialien darauf reagieren.

CHLOR hat eine starke Bleichwirkung auf Kleider: Deshalb Vorsicht vor Clorspritzern!

Das Schimmelbeseitungsmittel ggfs. mehrfach auf die Schimmelstellen reichhaltig sprühen und einwirken lassen. Bei erfolgreichem Verlauf verschwinden die Schwarzschimmelstellen nach und nach.

Leider nicht auszuschließen: Steckt der Schimmel zu tief im befallenen Material (Tapete, Fußbodenbelag, übriges Baumaterial etc) bleibt letztendlich nur noch der Komplettaustausch und Entsorgung der befallenen Materialien übrig. Auch das wäre zumindest teilweise Vermietersache.

Zum Abschluß bevor der Kommentar noch länger wird:

Schimmelbeseitigung: Schön und gut...Nur kommt der Schimmel befürchtungsweise solange wiederholt zurück, solange nicht die eigentliche Ursache - nämlich lt. Ferndiagnose eindringende Feuchtigkeit ins Mauerwerk - nicht gründlich beseitigt wurde.

1
Huflattich 04.07.2017, 19:59
@Brandenburg

Wasser kann genausogut an der Wand kondensiert  sein und dann die Wand herab gelaufen sein - läuft ja eher selten eine Wand hinauf ;o) . Das kann man beim besten Willen auf den Fotos absolut nicht erkennen . 

Fenster mit Zwangslüftungen versehen, schauen ob Risse in der Fassade sind, oder ob es dort Wasserleitungen entlang laufen. Vor allem in der Übergangszeit heizen nicht vergessen .

1
JayJohn 04.07.2017, 20:24

Hallo, erstmal danke an alle für die schnellen Antworten. Ein kleines Update: die Wandstelle liegt an der Gebäude Außenseite und grenzt an das Badezimmer an. Das pechschwarze ganz unten an der Wand ist kein Schimmel sondern ein Befestigungsstück, dass hinter den Fußleisten verläuft. Aber Tatsächlich läuft wohl an der Wandstelle auch ein Wasserrohr entlang.

0
Brandenburg 04.07.2017, 22:29
@JayJohn

@Huflattich:

Wasser kann sich entgegen deiner Meinung im Wandmaterial DURCHAUS  über einige Distanz von unten nach oben durcharbeiten, Stichwort "durchsuppen" bzw. "durchweichen" des Materials.

Was bei längerfristigen Feuchtezuständen fast zwangsläufig auftritt.

Wir beide wissen nicht, wie lange die Wand des Fragestellers schon mit ständigem Feuchtigkeitsnachschub "bedacht" wird. Von innen (Wasserrohr) oder von außen (marodes Mauerwerk) ist dabei erstmal zweitrangig.

@JayJohn:

Schwarzes Befestigungsstück hinter dem Fußboden: Sorry, war auf dem Foto nicht erkennbar. Schon deshalb sagte ich in meinem Kommentar "Vorsicht mit Ferndiagnosen" :))

Dennoch überprüfen ob:

- sich die Wandstelle bzw. Wandstellen irgendwie "klamm" bzw. naß anfühlen. Wenn das so zutrifft:

Der Vermieter selbst muss überprüfen bzw. überprüfen lassen woher tatsächlich die Nässe herkommt und in die Wand eindringt.

Entweder von außen (marodes Mauerwerk, Fassade usw) oder das in der Wand langlaufende Wasserrohr ist an irgendeiner Stelle "inkontinent".

Mangelhaftes Lüftungsverhalten des Fragestellers unterstelle ich erstmal nicht obwohl das - wie andere GF-Nutzer korrekt sagen -

genauso wie ständiges Wäschetrocknen im Wohnzimmer ggfs. eine Schimmelursache wäre.

0

Beseitigen muss immer der Verursacher. Bei Baumängeln der Eigentümer, bei Heiz- und Lüftungsmängel der Mieter.

Was möchtest Du wissen?