Schimmel hinter und im Schrank im neuen Haus

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Neubauten hält man die Schränke mindestens 3 cm von den Wänden weg. Die Wände sind lange noch nicht getrocknet. Viele Bauherren ziehen in patschnasse Häuser, weil sie keine Zeit haben, das Bauwerk austrocknen zu lassen. Das braucht ca. zwei Jahre.... Sorge für gute Hinterlüftung der Möbel, heizen, lüften beachten. Keine Fenster auf Kipp stellen, da schlägtg sich die warme Außenluft auf kühlere Wände nieder und begünstigt Schimmelbildung. Ausreichend lüften, mit offenen Fenstern.

Den Innenputz kann man getrost im Winter auftragen, das ist nicht schlimm.

Als erstes würde ich den Schrank entfernen, der wird nicht mehr zu retten sein. Die Kleidung auch entfernen bzw. die Lieblingsstücke in der Maschine gründlichst waschen. Wenn der Schimmelbefal an der Wand größer am 0,5m² ist, muss eigentlich eine Fachfirma zur Sanierung ran. Wie gefährlich der Schimmel ist, kann über Beprobung und Laboranalyse festgestellt werden. Danach richten sich auch die weiteren Maßnahmen. Gerade in den Schlafräumen kann sich das Ganze wirklich negativ auf eure Gesundheit auswirken. Vor allem beim Kind. Also sorgt am besten dafür, dass sich sehr schnell ein Schimmelsachverständiger der Sache annimmt und alles in die richtigen Wege leitet. Er stellt auch die mögliche Ursache für den Schimmelbefall fest. Das könnte dann helfen die Verantwortlichen festzunageln.

Die Schränke müssen von der Wand abgerückt werden, und zwar mindestens 3 cm. Den Schrank mit Essig auswaschen. Getragene, verschwitzte Sachen niemals in ein kaltes Zimmer hängen. Die Zimmer müssen gut belüftet (Stoßlüftung) werden und auch im Winter 2 x täglich und ausreichend beheizt werden. War es ein Neubau, hätte Im Winter unbedingt voll und durchgehend geheizt werden müssen. Abends kann man dann zum Schlafen die Temperatur wieder runter drehen. Nicht über die Kipplüftung lüften! Kaufen Sie sich ein Hygrometer und regulieren Sie dann gezieltes Lüften und Heizen die Raumluftfeuchte.

Könnte Schimmel unterm Laminat sein?

Hallo,

ich habe gestern beim Frühjahrsputz festgestellt, dass der Staub unterm Bett irgendwie klamm war. Auch ein Buch und ein Karton, die sich auf dem Boden befanden, waren an der Bodenseite klamm. Es riecht auch irgendwie muffig. Jetzt ist meine Befürchtung, dass vielleicht Schimmel untem Laminat ist und dass da vielleicht meine Atemprobleme herkommen. Sonst habe ich keinen Schimmel gefunden.

Um unter dem Laminat zu schauen muß ich das Schlafzimmer fast komplett abbauen - just for fun würde ich mir das gerne ersparen. Wir haben jetzt erstmal beschlossen in einem anderen Zimmer zu schlafen.

Selbstverständliche lüfte ich regelmäßig, ich mache mindestens einmal am Tag komplett Durchzug in der gesamten Wohnung und dann natürlich Bad, WC und Küche extra wärend des Kochen, nach dem Duschen etc. Ich kontrolliere auch die Luftfeuchtigkeit und und lüfte bei erhöhten Werten - das habe ich allerdings nicht im Schlafzimmer gemacht. Auch heize ich ich das Schlafzimmer, tagsüber steht die Heizung auf 2 und abends stelle ich sie höher. Bevor wie in diese Wohnung gezogen sind, habe ich das Schlafzimmer nur in ganz strengen Wintern geheizt und nie Probleme. Das Haus ist Bj 1958, komplett ungedämmt, Doppelverglasung - unsere Wohnung ist im Erdgeschoss - kann es sein, das die Feuchtigkeit aus dem Keller hochsteigt, der Rest der Wohnung ist mit Granit ausgelegt und der Boden ist sehr, sehr kalt und ich finde die Wohnung auch feucht, desshalb habe ich alle Zimmerpflanzen abgeschaft und kontrolliere auch mit dem Hygrometer.

Ich hoffe Ihr habe einen (oder mehrere) Rat für mich!

LG aekw11

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?