Staatlich verordneter Freiheitsentzug? Das wirkt sich hoffentlich so aus, dass der Jugendliche das nächste Mal gründlich nachdenkt, bevor er sich in etwas "hineinreitet".

Er wird wahrscheinlich mehr zu schätzen wissen, dass man "einfach mal eben" zum Geschäft, zu Freunden, zum Sport etc. gehen kann.

...zur Antwort

Ich mische alle Reiniger selbst. Dazu habe ich mal ein Buch gekauft: 5 Hausmittel ersetzen eine Drogerie.

Du brauchst Natron, Soda, Neutralseife. Alles easy und es wirkt gut

...zur Antwort

Wenn Dein Hund an Knochen gewöhnt ist, kannst Du sie ihm geben. Frisst er allerdings eher keine Knochen, wäre ich vorsichtig damit. Unser Hund darf keine Knochen, er KANN es einfach nicht. Er erstickte schon zweimal fast daran, von daher füttern wir es nicht

...zur Antwort

Wieso empfinde ich nicht die pure Freude?

Mein Freund und ich sind 21 und 20 und ich wurde vor 10 Monaten "ungeplant" schwanger. Allerdings haben wir von Anfang an nicht verhütet. Hört sich bescheuert an aber uns war es von Anfang an irgendwie egal ob es passiert, kann man sagen.

Ich war irgendwo sogar erleichtert nach 4 Monaten Schwanger geworden zu sein, weil ich mein Leben ziemlich Scheiße fand, immer das selbe, feiern hier feiern da, viel Alkohol, Langeweile und kein Sinn und kein Spaß irgendwie. Ich habe auch keine Ausbildung und musste mehrfach die Schule schmeißen aufgrund von Referatenangst und keiner Motivation.

Trotz der Erleichterung wieder "Sinn" durch die Schwangerschaft zu verspüren verspürte ich zwischendurch innerlich auch große Unsicherheit und war verzweifelt darüber ob mich alles nicht überfordern würde. Dazu wartete ich die komplette Schwangerschaft über auf die große Vorfreude auf das Baby, die hoffentlich meine Sorgen übertönen würde, was bis zur Geburt aber nicht passierte.

Auch nach der Geburt kam mir mein Baby erst fremd vor, ich konnte nicht mit ihm reden oder wollte ihn nicht wirklich streicheln. (Tut mir leid das hört sich so grausam an) Ich war eher mit den großen Schmerzen nach dem Kaiserschnitt beschäftigt.

Erst jetzt, 5 Wochen nach der Geburt, habe ich mich an mein Baby und meine Aufgabe gewöhnt aber irgendwie verspüre ich einfach nicht so eine unendliche Mutterliebe oder Freude wie alle berichten. Er ist jetzt halt da und ich kümmere mich um ihn. Aber so richtig reden oder liebe zeigen kann ich noch immer nicht.(Aber ich möchte ihm natürlich auch nichts schlechtes und achte darauf dass ich seinen Bedürfnissen nachkomme)

Ach ich bin irgendwie verwirrt, jetzt hab ich Angst, dass ich unbewusst nur das Baby bekommen habe um wieder Sinn und Freude zu erleben, die mir durch die ganzen Schulabbrüche und Referatenangst genommen wurde. Ich bin sogesehen unbewusst vor meinen Problemen weggelaufen und jetzt muss ich noch mehr stemmen als davor. Aber versteht mich nicht falsch los werden möchte ich das Baby keinesfalls und ich kümmere mich auch um ihn und lasse alles andere stehen und liegen aber wo bleibt die Mamaliebe und die Größe Freude? Kommt die spöter erst? Wie war das bei anderen frischgebackenen Müttern?

Wie seht ihr meine oben genannte Frage?

...zur Frage

Das nennt der Volksmund "Babyblues". Nur sei sicher, Dein Baby wird kein Allheilmittel für ein nichterfülltes Leben sein. Stelle Dich auf das Kindchen ein, gebe Dir Zeit, Dich auf die neue Situation einzustellen. Wird schon! Alles Gute

...zur Antwort

Wie man mit wem kommuniziert, das liegt doch an der Beziehung zu der jeweiligen Person. Mit meinem Chef bespreche ich vieles, auch private Dinge, wir haben eine sehr gute Beziehung zueinander. Meine Nachbarn sind eben meine Nachbarn, man schwätzt mal ein Minütchen, trifft sich auch mal zum Kaffee, ganz persönliche Dinge erzähle ich da sicher nicht.

...zur Antwort

Der Vater nimmt realistisch wahr, sein Sohn liegt im Fieberwahn

Dem Vater grauset's:

Er spürt, seinem Sohn geht es schlecht, er entgleitet ihm, er hat es nicht mehr in der Hand, sein Leben zu retten. Das wird im Gedicht entsprechend betont....ein angstvoller Vater fragt: "Mein Sohn, was birgst Du...."

...zur Antwort

Nein, das kann man nicht machen. Entweder ist ein Hund an Außenhaltung gewöhnt, oder nicht. Dazu kommt, dass Hunde Rudeltiere sind, die sich allein weder drin noch draußen wohlfühlen.

...zur Antwort

Einmal richtig reinen Tisch machen. Dazu setzt man sich zusammen und bespricht, was einen beschäftigt.

Du warst das Mädel mit dem aufbrausenden Vater, gell? Sage ihm, dass Du zukünftig darauf achten willst, ihn nicht mehr "auf die Palme" zu bringen. Sag ihm, dass Du oft schon mal regelrecht Angst hast, etwas einzugestehen, weil er eben immer sofort austickt.

Ein klärendes Gespräch wirkt Wunder

...zur Antwort

Ein Herz fassen und den Eltern den Brief zeigen. Dabei Besserung geloben. Den Kopf wird es nicht kosten

...zur Antwort

Nicht abbrechen, bitte.

Häng Dich rein, lerne, interessiere Dich für die Abläufe in Deinem Beruf. Du wirst sehen, in einiger Zeit bist Du drin, und dann bist Du froh, diesen Beruf gelernt zu haben. Und wenn nicht, dann kannst Du immer noch umsatteln. Auch als Nebeneinsteiger

...zur Antwort

Es gibt verschiedene Papierarten:

80 g Papier ist so die Norm, die verwendet wird.

Für Verträge o. ä. nimmt man gerne 100 g Papier, ist edler und hält länger

Dokumente faltet man nicht, diese versendet man im entsprechend großen Umschlag

...zur Antwort

Sind die Pünktchen auf der Haut als Flecke oder kannst Du die Pünktchen abmachen? Wenn Du sie abmachen kannst, gib mal einige davcon auf ein weißes Papier und zerreibe sie. Wird es rot, ist es Flohkot

...zur Antwort

Er hat recht, es geht in die Prüfungsphasen. Lass ihm die Zeit, er braucht für seine Ausbildung jetzt einen klaren Kopf

...zur Antwort

Dann hast Du Dein Überziehungslimit zu oft ausgereizt. Die Bank nimmt sich nur, was ihr gehört

...zur Antwort