Schicksal oder Zufall?

Das Ergebnis basiert auf 41 Abstimmungen

Denke, dass ich durch mein Verhalten das "Schicksal" beeinflussen kann 46%
Glaube, dass die Dinge "vorherbestimmt" sind 27%
Glaube, dass alles Zufall ist 17%
Andere Antwort 10%
Weiß nicht, was ich glauben soll 0%

33 Antworten

Denke, dass ich durch mein Verhalten das "Schicksal" beeinflussen kann

Allen Lieben die hier geantwortet haben: Habt ihr das Wort "Zu-fall" schon mal zerlegt? Mir hat es mal wer so erklärt: Es ist genau dieser "Person zu-gefallen". Also das heisst wiederum: Schicksal und Zufall sagt demnach dasselbe aus. Allgemein denke ich trotzdem, daß man das Schicksal beeinflussen kann.. aber nur im positiven göttlichem Sinne, wirksam ist.. LG

Denke, dass ich durch mein Verhalten das "Schicksal" beeinflussen kann

Schicksal ist, was unseren Lebenslauf darstellt oder beeinflusst. Es gibt zwei Arten von Schicksal: Bestimmtes (unabänderbares)und bedingtes (möglicherweise stattfindend) Holpriges Beispiel: Fahre ich aufs Meer hinaus, und mein Boot schlägt leck, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ich fahre zurück, gelange ans rettende Ufer(Bedingt) oder ich bleibe auf dem Meer, mein Boot sinkt definitiv (Bestimmt).

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal." – Talmud

Glaube, dass die Dinge "vorherbestimmt" sind

Ich denke, auch wenn einem etwas im Moment tragisch vorkommt und man total hernieder deshalb ist (z.B. wenn eine Bewerbung schon wieder abglehnt wurde), letzten Endes gbits es doch doch das "Happy End", auch wenn es vermutlich ganz anders aussieht, als man gedacht hat.

Meine Schwester z.B. war total kaputt, weil sie nach zig praktika und Versprechungen immer noch keine Lehrstelle hatte,m obwohl sie absolut nichts flasch gemacht hatte. Und dann traf sie sozusagen im Vorbeigehen einen Arbeitgeber, der total nett war und ihr innerhalb einer halben Stunde eine Lehrstelle gegeben hat.

Hätte sie bei den anderen Betrieben eine Lehrstelle gekriegt, wäre sie lange nicht soglücklich aus der Sache herausgekommen.

Und das ist nur eines aus vielen Beispielen....

Andere Antwort

Das Überleben bei Unfällen und Ähnlichem ist oft Zufall. Dabei ist Zufall als Gegenbegriff zu Notwendigkeit verstanden, nicht zu Absicht. Ein bestimmtes, gut vorsorgendes Verhalten kann in manchen Fällen eine Rettung beeinfussen.

Die Einstellung zum Thema hängt vom Weltbild ab. Der Determinismus vertritt die Ansicht, alles sei vorherbestimmt, durch ein allmächtiges lenkendes Wesen oder durch eine Kausalität der Naturgesetze. Manche Hirnforscher bestreiten die Willensfreiheit. Ich bin nicht vom Determinismus überzeugt.

Die Menschen haben dabei teilweise logisch nicht zusammenpassende Ansichten. So etwas wäre z. B. ein Schicksal als festgelegtes Lebensbahn, die aber trotzdem durch eine individuelle Beeinflussung verändert werden kann.

Ein passender Begriff, der den angeschnittenen Bereich zutreffend beschreibt, ist Kontingenz.

Denke, dass ich durch mein Verhalten das "Schicksal" beeinflussen kann

...jede Situation bestimmt man normal selbst. Entweder man macht etwas - oder man lässt es.

Vorteil oder Nachteil gibt es in jedem Moment.

Wer nicht Lotto spielt, kann im Lotto nicht gewinnen.

So kommt dann die Situation - entweder mit gutem oder mit schlechtem Ende. In jeder Sekunde.

Mit der Ausnahme für selbst unkontrollierbare Taten. Sei es im Schlaf oder unter "Einfluss."

Was möchtest Du wissen?