Gibt es Schicksal oder ist alles purer Zufall?

... komplette Frage anzeigen

48 Antworten

Dieses Thema bietet allgemein die Möglichkeit für sehr viele Ansichten & Gedankengänge dazu.. Und anhand meiner Erfahrungen aus meinem Leben sage ich aus meiner Sichtweise: Es gibt beides!

Meine rund 60-jährige Nachbarin sagte mal, als wir vor Jahren darüber sprachen, dass "der eine ein leichtes Schicksal hat und der andere ein schweres". Sie meinte, man könne es nur mit Würde und Ergebenheit tragen; das Leben sei nicht planbar, sondern in erster Linie vorbestimmt -------------> man steckt nicht drin!

Mein Klassenlehrer der Berufsschule meinte hingegen mal, dass es kein Schicksal gibt, jeder letzten Endes seinen Lebensweg selbst in der Hand hat & für sich selbst verantwortlich ist, Glück und Unglück selbst steuern/beeinflussen kann durch das, was er tut, wie er sich selbst wahrnimmt und was er denkt.

Ich selbst würde sagen, dass es beides gibt: Es gibt ein Schicksal, es gibt vorbestimmt erscheinende Wege (vllt. auch durch die Erziehung oder familiäre Themen jedweder Art und Weise) aber gleichsam auch den "Kommissar Zufall".. und oft kommen einem definitiv zufällige Handlungen (mir geht's zumindest so) wie vorbestimmt vor oder z.B. wie die FRucht von Träumen die man kurz zuvor hatte.. ist mir schon einige Male so gegangen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das es keine Zufälle auf dieser Welt gibt. Alles passiert aus einem bestimmten Grund und wenn man darüber nach denkt, fallen einem ganz viele Sachen ein wie z.B. eine Situation bei mir: Meine Mum hat noch 3 Geschwister. Sie hatte vor ca. 5 Jahren Streit mit ihrer ältesten Schwester. Ab dem Zeitpunkt haben sie weder einander gesehen, noch mit einander Telefoniert, E-Mails geschrieben, etc. Nach drei Jahren hatte sie dann Streit mit ihrer jüngsten Schwester. Wieder dasselbe: kein Telefonat mehr, keine Besuche. Dann ist da noch ihr Bruder. Den sah sie nicht so oft, doch eines Tages an Weihnachten haben sie sich heftig um die Weihnachtsgeschenke der Kinder gestritten ( da meine Mum direkt eine Gitarre für seine Kinder kaufte und ich nur Schokolade bekam, fand sie das ziemlich unfair). Also: auch zerstritten. Nun hatte meine Mum niemanden mehr und versank völlig in ihrer Stressigen Arbeitswelt ohne Pause. Dieses Jahr verstarb mein Opa. ihr Vater. Und da meine Großeltern im Süden wohnen, haben sich die Geschwister zusammen getan, um sofort am Abend dort hin zu fliegen. Ihre Reise war lang und es gab am nächsten Flughafen keinen direkt Flug. Auf der langen Reise also unterhielten sie sich, was alles in der Zeit passiert war als sie sich nicht gesehen hatten. So erfuhr meine Mutter: mein Onkel hatte sich von seiner Lebenspartnerin getrennt und sei jetzt Obdachlos. Also lange Rede kurzer Sinn: ich denke, es war Schicksal das meinem Opa so was wiederfahren würde. Dadurch haben sich alle Geschwister wieder gefunden, meine Mum hat meinen Onkel bei sich aufgenommen und wir alle zusammen helfen ihm, sein neues Haus einzurichten. Das alles könnte natürlich auch reiner Zufall gewesen sein, doch ich 'glaube' das es so kommen musste, um jemand anderen zu retten. Letztendlich liegt es bei jedem selbst, an was er glaub und an was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine sehr gute Frage und ebenso gibt es darauf keine eindeutige Antwort. Die einen glauben an Zufall, die anderen an Schicksal. Wissenschaftlich tragfähige Beweise gibt es weder für das Eine noch für das Andere.

Meine persönliche Erfahrung ist jedoch, dass so gut wie alles, das mir bisher widerfahren ist, Sinn gemacht hat  - selbst zunächst unangenehme oder als negativ empfundene Dinge. Ob das wiederum Zufall ist sei dahingestellt ;)

Jedenfalls lernte ich dadurch, an blöden Situationen nicht zu verzweifeln oder mich sonderlich nerven zu lassen, weil ich wusste, dass sich ein Sinn dahinter zeigen wird - wenn auch erst später. Mag auch sein, dass gerade diese Einstellung wiederum die Dinge ins Positive verkehrt hat oder einfach mehr Power ausschüttet.

Ob das alles nun Zufall oder Schicksal ist, selbst das Annehmen gewisser Denkweisen oder Arten, mit dem Leben umzugehen - das weiß ich trotzdem nicht ;) Liebe Grüße!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich glaube eher an Schicksal. Alles was dir im Leben geschieht, soll so sein. Alles was passiert, ist nie ohne Grund. Wenn etwas schlechtes passiert oder es nicht so ist wie du dir vorgestellt hast, dann nur weil das Gute auf dich wartet.  Natürlich frägt man sich wieso so schlimme Dinge in der Welt passieren.. Aber vielleicht passiert das alles, weil die Menschen die Welt kaputt gemacht haben. Über dein Schicksal entscheidet Gott. Jeder Mensch macht Fehler und begeht Sünden und jeder bekommt auch dementsprechend sein Schicksal. Aber das ist auch eine Sache des Glaubens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube nicht daß alles vorherbestimmt ist. damit macht man es sich zu einfach. Jeder ist seines eigenen Schicksals Schmied. geht was Schief usw ich kann ja nichts dafür es ist Schicksal obwohl man oft selbst eine Fehler gemacht hat. oder auch bei Mördern oder anderen Verbrechen auch Kriege usw oh er oder die Leute die Töten kann / könnennichts dafür es was ja alles so bestimmt . Im Beruf muss man sich selber hocharbeiten oder zumindest die Arbeit gut machen um den Job zu behalten. auch bei der Liebe muss man selbst aktiv werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo zusammen,

Ich denke dass ALLES vorbestimmt ist.

Bitte zu ende lesen, sonst macht es keinen Sinn ;-)

Wenn man das Universum sieht, besteht es eigentlich nur aus Wechselwirkung aller Materie, Energie,...

Angenommen, man bestimmt JEDE Einwirkung auf ein Teilchen, wäre man in der Lage vorauszusagen was als nächstes mit diesem Teilchen passiert.

Angenommen, man kann dies nicht nur mit einem, sondern mit ALLEN Teilchen berechnen, so wäre man in der Lage in die Zukunft als auch in die Vergangenheit zu sehen. Damit wäre also ALLES vorbestimmt.

ABER, wenn das Wörtchen WENN nicht wäre.

Da der Mensch es nie schaffen wird JEDE Einwirkung auch nur ansatzweise auf nur EIN Teilchen zu bestimmen, wird der Mensch auch nicht in die Zukunft oder Vergangenheit sehen können.

Somit ist am Ende für uns Alles ein riesen Zufall, weil wir nie begreifen werden wie es dazu kommt.

Wer will kann hier aufhören ;-)

Gleiche ist mit Gefühlen. Wenn man es nüchtern betrachtet ist es nichts anderes als Chemie, ob ich jmd mag oder nicht. Ob mir warm ums Herz wird oder ich Angst bekomme.

Oder nehmen wir das ICH. Im Endeffekt besteht mein ICH nur aus Zellen, die gewachsen sind und "logisch" untereinander agieren, also theoretisch vorherbestimmt. Was der Mensch aber wieder nie völlig verstehen wird, da es Dinge gibt für die wir zu klein sind.

Ich denke es ist alles Vorbestimmt, aber ich lass mich täglich neu überraschen;-)

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die klassische Physik geht von Determinismus aus, seit der Quantenphysik ist das jedoch zwiegespalten. Die meisten Physiker sind der Ansicht, es gibt einen Zufall, es gibt jedoch auch Anhänger der Bohmschen Mechanik, die alle Vorhersagen der "normalen" Quantenmechanik macht, sich aber in ihrer Interpretation drastisch unterscheidet. Nach der Bohmschen Mechanik ist es wieder Determinismus.

https://de.wikipedia.org/wiki/De-Broglie-Bohm-Theorie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lassen wir mal Gott außer Betracht, Nervt mich über wissenschaftlich nicht bewiesene Dinge zu labern, wir sind alle inkl. Tiere und Pflanzen von der gleichen Materie. Du hast wahrscheinlich das Wort Karma gehört also in anderen Worten ist alles vorbestimmt auch für dich gibt es eine Formel, das fängt bei deinen Genen an, der Tatsache dass du gerade bei einem Paar lebst was sich Eltern nennt etc etc. Empfehle dir das Büchlein EXISTENZ WIDER WILLEN eBook oder iTunes 1,99 Euro Betrag ist als Spende deklariert verdient also keiner etwas und das Büchlein ist leicht zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin nicht gläubig im Sinne der Bibel, aber ich glaube an Schicksal.

Nach einer schweren Trennung bin ich letztes Jahr zu einer Hochzeit gegangen, auf die ich normalerweise nicht gegangen wäre. D.h. ich hab zum Brautpaar keinen richtigen Bezug (es war aber Familie), meine Mutter hatte keine Zeit, mein Bruder nicht... niemand dem ich nahe stehe. Ich bin trotzdem hin - verstanden hat das nicht mal meine Mutter. Dort habe ich jemanden kennengelernt bw. kurz mit ihm geredet. Habe ihn am Tag drauf in Facebook gesucht und gefunden, dachte aber "Soll der sich doch melden". Hab dann ein paar Tage nicht mehr dran gedacht, bis er mir wieder brandheiß eingefallen ist. Dann habe ich mich aufrafft und ihm geschrieben. In dem Moment, als ich auf "senden" gedrückt habe, kamen 3 Nachrichten von ihm. Ich hatte Nachrichten für Fremde blockiert und hätte sie nie gesehen, wenn ich ihm nicht geschrieben hätte. Nun sind wir über ein Jahr zusammen udn ich war noch nie so glücklich.

Nachtrag: Meine Cousine ist vor 15 Jahren verstorben und generell habe ich nicht so oft bzw nicht sehr intensiv an sie gedacht. Vor der Hochzeit ständig und habe auch von ihr geträumt. Ich habe das Gefühl, sie hat mir den Weg gezeigt, Klingt blöd, ist aber so. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich an dieser Frage interessant finde ist, dass in beiden Fälle der Mensch keinen Einfluss auf die Zukunft hat, am Schicksal könnte man nichts ändern, und am zufall erst Recht nicht.

Von der Physikalischen Seite aus betrachtet ist so: Newton glaubte, dass man wenn man die Position, Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung jedes einzelnen Teilchens im Universum kennen würde, man in der Lage wäre, exakt sagen zu können wo jedes einzelne dieser Teilchen seien wird, bzw. gewesen ist, seit dem 20. Jhd. (Unschärferelation: es ist unmöglich die genaue Postition und den Impuls (Geschw. * Masse) eines Teilchens gleichzeitig zu kennen) weiß man, dass das nicht uneingeschränkt gilt.

Ich glaube aber trotzdem, dass der Zufall für uns Menschen im Alltag nicht existiert, wenn man sich einen Münzwurf anschut, auf den die unschärferelation, kaum einen Einfluss hat, so ist die Wahrscheinlichkeit für Kopf insgesamt etwa 50%, also ist es Zufall ob es Kopf oder Zahl gibt, dies gilt aber nicht, wenn man sich genau einen Wurf anschaut, anhand der Kraft mit der die Münzen geworfen wird, Informationen über Wind, bzw. Luftzirkulationen, Drehimpuls, usw. kann man genau sagen, ob es Kopf oder Zahl wird.

Der Zufall resultiert also im Alltag nur aus Unwissen, wenn man in der Stadt jemanden zufällig trifft so geht das nur, wenn man nicht wusste, dass er da ist, ansonsten wäre es ja kein zufall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man in Situationen gerät, oder Personen trifft, die man meint immer vermisst zu haben, dann kann man das schon als Schicksal bezeichnen. Allerdings ist das Leben eben auch Zufall. 

Beispiel: Mein ehemaliger Partner und ich lernten uns kennen, weil ich ihn an einer Haltestelle fragte wie spät es ist. Wir wohnten in der gleichen Gegend. Mir ist er jedoch nie aufgefallen, während er sich bereits, durchs sehen, in mich verliebt hatte. Die Begegnung an dieser Haltestelle führte dazu, das wir uns näher kennen lernten und nach ein paar Wochen zusammen waren.

Ich würde sagen das es Zufall war, aber vielleicht auch Schicksal.

.....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schicksal sind Ereignisse, die man nicht voraussehen kann, nicht planen kann und unvorhergesehen eintreten, aber sich aus speziellen persönlichen Entscheidungen und Konstellationen ergeben bzw. hervorgehen. Zufall sind Ereignisse die nicht geplant unvorhersehbar ohne eigenes Zutun eintreten aufgrund Entscheidungen anderer Beteiligter. Schicksal und Zufall sind nur begrenzt beeinflussbar mit Abschätzung eintretbarer Wahrscheinlichkeiten nach eigener Handlungsspielräume und Handlungsmöglichkeiten. Wir sind nicht schutzlos und unbeeinflussbar dem Schicksal ausgeliefert, sondern wir bestimmen es zum Teil selbst mit. In Vorausschauender Betrachtung unter Berücksichtigung unserer Handlungsmöglichkeiten können wir einen Teil unseres Schicksals selbst bestimmen. Da wir einen freien Willen und Denkvermögen haben, ist nicht alles purer Zufall, sondern wir können denken, planen und entscheiden, wo unsere Wege hinführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das nachfolgende Zitat bringt es auf den Punkt = Das Schicksal mischt die Karten, aber spielen musst du selbst.

Doch dann drängen sich weitere Fragen auf: Können wir unser Leben frei gestalten, wie viel davon ist vorbestimmt – von den Genen, der Erziehung, der Familiengeschichte, dem Schicksal? Ich denke, wer in der Überzeugung lebt, dass geschehen wird, was geschehen soll, gibt einen Teil der Verantwortung für sein Handeln ab.

Ob man nun von Zufall spricht oder an schicksalhafte Fügung glaubt: Es zeigt sich immer wieder, immer wieder passiert Unvorhersehbares – und meist haben wir es in der Hand, etwas Gutes daraus zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nja du kannst es so oder so sehen. Jeder Mensch ist wie er ist und so wie er ist wird er immer die selben Entscheidungen fällen (Außer jemand aus der Zukunft kommt und verändert das Geschehene :D), aber du musst selber Entscheiden was du willst und was du tust;)  Also ist meine Antwort ein ganz klares Jain :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schicksal (zum Heil geschickt [sal=Heil]). Das Leben meint es uns also mit nichts so wirklich schlecht, auch wenn es für uns persönlich schwer annehmbar ist, daraus lernen sollten wir halt, auch anders darüber denken......, dann...... :-)  Also - immer schön beweglich bleiben :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich glaub nicht an Zufall aber an Schicksal schon ein bisschen.

Aber Fakt ist wir nehmen unser Leben selbst in die Hand was passiert und was geschieht ist immer noch unsere Eigene Entscheidung (wir lenken unser Leben selbst).

maria200206

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schicksal oder Zufall ? Glaube nicht, dass es da etwas vorbestimmtes gibt, wie das Leben abläuft, wenn auch manche das glauben mögen. Es gibt z. B. das Sprichwort "wenn du dich in Gefahr begibst, kommst du darin um". Setzt du dich in keinen Flieger, wirst du auch nicht abstürzen. Fährst du nicht mit einem Schiff, wirst du auch nicht untergehen, um es mal banal zu sagen. Manche Menschen gehen bewusst Risiken ein, nehmen sogar als Folge den Tod in Kauf. Überwiegend kann man doch seine Lebensabläufe steuern und erkennbare Risiken vermeiden oder minimieren. Freilich gibt es Dinge auf die man keine Einwirkung hat. Z. B. Krankheiten. Die sind nicht schicksalsbedingt, oftmals genetisch bedingt, weil es in der Verwandschaft andere gibt, die auch eine solche Krankheit haben. Manche Menschen werden sehr alt, andere verlassen die Welt früher. Vorbestimmt ist das nicht durch etwas "Höheres".Es ist das, was wir in uns tragen. Jeder Mensch hat Krebszellen die eingekapselt sind und somit kein Problem. Öffnen sich solche Zellen, kommt es zur Krebskrankheit. Fährst du mit dem Auto und wirst unachtsam, liegt es doch an dir, wo du dabei deine Gedanken hast. Ich glaube weder an Vorbestimmtes im Leben, noch an ein Leben danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas kann man nicht beweisen. Ich glaube aber ans Schicksal. Ich glaube, dass alles vorbestimmt ist. Es ist schwer zu sagen, manchmal denke ich auch, dass die Menschen und unsere winzige Erde viel zu unwichtig sind dass eine so große und übergreifende Macht entscheidet ob ich vor ein Auto laufe oder nicht... Und doch glaube ich, dass es das Schicksal gibt, dass es vorbestimmt ist, für welchen Beruf ich mich entscheide, oder die wahre Liebe finde usw. Auch wenn ich mir nicht erklären kann warum...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles in Deinem Leben verläuft nach einem roten, nicht sichtbaren Faden. Wenn das Leben Dir mal irgendwann einen wirklich bewussten Tag oder eine bewusste Erfahrung schenkt, dann wirst Du sehen, das alles, was passiert ist, völlig stimmig war. Du würdest auch sehen, dass Du immer unbewusst bist, sprichst, handelst, dass Du eigentlich schläfst. Ich kann das nicht so gut erklären. Alles passiert aus sich selbst heraus und führt genau da hin, wo Du dann stehst. Es hätte niemals anders sein können. Ich durfte das sehen und ich sehe es immer noch.

Du bist eine Spielfigur auf dem Spielbrett des Lebens. Und wie bei Monopoly gibt es Regeln, nach denen Du "funktionierst". Sonst würde das Spiel, das Leben, nicht laufen. Wenn Du also über Los kommst, muss Geld gezogen werden etc., damit das Spiel weitergeht. 

Doch letztlich ist es auch egal, ob Du den roten Faden mal siehst oder nicht, denn letztlich ist das Leben sein eigener Sinn. Nicht für Dich, nur für sich selbst arbeitet das Leben. Dass Du bist, dass ist Dein Sinn, nicht WIE Du bist.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts ist Zufall- Alles , wirklich alles, sei es die Personen die du triffst, deinen Job , deine Erlebnisse, usw. Sind alles schon lange Vorbestimmt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?