Alles Schicksal oder doch nur Zufall?

8 Antworten

Ich glaube nicht daß alles vorherbstimmt ist. Damit macht man es sich zu einfach.  Man schiebt alles auf sein Schicksal anstatt Fehler auch mal bei sich zu suchen. Oder was ist mit einen brutalen Mörder?  Soll man da sagen er kann nichts dafür weil es sein Schicksal war so zu handeln. ? Oder das Kinder an furchtbaren Krankheiten leiden und früh sterben?  So was hat für mich keinen Sinn. Es ist eher alles Zufall.  Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt und man kann sie auch nicht vorhersagen. Für mich nicht

Ich glaube nicht nur und ausschließlich an Zufälle. Da ist sicher etwas im Spiel, was uns lenkt und uns in irgendeiner Form beeinflusst. Der Eine nennt es Schicksal, der Andere Schutzengel, Dritte berufen sich auf Tote, die als "Geist" über uns wachen.

Da der Mensch ein sinnstiftendes Wesen ist, kann alles, aber auch alles was passiert, mit Sinn belegt werden. Ob das sinnvoll ist, bleibt jedoch Geschmackssache.

Ich persönlich glaube nicht an den Zufall, noch nicht einmal, wenn ein Ziegel auf meinen Kopf fällt, und gebe allem was passiert einen Sinn. Das hat mir schon oft über schwere Zeiten hinweggeholfen.

Bin aber andererseits auch kein Fan von Vorbestimmung, wozu hat der Mensch einen freien Willen?

Da ich Atheist bin und jegliches Übersinnliche ablehne. Etwas passiert, weil etwas anderes passiert. Wenn zwei Menschne isnch in der Stadt treffen, dann tun sie das, weil sie zur selben Zeit am selben Ort sind, ganz einfach. Vorbestimmung halte ich aufgrund meiner Überzeugunbg für Unsinn, denn das muss ja von etwas vorbsetimmt werden und es gibt nichts über dem Menschen (oder unter ihm).

Lies mal "Alles Zufall" von Stefan Klein. Wir konstruieren Zusammenhänge, um uns sicherer zu fühlen und nennen das Schicksal. Ein gutes, kluges und unterhaltsames Buch!

http://www.alles-zufall.de/

Was möchtest Du wissen?