Alles Schicksal oder doch nur Zufall?

12 Antworten

Ich glaube nicht daß alles vorherbstimmt ist. Damit macht man es sich zu einfach.  Man schiebt alles auf sein Schicksal anstatt Fehler auch mal bei sich zu suchen. Oder was ist mit einen brutalen Mörder?  Soll man da sagen er kann nichts dafür weil es sein Schicksal war so zu handeln. ? Oder das Kinder an furchtbaren Krankheiten leiden und früh sterben?  So was hat für mich keinen Sinn. Es ist eher alles Zufall.  Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt und man kann sie auch nicht vorhersagen. Für mich nicht

Alles nur reiner Zufall. du gehst am Haus vorbei und ein Ziegel fällt vom Dach. Gehst du zu schnell bekommst du ihn nicht ab. Gehst du langsam erschlägt er dich.

Über diese philosophische Frage haben sich schon berühmte Wissenschaftler den Kopf zerbrochen, darunter auch Theologen, Naturwissenschaftler, Soziologen usw.

Als z.B. Einstein sich mit der Quantentheorie auseinandersetzte, sagte er einmal: "Gott würfelt nicht." Ist demnach also alles vorherbestimmt? Ich glaube nicht.

Ich persönlich halte mich an die Devise: Es hängt immer von der Sichtweise ab, ob wir etwas als zufällig oder als deterministisch (vorherbestimmt) betrachten sollten.

Beispiel: Eine Billardkugel wird beim ersten Versuch ins Loch versenkt. Der Anfänger wird sagen: "So ein Zufall. Ich habe getroffen, obwohl ich gar keine Übung habe." Der Wettkampfspieler wird sagen: "Da siehst Du mal, wie gut ich zielen kann."

Der kleine grüne Drache hingegen wird womöglich sagen: "Mein Schutzengel hat den Ball ins Loch geschubst!" ;-)))

0

Da ich Atheist bin und jegliches Übersinnliche ablehne. Etwas passiert, weil etwas anderes passiert. Wenn zwei Menschne isnch in der Stadt treffen, dann tun sie das, weil sie zur selben Zeit am selben Ort sind, ganz einfach. Vorbestimmung halte ich aufgrund meiner Überzeugunbg für Unsinn, denn das muss ja von etwas vorbsetimmt werden und es gibt nichts über dem Menschen (oder unter ihm).

Da der Mensch ein sinnstiftendes Wesen ist, kann alles, aber auch alles was passiert, mit Sinn belegt werden. Ob das sinnvoll ist, bleibt jedoch Geschmackssache.

Ich persönlich glaube nicht an den Zufall, noch nicht einmal, wenn ein Ziegel auf meinen Kopf fällt, und gebe allem was passiert einen Sinn. Das hat mir schon oft über schwere Zeiten hinweggeholfen.

Bin aber andererseits auch kein Fan von Vorbestimmung, wozu hat der Mensch einen freien Willen?