Scheues Pferd einfangen- Wie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit Futter/Leckerli und Halfter auf die Weide (Paddock wäre besser, auf der Weide sind die Pferde ja dauersatt) gehen (viel Zeit mitbringen). Linke Hand hält das Halfter gut sichtbar hin, rechte Hand bietet das Leckerli. Und nun heißt es warten, warten, warten. Nicht versuchen, das Halfter aufzuziehen, erstmal nur "im Angesicht des Halfters" füttern. Wenn das klappt, Pferd nur mit Halfter berühren/streicheln. Und so immer weiter in kleinen Babyschritten.

Im Grunde könnt Ihr das Pferd erst einmal wie ein Wildtier behandeln, es muss sich erst wieder an den Menschen gewöhnen.

meybee55 13.09.2014, 18:00

Danke, das werde ich gleich Morgen versuchen. :)

0
CrazyDaisy 13.09.2014, 18:10
@meybee55

Aber wirklich mit massenhaft Zeit und Gelassenheit rangehen. Der Mensch scheitert beim Pferd so oft, weil das Pferd alle Zeit der Welt hat und der Mensch hat es immer eilig. Das ist ja auch immer beim Verladen so. Würde sich jeder immer darauf einstellen, dass das Verladen einen ganzen Tag dauern kann, wären die meisten Pferde nach den ersten Paar Malen innerhalb von drei Minuten auf dem Hänger...

0

Gar nicht fangen. Sich interessant machen für das Pferd ist der Schlüssel zum Glück. Übrigens bei allem. Wenn ein Pferd eher weggeht, wenn ich es anspreche, heißt das, dass es keinerlei Grund sieht, mit mir zu tun haben zu wollen. Das bedeutet aber beim gerittenen Pferd auch, dass es sich in Sicherheit bringen will, wenn irgendwas komisch ist und kein besonderes Interesse an dem hat, der da oben rum hampelt. Besser ist es, wenn das Pferd nach und nach die Meinung fasst, dieser Mensch ist interessant, der wirkt kompetent, wenn ich mich dem anschließe, ist es gut für meine Sicherheit. Es muss ja nicht immer am Rockzipfel hängen, es reicht, wenn es den Menschen gut findet, wenn er da ist, die restliche Zeit kann es gerne seine Herde noch besser finden ;-)

Am besten wäre, Ihr sucht Euch einen richtig kompetenten Horsemanshiptrainer und lasst Euch beobachten, wenn Ihr Euch dem Pferd nähert. Er kann Euch sagen, was an Eurer Haltung / Atmung / Eurem Blick / Euren Gesten / Eurer Stimme / Euren Worten / ... nun auf das Perd abschreckend wirken könnte und was umgekehrt sein Interesse wecken wird.

Es gibt keine Problempferde. Das Problem ist immer der Mensch. Selbst das Pferd mit richtig schlechten Erfahrungen lässt sich von guten Horsemen sehr schnell überzeugen, von schlechten wird auch das vorher sicherste Pferd verschreckt.

"Einfangen" ist der falsche Weg oder die falsche Wortwahl.

Mit viel Geduld langsam an die Sache rangehen. Wenn das Pferd nur durch Futter zu euch kommt, dann it allein das schon ein Fortschritt. Weiter so, bis es auch mal ohne Futter klappt. Setzt euch doch z.B einfah mal auf die Weide, beobachtet sie, redet mit ihr und beschäftigt euch irgendwie ruhig. Das Pferd wird sicher neugierig auf euch sein und auf euch zukommen.

Erst dann würde ich mit dem Halfter kommen und das auch nur so nah, wie es dem Pferd angenehm ist. it viel Geduld lässt sie es sich sicher anlegen.

Hey! Ich habe auch ein neues Pferd bzw. Pony auf meiner Weide es ist extrem scheu ( Ihr Name ist Monoek /geschprochen Manuk). Du musst ganz vorsichtig sein und "einfangen" ist die falsche Methode :D Leg das Halfter vor ihr hin mit einem Leckerli daneben, es soll dass Leckerli nehmen und an dem halfter schnuppern. Und dann halt es dem Pferd ganz vorsichtig hin. Versuch nicht es " anzuziehen" sondern lass es wieder schnuppern. So hab ich das zumindest gemacht & mir eine Schmusebürste gekauft,damit kannst du auch langsam den kopf bürsten (oder mit schwamm) dann streichle es mit dem halfter und nimm pfefferminz als leckerli oder nimm selbst eins und Puste dem Pferd in die Nüstern. Hilft !! Das pferd (sollte) bleibt ruhig.

Ganz Liebe Grüße Anna. :)

Was möchtest Du wissen?