Schenkungssteuer - an ein Ehepaar doppelter Freibetrag möglich?

3 Antworten

Eine Überweisung 20.000,- Schenkung Max Mustermann, eine Überweisung Schenkung Maria Maustermann.

Und anschließend kann z.B. die Frau ihrem Mann das Geld überweisen,

Ich denke er hat kein Konto?

an beide einzeln schenken ist in Ordnung, unter 20.000 fällt keine Schenkungssteuer an.

schenkt ein Ehepartner die 20 000 direkt weiter könnte das problematisch sein, da es ein Fall von Paragraph 42 AO werden kann ( Gestaltungsmissbrauch) 

Die aktuelle Rechtsprechung ist, dass kein Gesamtplan vorliegen darf, also Vorsicht bei der Durchführung, am besten zum Steuerberater ;)

Naja. Die Idee ist, dass beide das Geld zur Tilgung der gemeinsamen Schulden nutzen würden. Das heißt, beide würden von ihrem Einzelkonto auf ihren Gemeinschaftskredit überweisen. So ungefähr.
Kein Problem dürfte aber dann diese Gestaltung sein: Er nutzt seine 20.000 zur Tilgung, sie läßt ihres liegen und nutzt es zur Haushaltsführung (Einkaufen etc). Das kommt zwar auf das Gleiche raus, aber wäre dann mit einem freundlichen staatlichen Lächeln begleitet, nehme ich an :)
Steuerberater - ja, gute Idee. Teuer.

0

Stelle die Frage mal bei

www.finanzfrage.net

Das ist ein Ableger von GuteFrage. Dort sind Steuerexperten.

Bruder Überschreibung bzw. Schenkung Haus, fallen Kosten / Steuer an?

Mein Bruder beabsichtigt ein Haus (inkl. Grundstück) käuflich zu erwerben - Kaufpreis ca. 40.000 EUR. In diesem würde ich dann als alleinige Person wohnen, geregelt duch Mietvertrag. Nach ca. drei bis fünf Jahren überträgt / schenkt mir mein Bruder dieses Haus, werden hier Abgaben / Steuern fällig? Grunderwerbsabgabe, Einkommenssteuer, Schenkungssteuer...?

Die Überschreibung muss dann wohl über einen Notar - wegen Grundbucheintrag - geregelt werden.

Vielen Dank!

...zur Frage

Testament: Nicht verwandte Person erbt Haus und soll 20.000 EUR an weitere Begünstigte zahlen - Wie hoch fällt Erbschaftsteuer aus?

Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage zur Erbschaftssteuer:

Das ältere, kinderlose Ehepaar B. besitzt ein Haus mit einem Wert von 400.000 EUR. Nach dem Tod des Ehepaars soll das Haus an eines Ihrer drei Patenkinder vererbt werden. Zu den Patenkindern besteht kein verwandtschaftliches Verhältnis. Die Patenkinder 2 und 3 sollen nicht leer ausgehen und von Patenkind 1 jeweils 20.000 EUR erhalten. Dies ist jedoch (noch) nicht testamentarisch festgehalten und lediglich eine mündliche Vereinbarung zwischen Patenkind 1 und dem Ehepaar.

Da Patenkind 1 ja lediglich einen steuerlichen Freibetrag von 20.000 EUR hat, ist nun die Überlegung ob die oben genannte Vereinbarung über einen beglaubigten Nachtrag zum Testament festgehalten wird, um Erbschaftsteuern zu sparen.

Meine Frage ist nun: Wenn im Nachtrag entsprechend fixiert wird, dass Patenkind 1 jeweils 20.000 EUR an die Patenkinder 2 und 3 zu zahlen hat, wird dies dann entsprechend von seiner Erbschaftssteuerlast abgezogen? Oder anders gesagt: Muss es auf den vollen Wert des Hauses (400.000 EUR abzgl. 20.000 EUR eigener Freibetrag) Erbschaftsteuer abführen oder eben nur auf 400.000 EUR abzgl. 60.000 EUR (Freibeträge aller drei Patenkinder nach Zahlung von Patenkind 1 an Patenkinder 2 und 3 i. H. v. je 20.000 EUR)?

Vielen Dank für Eure Meinungen und Antworten im Voraus & Grüße

...zur Frage

Ich möchte meinem Bruder eine Obstwiese für 10.000 € verkaufen, die laut Bodenrichtwert aber 70.000 € wert ist. Wie vermeide ich Schenkungsteuer?

Das betreffende Grundstück ist 2000qm groß und liegt am Ortsrand. Obwohl nur eine Obstwiese, hatten meine Eltern eine Gelegenheit zur Erschließung genutzt. Es bleibt im Kataster aber eine landwirtschaftliche Fläche. Diese wurde per Notar von den Eltern an mich übertragen, basierend auf einem Schätzwert von 15.000 € geschätzt. Im Gegenzug musste ich meinen Brüdern je 5000 € zahlen. Da ich weggezogen bin und ein Bruder die Obstwiese nutzt, will ich sie ihm für 10.000 € verkaufen. Der Notar hat mitgeteilt, dass die Wiese gem. Bodenrichtwert 70.000 € wert ist. Das juckt uns so gesehen nicht; wir wollen es ja in der Familie behalten. Nur: Bei einem Verkauf gegen 10.000 € bleiben wir 60.000 € unter dem "Wert", und diese seien als Geschenk zu betrachten. Abzüglich Freibetrag (20.000 € bei Geschwistern) blieben also 40.000 € schenkungssteuerpflichtig. Der echte Verkaufswert dürfte ohnehin deutlich unter 40 €/qm liegen (zu groß, nass, baufällige Stallung). Es liegt übrigens am Rand der 40-Euro-Zone. Wie kann man den Wert senken, damit die Übertragung ohne Schenkungssteuer vonstatten geht?

...zur Frage

Schenkungssteuer bei Übernahme aller Kosten und Kredite?

Hallo zusammen,

Meine Exfreundin und ich haben uns vor 5 Jahren ein Haus gekauft. Kaufpreis 110.000€ , wir stehen beide im Grundbuch und auch der Kredit läuft auf unserer beider Namen. Nun ist es zu einer Trennung gekommen und ich bin weiter im Haus geblieben. Wir haben uns darauf geeinigt das sie aus dem Grundbuch entfernt wird und ich die laufenden Kredite übernehme. In den 5 Jahren haben wir monatlich nur Zinsen (350€ ) getilgt. Liege ich da richtig das wenn ich die 350€ x die 60 Monate nehme und dann durch zwei teile (sprich 10.500) als Schenkungswert herangezogen wird? Oder liege ich da falsch? Danke für die Feedbacks.

VG Marco

...zur Frage

Haus von Eltern/Familie abkaufen, "Umgehung" Schenkungssteuer?

Guten Tag,

angenommen ich hätte im Lotto gewonnen und würde den Gewinn gerne mit meiner Familie teilen.

Wäre es bedenkenlos möglich die Schenkungssteuer zu "umgehen", indem ich z.B. das Haus meiner Eltern kaufe, aber deutlich über dem eigentlichen Wert? Wenn das Haus eigentlich ca. 300.000 Wert ist, können Sie es mir dann trotzdem ohne Bedenken für 600.000 verkaufen? Formal wäre es dann mein Haus, aber inoffiziell könnten sie es weiter als ihres betrachten, sie könnten dort mietfrei weiterleben. Es würde kein Wohnrecht eingetragen, da dieses ja auch als Schenkung zu verstehen wäre. Es sollen auch keine Renovierungskosten absetzbar sein, sodass ein mietfreies Wohnen problemlos möglich sein sollte

Und wie würde es sich verhalten, wenn das Haus einen objektiven Marktwert von 300.000€ hätte, jedoch noch mit 200.000 Schulden behaftet ist und ich es für 500.000 kaufen möchte? Angenommen das Haus wurde von der zu beschenkenden Person selbst erst vor ca. 3 jahren finanziert.

Ich freue mich auf eure Antworten =)

...zur Frage

Grundvermögen = Privatvermögen

Hallo an alle,

Ich hätte folgende Frage.

Ich würde gerne wissen, ob das Grundvermögen mit dem Privatvermögen gleichzusetzen ist. Ich habe nun schon länger geguckt im Netz jedoch nichts gefunden was diese aussage stüzt. Es gibt um die Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer. Hierbei wollte ich einen unterschied zwischen dem Betriebsvermögen und Privatvermögen aufzeigen. Jedoch finde ich im Internet hauptsächlich nur was zum Grundvermögen. Nun bin ich am zweifeln, ob dass das selbe ist.

Freue mich auf antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?