Schauspielerische Notlage, in Deutschland Fuß fassen und der Amerika Wunsch!?

6 Antworten

Um ein Visum für die USA zu bekommen um dort arbeiten zu dürfen müsstest du erst einmal hier in Deutschland/Europa sehr erfolgreich sein. Erst dann hast du eine Chance eine Arbeitserlaubnis für die USA zu bekommen.

Das war Problem 1, kommen wir zu Problem 2: 

Wenn du bei einem Termin bei einer Agentur so total versagst, glaubst du dass es dann bei anderen Agenturen anders ist? Oder wenn du nun einen guten Job bekommen solltest und dann vor der Kamera so einen Blackout hast und "nur Mist redest und deinen kompletten Text versaust", was dann? Also wenn du glaubst, dass du es kannst, dann geh nochmal zu der Agentur oder zu anderen Agenturen und versuche es nochmal.

Deine "Idee" dass es in den USA leichter ist kannst du dir abschminken, das absolute Gegenteil ist der Fall. Alleine in L.A. wo ja die Filme hauptsächlich produziert werden ist warscheinlich jeder zweite Schauspieler, der auf irgendeine Rolle hofft und bis dahin irgendwelche anderen Jobs machen muss. Wenn du mal in L.A. in irgend ein x beliebiges Restaurant oder Café gehst und die Bedienung fragst ob sie Schauspielerin ist wirst du zu 99% die Antwort "ja" bekommen. Ebenso ist es Unsinn, dass dort das "Castingprinzip" gilt, natürlich gibt es Castings, dort wirst du aber von deinem Agenten hin vermittelt und ohne entsprechende Kontakte kommst du weder an Termine noch an entsprechende Jobs. Sehr viele kleine Rollen werden unter der Hand und durch Kontakte vermittelt, weil der Aufwand dafür Castings zu machen zu groß und unrentabel wäre. Oder glaubst du die schauen sich für jede kleine Popel-Rolle hinderte Bewerber an? Nur die größeren und wichtigeren (Sprech-) Rollen werden durch entsprechende Castings vergeben (einige davon auch nur auf explizite EInladung!) aber am Anfang brauchst du an große und wichtige Rollen gar nicht erst zu denken. Da kannst du foh sein, wenn du kleine Statistenjobs bekommst. Kurzum: hier in Deutschland hast du warscheinlich eine 1000 mal höhere Chance als in den USA, selbst wenn du ein Visum hättest. Ohne Visum, das du ja ohne entsprechende Karriere nicht bekommst stehen deine Chancen bei exakt 0,00% weil du dann gar nicht erst in die USA reisen darfst um dort zu arbeiten.

Also: wenn, dann musst du es erst mal hier versuchen. 

Bezüglich der USA kann ich mich den anderen nur hier anschließen.
Versuch erst einmal hier in Deutschland ein paar Rollen zu bekommen. Mach bei einer Theater-AG mit und lass jemanden den späteren Auftritt filmen. Zu kannst dich auch an Film-Hochschulen, AGs und Dergleichen in deiner Umgebung wenden und dich als Schauspielerin und Statistin anbieten. So musst du dich dann eine Weile durchschlagen, bis du einiges an Filmmaterial gesammelt hast. Dann erstellst du damit und vielleicht mit etwas Hilfe von deinen neu gewonnenen Film-Freunden ein sogenanntes Showreal. Seih dir dazu am besten ein paar Beispiele an. Du kannst auch direkt zu Film-Studenten gehen und sie fragen, ob sie mit dir/für dich ein Showreal drehen, allerdings ist es am besten, wenn tatsächliche Ausschnitte aus Theaterstücken oder Dreharbeiten mit eingebaut werden. Wenn du das hast, hast du auf dem Weg auch einiges an Erfahrung gesammelt und kannst dich erneut bei den Agenturen bewerben.
Bis dahin würde ich es auch eher als Plan B betrachten, das heißt du brauchst einen Plan A der dir erst einmal Geld einbringt und eventuell die Miete zahlt. Das Schauspielern würde ich weiterhin nebenher betreiben und mit etwas Glück klappt es irgendwann auch. Bis dahin versuchen so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln, sich überall anbieten selbst als Statist, um deine Vita voll zu bekommen und eigne dir verschiedene Dinge an, die dir auf dem Weg helfen könnten. Dazu gehört beispielsweise Französisch + andere Sprachen. Ein Zertifikat für Englisch könnte auch nicht schaden, wie zum Beispiel das Töffel oder Cambridge. Versuch dich an diversen Akzenten und Rollen auch privat und dann ganz viel Daumen drücken.
Um ehrlich zu sein würde ich es als Schauspieler eher in England als in den USA versuchen. Nur als kleiner Nebenhinweis.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und weiterhin natürlich viel Spaß!

Hi physickids,

Deine Eltern haben leider recht. Alles was für Deutschland gilt gilt in noch viel hörem Maße für die USA respektive LA.

Du hast entscheidende Nachteile:

1. Englisch ist nicht deine Muttersprache und auch wenn du sehr gut englisch sprichst, wird man immer hören, dass Englisch nicht deine Muttersprache ist. Rollen für Schauspieler mit Akzent sind jedoch rar.

2. Du hast keine Arbeitserlaubnis oder Greencard für die USA und aufgrund der fehlenden Ausbildung wirst du auch keine bekommen.

3. Ohne festes Einkommen, ohne Jobaussicht und ohne finanzielles Polster macht ein Leben in einer Stadt wie LA  überhaupt keinen Spaß. Die Stadt ist voll von Bedienungen, die alle darauf warten entdeckt zu werden.

Betreib es als Hobby und schau wo es dich hinführt. Alles andere sind Träumereinen. Selbst Leute mit abgeschlossenen Ausbildung als Schauspieler, haben es in den USA sehr sehr schwer und viele suchen verzweifelt Jobs und nehmen alles an, womit sie ein bisschen Geld verdienen können.

Was möchtest Du wissen?