Schadensersatz durch Vermieter bei Schaden an Matratze bzw. Möbel?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jetzt meine Frage: Was kann ich unternehmen außer den Vermieter zu informieren? Kann ich die Miete mindern, obwohl ich sie ja eigentlich nicht dem Vermieter sondern meiner Untervermieterin überweise? 

Dein Ansprechpartner ist die eigentliche Mieterin; die ist Deine Vermieterin.

Deren Vermieter ist nicht Dein Vertragspartner!

Habe ich ein Recht auf Schadensersatz für meine Matratze?

Du musst Deinen Vermieter über den Mangel nachweislich schriftlich informieren und der ist in der Beweispflicht bezüglich der Ursache der Schimmelbildung.

Dein Vermieter hat das Problem, dass er nicht der Eigentümer ist und es wäre sicherlich besser bzw. billiger, Dir die Matratze zu ersetzen und seinerseits, seinen Vermieter über den Mangel in Kenntnis zu setzen.

Ich mache eher so stoßlüften, heißt ich mache morgens nach dem Aufstehen für ca. 20 min solange ich im Bad bin das Fenster ganz auf.Das mit dem Heizen verstehe ich nicht ganz?

Schau mal hier rein:

http://www.wga-stralsund.de/downloads/Merkblatt\_Richtig\_heizen.pdf

MfG

johnnymcmuff


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt im Gebäudebestand alte und neue Häuser, welche mit guten und welche mit schlechten Wänden, welche mit solchem Mauerwerk und welche mit anderem.

Es ist völlig unmöglich, einen einheitlichen Standard sicher zu stellen und man könnte unmöglich sagen, diese oder jene Wohnung kann nicht mehr bewohnt werden, weil u. U. Schimmelgefahr besteht. Da müßte man einen großen Teil der Bestandswohnungen entmieten, abreissen und neu bauen. Niemand hat die Kohle dafür und überdies gäbe es überhaupt keine günstigen Wohnungen mehr.

Grundsätzlich gilt, je älter das Haus, umso gefährlicher ist es mit Schimmel. Was bei Dir zu vermuten ist, ist ein Zustand des Hauses, der es nicht zuläßt, dass man Möbel direkt an eine Außenwand stellt. Egal ob Schrank, Bett Kommode, Eckbank oder was auch immer. Alles, was dafür sorgt, dass zu wenig warme Raumluft an die Außenwand kommt, trägt dazu bei, dass sich ausgerechnet an diesen versteckten Stellen die Feuchtigkeit niederschlägt und auch durch Lüften kaum ausreichend weg zu bekommen ist. Was die Folge sein kann, siehst Du bei Dir exemplarisch.

Bett an der Wand ist noch gefährlicher, denn gerade beim Schlafen gibt man besonders viel Feuchtigkeit ab, die üblicherweise auch von der Matratze aufgenommen wird und sich dann eben (s. o.) an den kältesten Stellen niederschlägt.

Der Vermieter ist nicht schuld, außer dass er vielleicht darauf hinweisen hätte können, als Du eingezogen bist, sofern er davon wußte, dass Du da vorübergehend einziehst und er überhaupt die Möglichkeit gehabt hätte, Dich zu beraten bzw. zu informieren.

Davon ist nicht auszugehen. Ein Rat kann generell gelten: Bett oder andere Möbel nur dann an die Außenwand, wenn man sicher sein kann, dass es keine Probleme geben kann oder z. B. der Vermieter ausdrücklich sagt, dass es kein Problem damit geben wird. Sobald man das nicht weiß, Einrichtung von Außenwänden möglichst fern halten. In Schlafzimmern gilt das ganz besonders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janni2713
12.11.2015, 18:55

Naja, das Bett steht ja nicht DIREKT an der Wand, da ist schon so ca. 40-50 cm Abstand.

und ich glaube auch nicht, dass die Feuchtigkeit teilweise vom Bett ausgeht, da die Wand mittlerweile so feucht ist, das die Tapete sich stellenweise löst..

Mir ist klar, dass der Vermieter nicht schuld ist, er stand ja jetzt nicht mit einem Gartenschlauch vor der Wand oder Ähnliches, aber ich muss doch irgendwelche Rechte haben, bis der Schaden/ mangel behoben ist?

0

UPDATE!!!
Meine Mtbewohnerin hat mir soeben mitgeteilt, dass es vor ca. einem 3/4 Jahr im Bad (das liegt direkt neben meinem Zimmer) geschimmelt hat und der Kommentar des Vermieter dazu war damals "Entweder Sie leben damit oder Sie ziehen eben aus!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Du kannst Ansprüche - sofern sie gerechtfertigt wären - nur gegenüber deinem Vertragspartner stellen und das ist nicht der Vermieter, sondern deine Untervermieterin! Es kann viele verschiedene Ursachen für die Feuchtigkeit geben. Entweder Baumangel oder Lüftungsmangel. In meiner täglichen Praxis ist es zu 90% Letzteres.

Lüften alleine genügt nicht. Heizen gehört immer dazu, da nur warme Luft in der Lage ist, genügend Feuchtigkeit aufzunehmen. Mal ehrlich, wie warm (oder kalt) ist es in der Wohnung, wenn ihr nicht da seid?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter muss von derartigen Schäden Kenntnis erhalten.

Wassndasfürnebudeüberhaupt?

Üblicherweise entstehen derlei Wasserschäden durch einen Wasserrohrbruch in der darüber liegenden Etage oder eine undichte Stelle im Dach. Ein Fall für die Hausrat- bzw. Haftpflichtversicherung des Mieters über Dir. Die erstattet auch die Schäden an Deinem Hausrat. 

Ggf. klingeln, fragen, ob über Dir Bad bzw. Küche liegt.

Vor Schimmel brauchst Du kurzfristig keine Angst zu haben.

Für Mietkürzungen muss die Problematik erst mal geklärt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janni2713
12.11.2015, 18:52

Die "Bude" ist eigentlich echt schön :P

Und am Dach oder Mieter über uns kann es m.M.n. eigentlich auch nicht liegen, da es ja die Außenwand ist und NUR diese eine in meinem Zimmer..?

0

Was möchtest Du wissen?