Schaden am Waschbecken - zahlt die Haftpflicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Schaden ist als sogenannter Mietsachschaden im Rahmen einer Privathaftpflichtversicherung gedeckt. Gezahlt wird der Zeitwertschaden, das gilt es zu beachten, bevor man sich für ein teures italienisches Designermodell entscheidet...

Ja, aber das fremde Eigentum ist Dir zur Nutzung überlassen worden und damit bei der Haftung ausgeschlossen.

Leider nein.

Wenn daqs einem Gast passiert wäre, dann würde dessen Haftpflicht zahlen müssen.

Wenn Das bei Dir so ist, dann wechsele Deine Privathaftpflicht. in meiner ist explizit ein solches Beispiel aufgeführt - und sie zahlt (Allianz)

0

Falsch.Mietsachschaden zahlt die Privathaftpflicht.

0

Die Antwort von "migrowe" ist absolut korrekt.

Die wohnungstür musste aufgebrochen werden, übernimmt der Schaden die Hausrat oder die Haftpflicht (Mietwohnung, fremdes Eigentum)?

...zur Frage

Haftet der Vermieter bei Feuchtigkeitsschäden im Keller?

Mir sind im Keller mehrere hochwertige Pullover durch Feuchtigkeit vermodert. Die Haftpflichtversicherung des Vermieters lehnt eine Regulierung ab, weil den Vermieter kein Verschulden trift (§§823 ff. BGB). Meines Erachtens ist das nicht richtig, denn er hat keine ausreichenden Maßnahmen gegen die Einwirkung von Feuchtigkeit getroffen. Ich darf als Mieter ja wohl davon ausgehen, dass in den angemieteten Räumen (zu denen auch der Keller gehört), mein Eigentum sicher aufgehoben ist? Ich wurde weder im Mietvertrag noch mündlich darauf hingewiesen, dass diesbezüglich für den Keller Einschränkungen bestehen.

...zur Frage

Wohnungsschäden bei Auszug - Zahlt die Haftpflicht?

Zahlt die Haftpflichtversicherung für Schäden an Mietwohnungen, wie etwa ein kaputtes Waschbecken (riss) oder eine kaputte Eingangstüre (Schloss aus dem Türrahmen gebrochen)? Entstanden sind die Schäden bei Trunkenheit durch den Versicherungsnehmer / Mieter.

...zur Frage

Wer bezahlt Schäden an einem Kochfeld in einer Mietwohnung?

Hallo,

wir sind vor Kurzem umgeozgen. Auszug, Übergabe usw. haben erstmal gut geklappt. Ein paar Tage nach dem Umzug hat mich der alte Vermieter angeschrieben, dass er beim Putzen der Wohnung einen großen Kratzer im Induktionskochfeld gesehen habe und dieses jetzt ersetzt haben will. Ich habe auch meine Haftpflicht schon angeschrieben, aber die weigern sich natürlich den Schaden zu zahlen, weil eine Einbauküche erstens nicht zur Mietwohnung zählt und zweitens Elektrogeräte ausgenommen sind. Seine Versicherung behauptet natürlich das Gegenteil. Jetzt meine Fragen:

  1. Welche Versicherung wäre in so einem Fall zuständig? Hausrat, Haftpflicht? Und wenn Hausrat...seine oder meine?
  2. Kann man überhaupt bei nem Kratzer Ersatz verlangen? Schließlich funktioniert das Kochfeld noch tadellos. Ich würde behaupten, das fällt unter den Rahmen Gebrauchsspuren.

Danke schon mal für die Hilfe

LG Sebastian

...zur Frage

Hallo, ich habe auch noch diese von der Allianz übernommene Hausratversicherung. In all den Jahren habe ich sie niemals in Anspruch genommen. Nun passierte mir?

Ich beschädigte versehentlich das zur Mietwohnung gehörende Waschbecken, nun wurde mir von der Allianz mitgeteilt, dass in meiner Versicherung (aus DDR-Zeiten übernommen) keine Mietsachschäden (das Waschbecken gehört natürlich zur Wohnung und ist nicht mein Eigentum ) versichert sind. Weder in der Hausrat- noch in der Haftpflichtversicherung. Ist das so richtig? Für eine Antwort bin ich sehr dankbar. Ingrid Neumann

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?