Sanitär-Installateur stellt Material deutlich über UVP in Rechnung

5 Antworten

lass die rechnung von der handwerkerinnung überprüfen, wenn ihr zweifel habt. internetpreise sind zwar nett, kann man aber nicht mit den preisen von handwerkern unbedingt vergleichen. internetanbieter kaufen ja andere mengen ein und bekommen einen anderen preis, als wenn ein handwerker einkauft. schreib dir die posten auf , die dir zu teuer erscheinen und geh zu einem anderen installateur in eurem ort und frag ihn nach seinen preis. dannn kann du reell vergleichen.

Du redest von guten Sitten- also werde ich dir dazu auch etwas sagen. Du hattest Glück, dass du einen dummen Handwerker gefunden hast, der dir die Sachen eingebaut hat, die du dir im Internet ergattert hast. Wahrscheinlich durfte er dich auch vorher noch beraten und dir ein entsprechendes Angebot unterbreiten. Weißt du eigentlich, dass es mittlerweile viele Hersteller gibt, die ihren Händler per Vertrag verbieten, die Waren im Internet zu verhökern. Was machst du eigentlich, wenn du eine Reklamation mit deinen Internetprodukten hast? Wendest du dich dann auch wieder an deinen Instalateur? Ich selbst kaufe so gut wie gar nichts im Internet, denn ich lege großen Wert auf eine gute Beratung und einen guten Aftersaleservice. Nur noch abschließend zu deiner Information. Im Internet werden sehr oft Artikel aus Reimporten angeboten, die nicht für den deutschen Markt produziert wurden und nicht dem deutschen Qualitätsstandard entsprechen. Vielleicht kommt dir auch eines Tages mal der Gedanke, dass man gerade im Internet sehr schnell an der falschen Stelle sparen kann und am Ende ganz schön draufzahlt.

Lieber Nolti,

vielleicht hast du dich bei der Frage vertan, die du beantworten solltest - nach der moralischen Verwerflichkeit von Internetshops hatte ich gar nicht gefragt. Danke aber für deine Ausführungen, die ich im Grundsatz sogar unterstütze!

Ich habe neulich eine digitale Fotokamera gekauft. Im Laden beraten lassen, drei Wochen keine Zeit gehabt, weil Vater geworden. Dann wieder in den Laden, mit großen Augen angeguckt worden - "was, ich dachte, sie hätten sich eine im Internet gekauft!". Ja, da war sie ca. 50€ günstiger. Das war mir die Beratung aber Wert.

Ebenso habe ich die Heizungsanlage beim Installateur gekauft, für 3500€ mehr, als ich sie im Internet hätte kaufen können. Ich dachte, damit eine Art Ausgleich zu schaffen. Dann - als ich die Dämmung der Fußbodenheizung in Eigenleistung verlegt und auch das Material besorgt habe, wurden mir schon langsam die Augen geöffnet. Ich habe den FBH-Träger beim Baustoffhändler für 2,10 € pro qm bekommen, im Angebot des Sanitärmenschen standen dort 4,60€ - reine Materialkosten! Der andere Posten (Styropor) sah nicht anders aus.

Da hört bei mir der Spaß auf. Es ist bekannt, dass sich Handwerker durchaus als Zwischenhändler ne Mark dazuverdienen, weil vom Arbeitslohn allein nicht mehr viel zu holen ist. Gut und schön. Aber mehr als das Doppelte, sorry. Was der da abzieht, ist eine Unverschämftheit.

Mach mal einen Selbstversuch: Du kaufst bei einem Elektrotechniker einen Fernseher für 699€. Nacher bemerkst du: UVP 499€! Gut, in einem anderen Laden gibt es ihn für 399€, im Internet für 349€.

Ach ja, das Material habe ich übrigens auch persönlich abgeholt - es ist ein großer Sanitärhandel, der halt zusätzlich das Internet als Vertriebsweg nutzt. Kein soundso24.de-Handel. Der "Gefahren" von Internetshops bin ich mir durchaus bewusst, eine Amatur hatte ich falsch bestellt und kostenfrei reklamiert.

Aber schön, dass du deinem aufgestauten Ärger Luft machen konntest, das tut auch mal gut.

Schönen Abend!

1
@svs04

Liebe/r svs04

Keinesfalls wollte ich meinem Ärger Luft machen- ich habe nämlich keinen.

Die von dir im Kommentar dargelegten Fakten konnte ich natürlich nicht wissen- in deiner Frage hört es sich eben etwas anders an.

Natürlich gibt es nicht nur seriöse Handwerker und der, den du da erwischt hast, scheint wohl die Kunden gerne über den Tisch ziehen zu wollen. Ich verstehe nur nicht, dass er dir ohne Auftrag einen Unterputz-Einbaukörper (was ist das überhaupt?) eingebaut hat- denn wenn er keinen schriftlichen oder mündlich erteilten Auftrag von dir hat, brauchst du ihn natürlich auch nicht zu bezahlen.- Und schon gar nicht einen Preis, der so weit über dem UVP liegt. Ich würde ihm das auch so schreiben, mir von dem Großhändler, der dir die anderen Teile geliefert hat ein Angebot schreiben lassen und die Rechnung über die Differenz kürzen. Dann wirst du schon sehen, wie er reagiert. Natürlich muss ein Handwerker auch am Material noch etwas verdienen. Es kann allerdings nicht richtig sein, dass er die UVPs grundsätzlich verdoppelt.

Ach-ja. Und herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

0

der SK Betrieb ist an sein Angebot gebunden. Er kann 10% bis max 20% mehr einbauen. Bei 20% muss er das schon gut begründen. Alles was höher als 20% ist würde ich ablehnen zu bezahlen. Der Auftraggeber kann nicht so einfach in Deine Baukasse greifen. Wenn der UN merkt er kommt mit seinem Preis nicht hin, z.B. mehr Rohrleitung usw. muss er vor Überschreitung des Angebotssumme dem Auftraggeber sagen, soll ich weiter machen oder aufhören. Es liegt dann an dem Bauherrn was er machen will. Diese Entscheidung liegt immer beim Bauherrn und nie bei Opa, Oma, Ehefrau, Architekt usw.

Wenn der UN das nicht beachtet, hat er keinen Anspruch auf Mehrvergütung.

Völlig wurscht was für ein Werkvertrag VOB oder BGB vorliegt.

Hier heraus ergibt sich auch logischerweise, dass ein Angebot immer auch ein eingeschränkter Festpreis ist.

So das man nie einen Festpreis-Wervertrag abschließen kann den kennt das BGB und die VOB nicht.

alle SHK Fachbetriebe können das Material zum zu IS Preisen auch verkaufen. Nur dann müsste ich das hauptberuflich machen. Das sind ganz einfache Streckengeschäfte, wo kaum mehr als 5% selten wird da mit Skonto bezahlt (3%) überbleibt.

Wenn ich also Landes oder Bundesweit die Ware verkaufe kann man 10 Gasgeräte mit hohen Umsatz und geringer Rendite verkaufen.

Das ist und kann aber nicht (für mich) als SHK Fachbetrieb meine Zukunft sein. Das wäre mir viel zu langweilig, das Geschäft betreiben oft (nicht alle) denen das Wasser an der Kehle steht.

Mit Gewährleistung usw. Richtigkeit der bestellten Ware, hat man fast nichts zu tun. Oft werden auch von diesen IS Läden durch Umverpackung dem einen oder andern nicht das verkauft, was bestellt wurde. Ist das Teil verkauft und fachmännisch eingebaut habe ich beste Karten mich aus der Gewährleistung heraus zu schleichen.

Verkaufe ich das Teil über meine handwerkliche Leistung, hafte ich bis zu 5 Jahren für die zugesicherten Eigenschaften usw.

Wer hier meint er muss sparen, dem sage ich ganz offen soll er das lieber vorher tun, bevor er baut.

Ich habe eine 1 Satz Bremsscheiben aus dem IS statt 785 € BMW für sage und schreibe 325 € gekauft. Verstehe wirklich nicht, warum mir der Meister von BMW die nicht einbauen will. Die Einbaukosten waren mir ja bekannt.

Mein Nachbar hat mich ins Lokal eingeladen, da habe ich mich gefreut. Bei der Bestellung sagte er dem Wirt, er hätte das Fleisch preiswert bei Aldi gekauft und er möge das dann ihm braten. Der Wirt hat uns rausgeschmissen.

Ein Kunde von mir, dem ich ein Angebot machte gab mir den Auftrag die Heiztherme zu tauschen.

Als ich mit der Neuen zu ihm kam sagte er, er hätte eine aus dem IS gekauft, der Montagepreis war ja durch das Angebot bekannt, ihre war mir zu teuer.

Rechtslage: Der SHK Fachbetrieb haftet für alles was er beim Kunden einbaut, eine Haftungbefreiung ist rechtsungültig. Er der Fachmann hat das Material zu prüfen, einfaches Beispiel. Gashahn aus dem Kongo als Nachbau, die Echtheit zu prüfen ist sicher nicht einfach und kostet viel zeit. Wenn es dann knallt wird der Staatsanwalt sich den SHK Fachbetrieb, mit Recht greifen.

Bauseitige Armatur für die Küche, machen Sie die mal daran, sagt der Kunde. 1 Jahr später platzt der Flexschlauch, Küche zerstört, Schaden 30000 € wer muss zahlen, der SHK Fachbetrieb.

Ändert das BGB usw. wir schrauben für euch alles an die Wand was ihr kauft.

Wir sagen dann so nebenbei was wir an Material benötigen und ihr besorgt es alles dann über des IS. Denkt aber daran das Material muss immer richtig ausreichend da sein.

Oder aber, wer selber Material besorgt und kauft, darf auch selber schrauben.

Übrigens streiche ich dann aus meiner Anmeldung an den Versorger grundsätzlich die Vollinstallation und lege ein Zettel bei, die Armaturen wurden nicht von mir geliefert und eingebaut.

Der Versorger beachtet das in der Regel und fragt dann nach wer hat geschraubt.

Merke: Das Lebensmittel Nr. 1 Wasser und Scheiße fließen dicht aneinander vorbei.

Das soll so auch bleiben, wer hat schon gerne die Scheiße des Nachbarn im Kochtopf.

Damit das auch so bleibt sind sehr scharfe Normen einzuhalten.

In der neuen Trinkwasserverordnung, werden die Gesundheitsämter verstärkt zur Überprüfung Normgerechter SHK Anlagen, auch im privaten Bereich nun eingesetzt. Es kann so einfach nicht mehr weiter mit unserem höchsten Lebensmittelgut Trinkwasser, Laienhaft umgegangen werden.

Noch können wir uns mit dem Wasser ohne Sorgen die Zähne putzen und den Analbereich damit reinigen.

Wer käme da auf die Idee das in südlichen Ländern zu machen. Da putzt man sich die Zähne mit Mineralwasser und wäscht sich auch den Hintern damit.

Ein wenig grob, ich weiss aber schaut selber euch die neuen Trinkwasserverordnung und auch den Wasserliefervertrag mit eurem Versorger einmal an.

Was möchtest Du wissen?