(RUNDFUNKBEITRAG) Im Brief vom Gerichtsvollzieher mehrere Beträge aufgelistet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ohne die Aufforderung zu sehen kann man gar nichts sagen - das müsste man sehen

du hast die Nummer vom GV man rufe dort an und frage

Die Sache ist nicht so kompliziert wie sie aussieht: Die Rundfunkbeiträge werden jeweils in der Mitte eines 3-Monatszeitraums in Höhe von insgesamt 52,50 € fällig. Zahlt man nicht, erhält man einen Festsetzungsbescheid, in dem zusätzlich 8,00 € Säumniszuschlag anfallen. Zahlt man dann immer noch nicht, ergeht eine Mahnung, die evtl. je nach Bundesland auch noch mal kostenpflichtig ist. Diese ist Voraussetzung für die Vollstreckung. Dann kommt der Gerichtsvollzieher und will natürlich für seine Tätigkeit auch noch mal Geld, das in dem Betrag von 309,11 € enthalten ist.

Die Beträge, die der Gerichtsvollzieher fordert, sind also Beträge, für länger zurückliegende Zeiträume, für die bereits Bescheide und Mahnungen vorliegen. Dagegen enthält der Betrag in der Informationszeile des Beitragsservice auch die aktuell bereits fällig gewordenen Beiträge.

Du solltest also den Betrag von 309,11 € an den Gerichtsvollzieher zahlen und möglichst bald die Differenz von 269,00 zu 321,50 € = 52,50 € an den Beitragsservice. Dies sind die noch nicht festgesetzten Beiträge für die Zeit  10 - 12/2016, fällig am 15.11.2016. Wartest du noch länger, ergeht auch hier ein Festsetzungsbescheid und es kommen 8,00 € Säumniszuschlag hinzu.

Du hast dich dazu entschieden,  du zahlst  jetzt dafür.  War irgendwas anderes  zu erwarten?  Nein. Bitte Ratenzahlung an, dann ist es wenigstens erträglicher.

lenalia 31.01.2017, 20:47

Von sich dafür Entscheiden kann nicht die Rede sein :/ Es bleibt einem nichts anderes übrige oder sehe ich das falsch?

0
Messkreisfehler 31.01.2017, 21:04
@lenalia

Das siehst Du vollkommen richtig...

Alle die der Meinung waren, dass sie jetzt einfach keinen mehr Rundfunkbeitrag zahlen sind irgendwann an der Stelle angenkommen an der Du jetzt bist und zahlen dann doch... Nur eben mehr als wenn sie direkt bezahlt hätten.

2
Rheinflip 02.02.2017, 13:11
@lenalia

Lena, du hast dich gegen besseres Wissen für den Boykott entschieden. Jetzt muss man eben mehr bezahlen. So ärgerlich die Abgabe/ Steuer auch ist, die Gründe für die Abschaffung könnten von RTL stammen.

0

Was möchtest Du wissen?