Ruhestörung durch Reden / normales Leben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also für mich sind das Dinge, die sich einfach ergeben, indem man wohnt und lebt.

Für das Mietrecht nicht: Nach 22 Uhr hat alles zu unterbleiben, was vermeidbar aus deiner Wohnung dringt.

Unvermiedbar wäre die Toilettenspülung und kurzzeitiges Duschen als Schichtarbeiter.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo NuviFonn1k, miteinander reden sollte immer möglich sein, hoffe ich mal. Versuch bitte mit Deinem Nachbar zu reden, bitte Ihn darum, Dich einmal zu sich zu lassen wenn Du Besuch hast, um Dir selbst vom Lärm ein Bild zu machen. Ist nicht einfach, wenn der Nachbar nicht einsichtig und gesprächig ist. Alles andere hast Du ja bereits getan, Zimmerlautstärke nach 22,00 Uhr. Und gegen ein hellhöriges Haus kannst Du nicht ankämpfen. Also einigt euch, ihr müsst nebeneinander leben, anders geht es nicht. Gerichte sind gegen hellhörige Wände auch machtlos.  Gruß  hardty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?