Rüde leckt gerne ausgiebig urin von wiesen,zulassen?

4 Antworten

Mein Rüde hat das auch gemacht! War oft krank (Magenprobleme,Durchfall) .Der Tierarzt sagte mir,das das zuviel war,nicht mehr normal und soviel läufige Hündinnen gibt es gar nicht! Habe ihn kastrieren lassen, Problem behoben! Kannst ihn ja auch mit einem Chip erstmal "runterfahren" und gucken ob es besser wird! Viel Glück

Mein Cao de Àgua, 1Jahr, macht es auch. Ich habe am Wochenende mit meinem TA und Züchter darüber gesprochen. Er sagt, bei dominanten, starken Rüden ist es normal. Es würde sich aber bald auswachsen, weil er jetzt noch im Flegelalter ist. Später macht er es nur noch, wenn eine läufige Hündin in der Nähe war. Jetzt im Frühling ist ja die Zeit der Läufigkeit. Ich weiß nicht, ob es dir mein Kommentar eine Hilfe ist, es soll bei manchen Rassen häufiger sein.

Das macht ein Rüde weil dort an dieser Stelle der Urin einer läufigen Hündin ist!

Der Rüde hat im Maul eine Art Organ womit er duch Aufschlecken des Urins die ausgeschiedenen **Boten-Lockstoffe** im Urin der Hündin exakt auf den Termin derer Standtage "erschmecken" kann.

Du wirst auch dabei beobachten können - bei genauem Hinsehen - dass der Rüde "Klapperbewegungen" mit dem Kiefer macht. Das gehört zur Bestimmung dieser chemischen Botenstoffe der Hündin, welche ja dazu dienen möglichst alle fortpflanzungsfähigen Rüden vor ihrer Haustüre oder unterwegs zu treffen. Natürlich zum richtigen Zeitpunkt.

Du solltest das Belecken des Hündinnen-Urins **(Lockmarkierungen)** auf Gräsern und Blättern also sofort bei Bemerken unterbrechen. Wenn es vorkommt weißt du auch, dass eine läufige Hündin dieselbe Laufroute hat. Dann solltest du dir eine andere Gassi-Route suchen!

Vor allem:  Auf deinen Rüden aufpassen - er könnte versuchen abzuhauen um die Hündin zu kontaktieren!

Wenn du das unterbindest und ggf. eine andere Route läufst kannst du auch bei deinem Rüden den allergrößten Liebeskummer, abhauen, jammern und heulen in der Läufigkeitszeit der Hündinnen auf ein gut erträgliches Maß reduzieren!

besser kann es nicht erklaert werden!

0

Hund pinkelt in die Wohnung, obwohl er draußen war?

Hallo zusammen,

ich habe seit ca. 5 Tagen einen kleinen Welpen zuhause (2 Monate, reinrassiger Labrador, Rüde). Die ersten Tage hat das mit dem draußen pinklen und koten sehr gut funktioniert und wir hatten seltenst ein Problem damit, dass er in die Wohnung machte. Seit 2 Tagen pinkelt der Kleine mir aber in die Wohnung, obwohl wir den Großteil des Tages in unserem Garten verbringen. Wir nehmen ihn spätestens alle 2-3 Stunden raus, damit er sein Geschäft erledigen kann. Nun setzt er sich im Garten einfach hin und macht keine Anstalten sein Geschäft zu erledigen. Erst kurz nachdem wir ihn wieder mit in die Wohnung nehmen, sucht er sich eine Stelle und pinkelt dort hin. Was hat das für Hintergründe? Wie kann ich ihm das abgewöhnen?

Danke schonmal :-)

...zur Frage

Wie viel markieren ist beim Rüden noch normal?

Hallo. Was ist eurer Meinung nach noch normales markier verhalten beim (intakten!)Rüden?

mir fällt auf das mein 3jähriger (spät Entwickler) Rüde seit einiger Zeit draußen mehr markiert als noch vorn paar monaten. Sind wir im wald bei der hundeschule unterwegs, ist es extrem, er hat die nase nur am boden, pieselt hier pieselt dort, leckt ständig Urin vom gras ab, markiert usw und hat irgendwann leichten schaum vom maul. im heimischen wald ist das weniger ausgeprägt!

mir ist klar das das ein ansich normales verhalten ist, und da bei der Huschule einfach sehr viele interessante (läufige) Hunde unterwegs sind. unterbinden kann ich es meistens, sage ich pfui lässt ers bleiben, aber entspanntes spazieren gehen ist was andres! nehme ihn an der leine einfach mit oder hol ihn ins Fuß oder lenke ihn ab geht das ja, aber sobald ich ihn frei gebe,- nase runter und weiter geht's....Ich werde meine Trainer auch noch dazu Interviewen! Was sind eure Meinungen dazu? Danke und Gruß

...zur Frage

Eigenartiges Verhalten,ist mein Hund taub/schwerhörig?

Hallo, Ich gehe öfter mit dem Hund meiner Nachbarn spazieren (Labrador, knapp 1 Jahr alt). Sie war nicht in der Hundeschule und auch sonst gehen meine Nachbarn nie wirklich mit ihr spazieren, nur vor die Tür. Daher ist sie immer total energiegeladen wenn ich sie abhole. Aber ich habe ein sehr komisches verhalten bei ihr beobachtet. Normalerweise nimmt ein Hund doch Blickkontakt auf, wenn man ihn ruft. Sie zeigt jedoch absolut kein Interesse,wenn man sie ruft schaut sie oft gar nicht oder schaut nur. Besser reagiert sie, wenn man in die Hocke geht und auf die Schenkel klopft. Oft kommt es auch vor, dass sie wahrnimmt das sie gerufen wird, aber dann an mir vorbei läuft, so als würde sie das Geräusch zwar wahrnehmen, aber es nicht lokalisieren können. Sie nimmt auch hohe Tonlagen besser wahr als tiefe. Ich denke schon, dass ihr Verhalten auch etwas mit ihrer Familie zu tun hat. Sie beschäftigen sich wenig mit dem Hund und haben keine Zeit für sie. Aber es ist doch nicht normal, dass sich ein Hund Menschen gegenüber so verhält, keinen Blickkontakt aufnimmt und sich weder für Stöckchen, Leckerlies etc. interessiert. Könnte es sein das sie taub ist oder irgendeine Verhaltensstörung hat? Und wenn ja habt ihr Tipps wie man damit umgehen und dann auch wie man mit ihr arbeiten kann (mit Handzeichen etc.- gibt es dazu irgendwelche Bücher) Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten und entschuldigt meine Schreibfehler aber es ist spät und dieses Thema brennt mir auf der Seele und ich möchte es einfach so schnell wie möglich erklären Liebe Grüße von Clara

...zur Frage

Hund ging plötzlich an zu schnappen?

Huhu,

Ich saß eben ganz entspannt mit den Hunden (1 Jähriger Bordercollie Rüde) & (6 Jahre alter Mops) in der Küche - ich war am Handy, und Kaffee trinken und die Hunde am fressen.
Alles gut.

Als beide fertig waren, wollte unser großer (der Bordercollie) mit Mops „spielen“ denke ich mal.
Aber als er anfing unseren Mops zu besteigen habe ich ihn leicht mit dem Fuß vom Stuhl aus an dem po angetickt und laut seinen Namen gesagt - er wusste auch sofort was Sache ist.

Aber als ich aufgestanden bin und (nur den Zeigefinger gehoben habe) macht er sich klein und fing an zwei mal hintereinander richtig zu „schnappen“ - fast schon zu beißen....... war richtig erschrocken! Er ist sonst ein super lieber bordercollie wie man sie kennt :(
War das nun eine reine Angst Reaktion von ihm??? Nicht das er nun solche Sachen öfters macht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?