Rückkehr nach Elternzeit, angebotener Job ist auch offiziell ausgeschrieben, ist es rechtens, obwohl ich bereits zugesagt habe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

im Wesentlichen besteht nur das Recht auf einen gleichwertigen Arbeitsplatz nach der Elternzeit - mit der ausgeschriebenen Stelle kann der AG tun und lassen was er will - wichtig ist nur, dass du wie gesagt gleichwertig beschäftigt wirst.

Die angebotene Stelle ist gleichwertig mit meiner vorhergehenden Stelle. Es ist nur ein anderes Gebiet und ein anderes Produkt. Meine alte Stelle hätte ich nicht antreten können, da sie neu besetzt wurde und ich während der Elternzeit umgezogen bin. Ich habe meinem Unternehmen auch vor Beginn des Mutterschutzes mitgeteilt, dass ich nach meiner Elternzeit nicht mehr im alten Gebiet wohnen werde. Nur wußte ich noch nicht, wohin wir ziehen werden. Kann ich auf diese neue Stelle bestehen, da sie ja gleichwertig mit meiner Alten ist?

0
@Redcat770812

nein- man kann nur generell auf eine gleichwertige Stelle bestehen- nicht auf eine spezielle.

0

Die Stelle wurde dir angeboten nicht zugesagt, oder? Solange können sie auch nach Mitbewerbern suchen! Das einzige was sie müssen ist dir deine bisherige Stelle wiedergeben! 

mündliche Zusage verbindlich?

Hallo,

ich habe eine Frage, die mir sehr am Herzen liegt. Ich habe Mitte November eine mündliche Zusage bekommen, dass ich einen festen, unbefristeten Arbeitsvertrag bekomme, nachdem mein alter Chef seine Firma verkauft, und der neue Chef sie übernommen hat. Die Zusage kam vom neuen Chef und ich hab auch einen Zeugen dafür. Er hat mich bis heute hingehalten, aber nicht ohne mir jede Woche zu versichern, dass ich definitiv meinen Vertrag bekomme. Nach 5- maliger Vertröstung, - keine Zeit- nicht zu gekommen, den Vertrag fertig zu machen- hat er mir nun heute auf einmal eröffnet, dass er mid nun doch keinen Vertrag ausstellen wird. Es kann so eine Hinhaltetaktik und Vorspieglung falscher Tatsachen nicht rechtens sein und man muss sich doch dagegen wehren können. Ich habe immer wieder von ihm die Bestätigung bekommen, dass ich definitiv einen festen, unbefristeten Arbeitsvertrag bekomme. Darauf hin habe ich sogar eine andere Stelle ausgeschlagen, da ich ja sicher war, ich kann meine Stelle behalten. Kann mir bitte jemand Auskunft geben? Notfallls muss ich zum Rechtsanwalt oder Arbeitsgericht

lg Cori

...zur Frage

Nach der Elternzeit von Vollzeit- auf Teilzeitarbeit umsteigen! Rechte und Pflichten?

Hallo an Alle!

Ich arbeite seit 25 Jahren (inkl. Ausbildung) in einer Firma. Bin vor mehr als 3 Jahren in Mutterschutz, war 2 Jahre zuhause in Elternzeit und habe das 3. Elternzeitjahr (2014) in dieser Firma auf 450 Euro Basis gearbeitet.

Jetzt steht mir mein alter Arbeitsplatz so wie vorher (Vollzeit, gleiche Arbeitsstelle, gl Gehalt) wieder zu.

Doch der Firma geht es nicht gut und die wollen so wenig wie möglich Personal einstellen. Nun würde ich im nächsten Jahr gerne Teilzeit arbeiten, was mir so aber nicht direkt zusteht. Natürlich ist der Firma trotzdem lieber, ich arbeite z.B. halbtags als ganztags. Deshalb nehmen sie mich wahrscheinlich, ist aber nicht ganz 100%-ig sicher...

Welche Rechte hat man denn mit einem Teilzeitvertrag? Ich hab nun bedenken:

  • dass die mir zu wenig zahlen (ähnlich wie auf der 450€ Basis)

  • mich an irgendeinen Arbeitsplatz stecken, weil mein alter Platz belegt ist, es wurde noch vor 2 Mon. jemand da eingestellt (ich bin eine Fachkraft und alle anderen Tätigkeiten in dem Betrieb entsprechen meinem Beruf überhaupt nicht)

  • dass ich einen befristeten Vertrag bekommen könnte

  • und das meine inzwischen 25-jährige Betriebszugehörigkeit verloren geht.

Habe ich bei einem Teilzeitvertrag Anspruch auf die oben genannten Punkte? Wir müssten einen neuen Vertrag (Teilzeit) machen, wie ist es dann mit der Betriebszugehörigkeit? Kann man da die 25 Jahre im Vertrag vermerken? Was ist üblich?

VIELEN DANK !!!

...zur Frage

mündliche zusage auf eine vollzeit arbeitsstelle

Hallo Ich hatte mich auf eine stelle für vollzeit beworben die auch als vollzeit stelle ausgeschrieben war. Habe dort auch probegearbeitet und hatte danach die feste zusage für einen vollzeit job gehalt usw wurde auch schon besprochen. .. Mir wurde zugesichert das der vertrag aufgesetzt wird und ich bald vorbei kommen könnte um den vertrag zu unterschreiben... Darauf hin kündigte ich meine arbeit und wohnung da ich einen stadtwechsel in aussicht hatte... habe mir dort in arbeitsnähe eine wohnung gesucht und auch schon marklergebühren dafür bezahlt... Zum vereinbarten termin wollte ich den arbeitsvertrag unterschreiben. .. plötzlich hätte sich die Situation bei meinem Arbeitgeber geändert und sie könnte mich nur noch teilzeit einstellen ... dies auch noch für deutlich weniger geld... Zugesichert wurde mir ein rückruf innerhalb der nä 2-3 tage. (noch ausstehend) Jetzt muss ich in 4 wochen umziehn und steh jetzt im moment ohne job da und hab eine wohnung ... Was soll ich tun? Ist der mündliche vertrag nicht rechtens?

...zur Frage

Sofort gleiche Stellenausschreibung nach Einstellung?

Hallo liebes Forum,

ich hatte eine Zusage bei einem Arbeitgeber und jetzt auch denn Vertrag unterzeichnet - danach aber keine Rückmeldung mehr. Was mich allerdings jetzt wundert ist, dass das Unternehmen die gleiche Stelle schon wieder ausgeschrieben - exakt die gleiche. Kann sowas denn überhaupt sein bzw. wie kann das überhaupt zustande kommen?

...zur Frage

Anspruch auf Arbeitsplatz bei 450 € Job nach Elternzeit

Hallo zusammen,

hat man bei einem 450,00 Euro Job nach der Elternzeit Anspruch auf seinen vorigen Arbeitsplatz? Bzw. eher nach dem Mutterschutz? Wir hätten gerne noch ein Kind, aber mir macht mein Job richtig Spaß und ich möchte nach der Pause nicht unbedingt in eine anderen Abteilung kommen. Möchte gerne wieder dahin zurück, wo ich im Moment bin. Gleiche Abteilung, gleiche Gruppe, gleicher Arbeitsplatz. Im Moment arbeite ich drei halbe Tage die Woche und würde dafür sogar einmal wöchentlich einen halben Tag direkt nach dem Mutterschutz (8 Wochen) wieder kommen, damit mein Arbeitsplatz nicht so lange freigehalten werden muss. (Ich weiß, dass das aufs Elterngeld angerechnet wird). Wir hätten einfach so gerne noch ein Kind, aber ich möchte auch meinen Job behalten.

Kann mir da jemand weiterhelfen!?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?