Rhetorische Mittel/Figuren

Rhetorische Fuguren - (Deutsch, Literatur, Germanistik)

3 Antworten

Das könnte man als AKKUMULATION bezeichnen.

Und bitte, bitte beim nächsten Mal "im Voraus" richtig schreiben.

Von ANAPHER spricht man übrigens nur, wenn bei Zeilenanfängen im Gedicht bzw Satzanfängen in Prosatexten dieselben Worte verwendet werden.

Ich denke, "vorraus" und "herraus" sind die beliebtesten deutschen Fehler.

1
@Volens

Allerdings wäre "im Vorraus" doch sinnvoller, da nach der jüngsten Rechtschreibreform ohnehin nicht mehr mit Buchstaben gespart wird.. z. B. Brennnessel

0

„gehen“, „denken“ „schweigen“ sind ganz normale Wörter, keine rhetorische Figuren, bei „keuchen““ und „heulen“ könnte man eine „verblasste“ Lautmalerei annehmen, eventuell auch bei „hassen“ (deutet auf wütendes Zischen hin: hassssss!). Es gibt viele „verblasste“ Figuren, z.B. Metaphern: Tischbein, Bergrücken, Schlüsselwort, Landzunge u.a.