Rezepte: Wann verdienen Ärzte davon Geld?

2 Antworten

Der Arzt verdient daran überhaupt nix. Der bekommt für einen gesetzlich versicherten Patienten einen Pauschalbetrag.

Falls du das Rezept einlöst, geht das aber auf sein Budget. Liegt er mit seinen Verschreibungskosten über dem Durchschnitt der Kollegen in der Umgebung, wird der Erlös des Arztes gekürzt.

Kann man vereinfacht so ausdrücken.

Das Abrechnungssystem ist allerdings ein wenig komplizierter. Auch der Pauschalbetrag muss erst einmal durch einzelne Leistungen erarbeitet werden, er wird nicht einfach pro Patient ausgezahlt. Vergütungskürzungen erfolgen auch nicht vor Anhörung des Arztes. Es kann ja kein Arzt dafür bestraft werden, dass er z.B. mehr kranke Patienten hat als sein Kollege. Dann würde kein Behandler mehr in ein Pflegeheim gehen.

0
@okieh56
Kann man vereinfacht so ausdrücken.

Sehe ich auch so. Die Frage zielte sicher nicht auf eine detaillierte Beschreibung der kassenärztlichen Vergütung ab.

0

Hallo! Der Arzt wird dafür bezahlt das er Dich behandelt. Was Du dann mit dem Rezept machst ist Deine Sache - den Mediziner tangiert das nicht mehr

Allerdings kann er Probleme bekommen wenn er zu viel verschreibt

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?