Rettungswagen Platz machen - nur wie?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem, dass man als Einsatzfahrer an Ampel hat ist, dass die hinteren Fahrzeuge einen zwar bemerken aber keinen Platz zum Ausweichen haben und die Vorderen Platz schaffen könnten einen aber nicht bemerken.

Wie soll man sich also verhalten? So:

Nähert sich ein Rettungsfahrzeug mit Blaulicht und Horn hat man sofort freie Bahn zu schaffen (§38 StVO).

  • frühzeitig (!) eine Haltemöglichkeit suchen
  • durch Blinken anzeigen, wohin man ausweichen möchte
  • langsamer werden, ggf. auch ganz stoppen
  • keine Vollbremsung hinlegen, wenn der Rettungswagen nicht im eigenen Kofferraum parken soll
  • nicht vor Kurven oder Fahrbahnverengungen halten, sonder kann das Rettungsfahrzeug nicht überholen
  • nicht auf gleicher Höhe mit dem Gegenverkehr halten
  • auf mehrspurigen Straßen bei Stau bereits bevor die Hilfskräfte kommen eine Rettungsgasse bilden

An Kreuzungen:

  • frühzeitig herausfinden, von wo das Fahrzeug kommt (Radio aus, Fenster runter)
  • kommt das Fahrzeug von hinten, dann als erstes Fahrzeugan der Ampel vorsichtig über die Haltelinie fahren und seitlich Platz schaffen. So kann der nachfolgende Verkehr rangieren.

Was passiert, wenn man einfach keinen Platz macht? Es handelt sich dabei um eine Ordnungswidrikgeit und, sollte dem Patienten deswegen etwas passieren, sogar um eine Straftat. Das aber nur, wenn man Platz schaffen könnte. Wenn es nicht geht, dann geht es einfach nicht.

du mußt so gut es geht Platz machen. Darfst auch über den Bordsteinrollen, wenn es gefahrlos möglich ist, bei rot über die Ampel usw. Aber wenn es absolut nicht geht, daß du Platz machen kannst, dann geht es nicht. Oder wenn du zu spät erkennst, wo der hinwill und dich erst dann anpassen kannst, ist es nun mal so. Das muß auch der Rettungswagenfahrer akzeptieren.

Immer Platz machen, auch bei roter Ampel über die Linie rollen , oder Fußgängerweg, natürlich dabei schauen, daß niemand gefährdet wird. Menschenleben gehen vor allem, und in dem Rettungswagen kann einer liegen, bei dem es um Sekunden geht.

Ein Freund ist mal über die rote Ampel gerollt, weil der Rettungswagen sonst nicht durchgekommen wäre und wurde sogar geblitzt. Er hat nie Post deswegen bekommen.

Jep,wenn man doch Post bekommt-die Situation beschreiben,und dan sollte nix passieren!

0

Bußgeldbescheid aufgrund Vorfahrtmissachtung - Widerspruch?

Hallo zusammen, ich habe gestern einen Bußgeldbescheid über 150€ und 3 Punkte in Flensburg erhalten.

"Sie missachteten die Vorfahrt des bevorrechtigten Fahrzeugs. Es kam zum Unfall. Vorfahrtregelung durch Zeichen 205. § 8 Abs. 2, §1 Abs.2, § 49 StVo; §24 StVG; 34 BKat; § 3 Abs. 3 BKatV; § 19 OWiG"

Unfallhergang:

Ich stand mit meinem Fahrzeug an der Sichtlinie einer Einmündung und musste den Fahrzeugen die Vorfahrt gewähren um nach links abbiegen zu können. Dies habe ich auch getan. Als sich dann ein Fahrzeug von links mir näherte, schaltete dieses den Blinker nach rechts an und fuhr weiter. Als das Fahrzeug kurz vor der Einmündung war, an der ich wartete, und die Geschwindigkeit reduzierte, war ich mir sicher, dass dieses Fahrzeug nach rechts abbiegen würde. Ich sah noch mal nach rechts um mich zu vergewissern dass sich mir von rechts kein Fahrzeug nähert, was auch der Fall war. Ich fuhr also los und bin keine 2 Meter gefahren da war das Fahrzeug das eigentlich nach rechts abbiegen wollte auch schon direkt vor mir und ich habe dieses in die Seite gerammt. Der Fahrer hat dann auch zugegeben, dass er erst abbiegen wollte und sich dann im letzten Moment umentschieden hat und geradeaus weiter gefahren ist, was ich innerhalb der kurzen Zeit nicht mitbekommen habe.

Jetzt stellt sich für mich die Frage ob ein Widerspruch irgendetwas bezwecken könnte, da ich noch 5 Monate in der Probezeit bin und die Punkte für mich bedeuten, dass ich zur Nachschulung muss und meine Probezeit um weitere 2 Jahre verlängert wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?