Reite ich E-Niveau?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe es schon in einem Kommentar erwähnt:

E steht für Einsteiger. Und wenn du schon seit 7 Jahren reitest, dann bist du natürlich mindestens Einsteiger.

Du hast geschrieben, was du alles reiten kannst. Leichter Sitz z.B. Aber WIE GUT du im leichten Sitz sitzt, kannst du nicht beschreiben, das muss man sehen.

Und weißt du wirklich, was versammeln heißt? Kannst du ein Pferd "über den Rücken" reiten? Nur das zählt. Die Lektionen sind dabei zweitrangig. Man braucht die Lektionen, um das "über den Rücken reiten" zu erreichen.

Wie sieht es mit Schulterherein aus? Hinterhandswendung usw.?

Was bedeutet das für dich zu wissen, ob du auf E-Niveau bist? Das ist doch völlig wurscht!

Ich reite seit 40 Jahren, habe eine eigene Reitschule, beherrsche M- und S-Lektionen. Aber ich gehe nicht zum Turnier. Ich habe nicht einmal das "Kleine Hufeisen", geschweige denn irgendein Reitabzeichen. Trotzdem behaupte ich, die Pferde sehr pferdegerecht und motivierend reiten zu können, ihnen auch viel beizubringen. UND NUR DAS IST WICHTIG! Wenn ich mit dem Sattel komme, freuen sich die Pferde!

Wenn du dir ein Aufgabenheft nimmst (wenn nicht anders möglich, dann in einem Buchladen!): Da kannst du dir die einzelnen Dressuraufgaben durchlesen. Da kannst dann sehen, was du alles reiten kannst und welchem Niveau das entspricht.

Also in einer E-Dressur z.B. muss man auf beiden Händen in allen drei Grundgangarten im Arbeitstempo reiten können, das Pferd richtig an die Hilfen stellen können und wichtig, dass man gut sitzt. In Dressurwettbewerben Kl. E sind zwar manchmal auch Hilfszügel erlaubt, aber auf richtigem E-Niveau ist man eigentlich erst, wenn man das Pferd korrekt in Anlehnung hat. Es kann ganz unterschiedlich sein, auf welchem Niveau man ist, wenn man 7 Jahre reitet. Schenkelweichen und Rückwärtsrichten kommt erst ab A vor und Versammlung erst ab L. Also achte erstmal darauf, dass du auf GUTEM E-Niveau reitest und dann mit dem Rest weitermachst (Aber Schenkelweichen als Lösungsarbeit ist gut). Beim Springen sind die Hindernisse auf E-Niveau ca. 80-95 cm hoch und es sind meistens 6-8 Sprünge. Also da reichen Kavalettis nicht. Aber vielleicht hat sich deine Frage ja auch mehr auf die Dressur bezogen. Sonst frag doch mal deine(n) Reitlehrer(in). Er/Sie kennt dich bestimmt gut und weiß was du und dein Pferd vom reiterlichen Können draufhabt und kann dir bestimmt sagen, auf was für einem Niveau du dich gerade befindest. Aber wichtig ist erst einmal, dass du einen guten Sitz hast, das Pferd an die Hilfen stellen kannst usw.... LG :))

Das, was Du sagst, ist alles richtig! Doch bist Du sicher, dass ChopTheRotti Dich überhaupt versteht??? Ich bin mir da nicht sicher! Die Fragen, die sie stellt hören sich nicht nach umfassenden reiterlichen Kenntnissen an, Da fragt eine jugendliche Freizeitreiterin, die sich das Reiten möglicherweise selbst beigebracht hat nach ein paar Reitstunden in der Abteilung. Alles vergeudete Liebesmüh'. Reiter mit solchen Fragen sollten erst einmal qualifizierten Einzelunterricht nehmen und lernen, was die einzelnen Fachbegriffe überhaupt bedeuten wie "an die Hilfen stellen" und "korrekt in Anlehnung" und "Versammlung" und ihre Reitlehrerin nach ihrem momentanen reiterlichen Ausbildungsstand zu fragen bringt nichts, weil sie wahrscheinlich garkeine Reitlehrerin hat. Bestenfalls ist da eine andere Freizeitreiterin, die ihr Anleitung beim Reiten gibt.

0
@Sylviana

Also bitte Ich verstehe das sehr wohl! Ich bin nicht blöd... Ich habe jede woche einmal gruppenstunde...Und sehr wohl eine Reitlehrerin Und meine vorherigen Fragen hatten gar ichts mit Reiten/Pferde zu tun sondern mit Hunden Mein Alter geht dich auch nicht an Und du hast nicht das recht über mich zu urteilen wenn du keine Ahnung hast

0
@Sylviana

Also bitte Ich verstehe das sehr wohl! Ich bin nicht blöd... Ich habe jede woche einmal gruppenstunde...Und sehr wohl eine Reitlehrerin Und meine vorherigen Fragen hatten gar ichts mit Reiten/Pferde zu tun sondern mit Hunden Mein Alter geht dich auch nicht an Und du hast nicht das recht über mich zu urteilen wenn du keine Ahnung hast

0

Welches Niveau du reitest ist vollkommen egal, genauso wie es egal ist das du freundlich lächelnd alle Grundgangarten reiten kannst.

Das einzige was wichtig ist, dass du ein Pferd reel (ohne Hilfszügel) über den Rücken reiten kannst.

Kannst du das nicht solltest du keinen Schritt traben

Außerdem erachte ich Grundkentnisse in Haltung Pflege Fütterung Anatomie, Physiologie und Biomechanik als unabdingbar, genauso wie Horsemanshipfähigkeiten.

Hallo Wolpertinger, was du sagst ist richtig und ich finde das auch so, allerdings beantwortest du ja hiermit nicht ihre/seine Frage. Stell dir mal vor sie kann das alles, dann bringt dir dein Kommentar ja nichts. Du hast ja kine wirkliche Antwort gegeben auf ihre Frage.

0
@breakingdownfan

Aber Wolpertinger hat Recht. Es ist völlig wurscht, ob sie E oder A Niveau hat, wenn das nicht wirklich sauber erritten werden kann, das Pferd immer wieder den Kopf hoch reißt, weil der Reiter in den Rücken plumpst.

Dressur mit Hilfszügeln und unsauberem Sitz ist keine Dressur. E heißt Einsteiger, und das ist jemand, der seit 7 Jahren reitet, ganz sicher.

Viele Leute gehen zum A-Turnier - mit klopfenden Schenkeln, hopsendem Sitz ohne Ahnung von Stellung und Biegung. Die könnten dann sagen, sie haben A-Niveau, weil sie ja aufs Turnier gehen, bzw. eine Dressuraufgabe in A geritten haben.

0
@Tangstedt

Breakingdownfan auf manche Fragen gibt es halt keine Antworten und wie Tangstedt schon geschrieben hat, schau dir docch mal die Dressur Tuniere an, nur weil man an solchen Teil nimmt oder sogar platziert wird heißt dass leider Joch lange nicht, dass man reiten kann und eine Idee davon hat, was man da oben tut.

Dressurafgabeb z.b. habe Immer einen gesundheitlichen Nutzen, kannst du mir sagen welchen Nutzen ein Seitengang hat?

1

Ja... Bei unserem E Niveauturnieren machen auch viele mit die viel weniger können ...,

Was meinst du wie viele L-Reiter es gibt, die eigentlich kein bisschen Reiten können ?

Also Turniere und wirkliches Reiten können, kann man nicht vergleichen.

0
@LittleHoney95

Ja, meistens macht man aber zuhause schon eine Lektion höher als auf Turnieren :-) Stimmt, ist nicht vergleichbar.

0

Was möchtest Du wissen?