Reichen Bankdaten des Betrügers aus, damit die Polizei ihn schnappen kann?

11 Antworten

Im günstigsten Fall hast Du Dir noch das Inserat von ebay-Kleinanzeigen und entsprechende Korrespondenz zum Kauf abgespeichert.

In jedem Fall kannst Du mit der Kopie Deiner Überweisung Strafanzeige gegen den Bankkontoinhaber erstatten.

Du kannst mit der Bankkontonummer auch im Internet suchen, ob sich da irgendwo Geschädigte in einem Forum treffen und austauschen. Es könnte ja eine Betrugsserie sein.

Wenn Du dann auf Grund der Anzeige in den "Genuss" der realen Daten des Verkäufers kommst, kannst Du Dein Geld zvilrechtlich einfordern.

Über die Leuchtfertigkeit, die Gutgläubigkeit Deines Kaufs über ebay-Kleinanzeigen, einer Verkaufsseite mit anonymer Anmeldung, bist Du Dir leider jetzt klargeworden.

Die Bankdaten reichen aus, den Geldempfaenger zu ermitteln. Problematisch wird es, wenn das Geld aus dem elektronischen in den materiellen Zustand umgewandelt,  es also abgehoben und z.B. mit WU weiterversandt wird. Ob eine Inhaberermittlung dir aber das Geld zurueckbringt steht auf einem anderen Blatt.

Eine Anzeige lohnt sich auf jeden Fall.

Prinzipiell Ja, aber wenn es ein professioneller Betrüger ist, hat er das Konto mit gefälschten Personalien eröffnet und sich dann abgesetzt. Oder aber, er ist eh ein Sozialfall, bei dem nichts zu holen ist. So oder so wirst du dein Geld (leider) nicht wieder sehen : - (

Was möchtest Du wissen?