Reichen 1.800 €, um als Single leben zu können?

12 Antworten

Um auszuloten, welche Einnahmen man im Minimum benötigt, würde ich empfehlen ein Haushaltsbuch zu erstellen.

In diesem Haushaltsbuch schreibt man sämtliche Kosten nieder, die auf einen zukommen. Wichtige Posten sind beispielsweise:

  • Miete
  • Mietnebenkosten
  • Strom
  • Rundfunkgebühren
  • Kommunikation (Festnetz, Internet, Handy)
  • Versicherungen
  • Mitgliedsbeiträge
  • Lebenshaltungskosten
  • etc.

Hat man alle Positionen aufgenommen, hierbei können die Kontoauszüge eine gute Unterstützung sein, summiert man diese auf. Das Ergebnis stellt dann das dar, was einen "am Leben erhält".

Zusätzliche Positionen, beispielsweise Urlaub, Altersvorsorge, etc. sorgen dann für die entsprechenden Annehmlichkeiten.

Aus meinen Beratungsalltag kann ich sagen, dass es Menschen gibt, die mit rund 800,- EUR (netto) bei außerordentlich bescheidener Lebensführung über die Runden kommen. Im Gegensatz dazu gibt es Menschen die über 4.000,- EUR (netto) mit nach Hause bringen und von Jahr zu Jahr Konsumschulden aufbauen.

Es ist daher eine sehr individuelle Frage, ob 1.800,- EUR reichen um als Single leben zu können - die Ausgaben entscheiden darüber ob 1.800,- EUR zu wenig sind, ausreichen oder ein luxuriöses Auskommen sind, von denen sogar große Beträge angespart werden können.

Mein Tipp: Die Antwort auf diese Frage gibt das angesprochene Haushaltsbuch.


Info: Mit Hilfe von Google lassen sich zahlreiche Vordrucke und Excel-Tabellen für Haushaltsbücher finden.

Vielen Dank!

0

davon müssen 4 köpfige  familien leben-- warum solltest  du als singel nicht davon leben können?. voraussetzugn   deine miete beträgt nicht schon 1500 warmmiete , dann bleibt zum leben nich t mehr viel übrig- aber bei einer  gesamtmiete  von  ca  450,-€  plus strom , kabel , versicherungen,  fernsehgebür, usw.  sollten gute 1000,-  für eine person   reichen - im alg.  kostet eine wohung ja auchnicht so viel .aber das ist wieder abhänig  von der wohlage und dem bundestaat- in münschen, hamburg und berlin bezahlst du natürlich wesentlich mehr als  in einem kleinern ort .dannkommt  es auf deine  bedürfnise an , was  du  für  deina ussehn ausgibst, was du  ißt , ob du oft auserhalb ißt ,viel unterwegs bist--  am besten  schriebst dumal  3 monate alles auf , was dua sugegeben ast -- egal  für was     dann hast du einenüberblivck und  kannst einsparungen  einplanen . viel  möchtest du ja auchmal in den urlaub  fahren und mußt  dafür  eben was zurücklegen = sparen ..:-)

Ja, du hast vergessen Brutto oder Netto zu sagen. Mit 1800 Euro brutto = ca. 1200 Euro netto müsstest du aber auch über die Runden kommen. Selbst wenn du 400 Euro Miete zahlst. Über 1800 Euro netto muss man gar nicht debattieren. Viele normale Arbeitnehmer haben nicht so viel. Außer Miete dürftest du keine riesigen Unkosten haben. Stell dir vor: mit deinem Geld müsstest du noch 1 oder 2 Kinder groß ziehen.

Ja, ich meinte natürlich Netto. Danke für die Antwort!

0

kommt auf die Fixkosten an... wenn du "normal" - also nicht extravagant - lebst ja. wobei aus dem Betrag nicht hervorgeht ob das Nettolohn oder Bruttolohn ist... bei letzteren kommen je nach Steuerklasse, Bundesland, Religionszugehörigkeit ja noch diverse Abzüge drauf sodass da ca. 1100Euro von bleiben. Dann geht's auch noch, du musst aber schon genauer die Kosten im Blick behalten.

Ich meinte netto. Danke auch an Dich!

0
@Speedanswer

Also netto... wenn du nicht gerade lebst wie nen Bonze... dann sollte es doch reichen

0

Rechne deine Kosten für Miete, Strom, Telefon, Handy und was noch alles dazukommt aus und dann siehst du, was von den 1800 Euro für dich monatlich übrigbleibt. Im Normalfall (bei nicht wahnsinnig hoher Miete) solltest du damit hinkommen.

Danke!

0

Was möchtest Du wissen?