Redoxgleichung zu "Aluminium + Kaliumnitrat - - -> Ammoniak + [Al(OH)4] - "?

1 Antwort

Eins schon mal vorweg: Al + KNO3 - -> NH3 + [Al(OH)4] -  kann so nicht stimmen , weil links keine Ladung vorhanden ist , rechts aber eine einfach negative.  Zudem findet die Reaktion ganz sicher in wässriger Lösung statt. Die H2O Moleküle tauchen in der Formel aber überhaupt nicht auf.. Außerdem entsteht Tetrahydoxxyaluminat  [Al(OH)4] - nur in alkalischer Lösung, auch davon ist in der Aufgabe nicht die Rede.

Und jetzt die einzelnen Reaktionen aufdröseln. Für die Redoxreaktion sind nur Al und N interessant. Al gibt 3 Elektronen ab und wird zu Al3+ N liegt im Nitrat  5-fach positiv geladen vor und muss, um zu NH3 zu werden 8 Elektronen aufnehmen. Das kleinste gemeinsame Vielfache von 3 und 8 ist 24. Du brauchst also 8 Al und 3 NO3-. Zusätzlich brauchst du für jedes N 3 Wasserstoffe und für jedes Aluminat nochmal je 4. Macht zusammen 9 + 32 = 41 Wasserstoffe . Jedes Nitrat bringt 3 Sauerstoffe mit, während jedes Aluminat 4 Sauerstoffe hat. Heißt zunächst, links stehen 9 Sauerstoffe, rechts aber 32. Also müssen noch 23 dazukommen und zwar aus Wasser oder Lauge. 23 H20 hätten 46 H. Du brauchst aber nur 41. Folglich sind an der Reaktion 18 H20 und 5 OH- beteiligt.

8 Al + 3 KNO3 + 18 H2O + 5 OH- -> 3 NH3 + 8[Al(OH4)]- + 3 K+

Seit einer Stunde war ich zu faul, diese Nuss zu knacken. Jetzt weiss ich auch, warum. Danke Barnold, dass du das übernommen hast.

0
@jobul

Viele vielen Dank für diese ausführliche Erklärung!

Jetzt ist alles klar, dann kann die Klausur ja kommen. ;)

 

 

0

Was möchtest Du wissen?