Brauche Hilfe bei Redoxgleichung aufstellen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Reaktionsprodukt kann nicht Fe(SO4)3 sein, weil es kein sechswertiges Eisen gibt. Eisen wird nur von Oxidationsstufe II nach III oxidiert. Also heißt das Produkt Fe2(SO4)3. Wir brauchen also auf der linken Seite der Reaktionsgleichung eine gerade Anzahl an FeSO4, damit wir das ganze Eisen rechts bei Fe2(SO4)3 unterbringen können.

Die Oxidationszahl des Stickstoffs wird von V auf II erniedrigt, das ist also ein Dreierschritt.

Für die Stöchiometrie brauchen wir also das kleinste gemeinsame Vielfache von 2 und 3. Und das ist die 6. Soviele Elektronen gehen vom Eisen auf den Stickstoff.

Sulfat bleibt immer Sulfat, hier wird nichts oxidiert oder reduziert. Wir brauchen nur links gleichviele Sulfatgruppen wie rechts, und die fehlenden werden durch die Schwefelsäure geliefert.

Und dann braucht man nur noch die Wasserstoff- und Sauerstoffatome zusammenzuzählen, um zu wissen, wieviel Wasser auf der rechten Seite stehen muss.

Die Reaktionsgleichung lautet:

6 FeSO4 + 3 H2SO4 + 2 HNO3 ---> 2 NO + 4 H20 + 3 Fe2(SO4)3

Vielen vielen Dank!

0
@PunkNightmare

Schreibe dir noch einmal die Oxidationszahlen über die Elemente und rechne alles zusammen. Für eine chemische Verbindung müssen sich die positiven und negativen Oxiationszahlen zu Null ausgleichen.

Schwefel hat übrigens hier die Oxidationszahl + VI. Sulfat ist immer zweifach negativ. Schwefel kommt allerdings noch in anderen Oxidtionsstufen vor (aber nicht in dieser Reaktionsgleichung).

1

Hast du nicht das Sulfitanion vergessen?

0
@gaiuscatullus

Wieso? Links sind 9 Sulfatanionen (6 im Eisen-(II)-sulfat und 3 in der Schwefelsäure) und rechts sind auch 9 Sulfatanionen (3 * 3 im Eisen(III)-sulfat).

0

Es ist Fe2(SO4)3

2 Fe(OH)3 + 3 H2SO4 = Fe2(SO4)3 + 6 H2O, warum vor Eisen eine 2 und vor Wasserstoff eine 2 bzw. 6 ?

...zur Frage

Formel des Salzes in ionen in der Salzlösung

Hallo,

ich habe gerade folgendes Problem

Formel des Salzes Ionen in der Salzlösung FeSO4 Fe^2+So4^2-

Wie kommt man von der Formel des Salzes zur Ionen in der Salzlösung.

Un von k2MnO4 kriege ich das überhaupt nicht hin

...zur Frage

Chemiebaukasten Experimente?

Ich habe einen Chemiebaukasten, jedoch keine Anleitung. Also wollte ich fragen, ob ihr irgendwelche schönen Experimente mit CuSO4 * 5H2O; K4Fe(CN)6 * 3H2o; C4H6O6; Fe; Ca(OH)2; KAI(SO4)2 * 12H2O; KI; NaHSO4 * H2O; Na2CO3; FeSO4 * 7H2O; NH4Cl kennt?

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Was ist die Redoxreaktionsgleichung zur Reaktion von Eisen und Schwefel?

Ich komme gerade nicht ganz weiter beim Aufstellen der Redoxgleichung. Ich bin bis jetzt bei Ox: Fe + 3 H2O ---> FeS + 2 e- + 2 H3O+ und Red: S + 2e- + 2 H3O+ ---> FeS + 3 H2O. Allerdings sind die Gleichungen ja totaler Unsinn, weil es von den Atomen her links und rechts nicht passt ( bei beiden Gleichungen ). Also bitte ich um eure Hilfe. Muss man bei solch einer Reaktion überhaupt mit Wasser und OH- / H3O+ Ionen ausgleichen?

...zur Frage

redoxreaktion aufstellen bzw ergänzen

Ich schaffe es nicht die folgende redoxgleichung zu ergänze. Kann mir bitte jmd Schritt für Schritt ne Erklärung geben oder ne Lösung? HNO3 +Pb --> NO2 + Pb(NO3)2 +H2O

...zur Frage

Redoxreaktion: Eisennagel in Kupfer(II)sulfatlösung

Hallo zusammen,

bei der Redox-Reaktion von Fe (Eisennagel) mit Kupfer(II)sulfatlösung (CuSO4) geht meine Reduktionsgleichung im Heft von Fe --> Fe2+ und Cu2+ + 2e- --> Cu aus.

Leider verstehe ich nicht, warum man CuSO4 zu Cu2+ vereinfachen kann. Gleiches gilt bei der Reaktion von Kupfer mit Salpetersäure, wo wir offenbar HNO3 zu NO3- "vereinfacht" haben.

Könnte jemand versuchen mir zu erklären wieso man das machen kann bzw. welcher Gesetzmäßigkeit das Ganze unterliegt?

Mir ist noch unklar wann ich das einfach machen kann und wann nicht bzw. warum!

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?