rechts/links und Osten/Westen: Wieso weiß ich das nicht automatisch?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieso das so ist, weiß ich leider auch nicht, aber ich kann es gut nachvollziehen, weil ich ebenfalls eine Ost-West-Schwäche habe. Das heißt, ich kann spontan und ohne nachzudenken reagieren und visualisieren, wenn von Nord/Süd die Rede ist. Aber wenn jemand z.B. sagt: "das ist westlich von xy", dann muss ich immer einen ganz kleinen Moment überlegen, um mir vorstellen zu können, ob das nun "rechts" oder "links" (ich weiß, in der Geografie darf man das nicht sagen) von xy ist. Ist ähnlich, wie die recht verbreitete Rechts-Links-Schwäche. Da helfen irgendwelche Merksätze auch nicht viel, weil die Betroffenen ja auch eigentlich wissen, wo rechts und links ist, dies aber eben nicht spontan und fast reflexartig funktioniert.

Sehr gut ausgedrückt - DH! Mich ärgert einfach dieser "kleine Moment", den ich überlegen muss. Das ist z.B. im Straßenverkehr äußerst unangenehm.

0

nach meiner erfahrung steckt hinter solchen problemen oft eine verkappte linkshändigkeit. der verdacht erhärtet sich, wenn es menschen sind, die sich schwer tun, entscheidungen zu treffen, sie zögern lange bis zum entschluß. und viele davon hatten in der ersten schulzeit probleme von der art der legasthenie, und haben zb eine ziffer 5 spiegelverkehrt geschrieben. wenn das alles oder einiges bejaht werden kann, dann ist zu überlegen, ob die im hingtergrund immer noch vorhandene linkshändigkeit mal betont werden sollte. dafür ist die intensivste methode, im stillen kämmerlein links schreiben zu üben. wenn es paßt, macht das die menschen stabiler in ihrer persönlichkeit im ganzen!

Ich weiss nicht, ich hab dieses Problem nie, aber auch generell einen guten Orientierungssinn, fast so, als hät ich nen Kompass gegessen... ne ich denk einige haben da einfach ein Gefühl für, während andere einfach nicht so gut können... is wie mit den Talenten, denk ich.

Orientierungssinn habe ich auch, es geht eher um die spontane Zuordnung der Begriffe, und der hat mit dem faktischen Orientierungssinn nichts zu tun!

0

Es kommt darauf an, an welchem Punkt der Erde du dich befindest, ob Russland im Osten ist ...

Da kann ich nur Vermutungen aus der Lernpsychologie anstellen: Das, was man mit einem positiven Gefühl verbindet, merkt man sich leichter und länger.
Würdest du z.B. morgens, wenn die Sonne aufgeht, dich darüber freuen, und diesen Anblick immer wieder suchen, würdest du besser behalten, wo Osten ist. Der Rest käme dann von selbst.

Was möchtest Du wissen?