Rechtlich gegen KfZ Werkstatt vorgehen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn die Werkstatt ohne dein Einverständnis irgendwelche Reparaturen durchgeführt hat, bist du nicht verpflichtet diese Reparaturen zu zahlen.

Das sind sogenannte unverlangte Tätigkeiten. Letztendlich hast du das Recht, von der Werkstatt zu verlangen dass sie deinen Wagen wieder in den vorherigen Zustand versetzen.

Da könnte es allerdings zu Problemen kommen, weil ich nicht glaube dass die Werkstatt die alten Bremsscheiben und Bremsbeläge noch aufbewahrt hat.

Ich vermute mal einfach, dass die versucht haben frei Schnauze etwas mehr Geld an dir zu verdienen als die vorher vereinbarten knapp 200 €.

Auf keinen Fall bezahlen, und den Rückbau verlangen.

DerHans 06.08.2017, 18:44

Eine seriöse Werkstatt behält die ausgewechselten Teile selbstverständlich, bis man sich über die Rechnung einig ist.

0
GoodFella2306 06.08.2017, 18:45

da ich die Werkstatt nicht kenne und auch nicht den Fragesteller, kann ich absolut keine Aussage zur Seriosität der Werkstatt treffen.

0
GoodFella2306 06.08.2017, 18:46

wenn ich jedoch meinen Wagen zur Inspektion oder zum Service bringe, und dann plötzlich unverlangte Tätigkeiten berechnet werden, kann es mit der Seriosität der Werkstatt nicht sonderlich weit her sein.

0

Hallo!

Es ist unseriös von der Werkstätte, dass man dich nicht vorher angerufen hat bei solchen Mehrkosten. Sonderposten, die nicht vorher abgesprochen sind, sind daher auch nicht zu zahlen.

Ich würde das dem Chef der Firma schon mitteilen, das aber ohne gleich zu pöbeln -----> der Ton macht die Musik & das würde den Tonfall nur unnötig verschärfen und nicht dazu beitragen, eine gute Lösung im Sinne aller zu finden.

Wenn die Bremsen echt schlecht sind, lässt ein seriöses Autohaus den Kunden damit nicht mehr vom Hof oder weist ihn darauf hin. Teile einfach ohne Rückfrage zu ersetzen ist nicht die feine Englische, aber wenn deine alten Bremsen nicht mehr sicher waren, hätten sie vllt. ein schlechtes Gewissen gehabt ------> wer weiß, eventuell haben die es schlicht vergessen dich anzurufen. Vielleicht war an dem Tag die Hölle los in dem Autohaus, wo gehobelt werden fallen auch Späne.

Aber redet da mal drüber & sicher findet ihr eine Lösung mit der alle ruhig schlafen gehen können -----> allerdings ohne dass gepöbelt und geschrien wird.

Eine wirklich gute, an Kundenbindung interessierte Autowerkstatt wird mit sich reden lassen. Wenn nicht, führt der nächste Weg entweder zu einem Anwalt, zur Rechtsschutzversicherung (sofern abgeschlossen) oder zur Schiedstelle der Kfz-Innung, sofern der Betrieb eine Meisterwerkstatt der Innung ist.

Dies ist normal nicht Teil des Service

Sicher ? Hab in mein Servicehelft mal reingeschaut ( BMW) . da findet man den Punkt :

Bremsen Prüfen ggf. ersetzten

Bei allen Serviceintervallen. Weiß allerdings nicht wie das bei anderen Fahrzeugen ist .

Normalerweise musst du das dann auch bezahlen .

Sollte das wirklich nicht irgendwo stehen das Sicherheitsrelevante Bauteile zu Prüfen sind ggf. ersetzt werden so brauchst du das nicht bezahlen .

 Selbst wenn die Werkstatt angerufen hätte , und dir mitgeteilt hätte das die Bremsen gemacht werden müssen , welche alternative hättest du dann gehabt ?

Wenn die Bremsen so weit abgefahren waren das sich ein Risiko darstellten , hättest du ohne Reparatur das Autohaus nur Huckepack verlassen .

Fährst du vom Hof, wird die Werkstatt die Herren in Blau informieren , und dann kannst ja mal ausrechnen welche kosten dann auf dich zukommen .

Bremsen würden ja sowieso kommen , ggf. Abschleppkosten und TÜV gebühren ( muss ja geprüft werden ob die Werkstatt richtig lag und das wird beim TÜV gemacht ) ggf. gebühren der  Zwangsstillegung, ggf. Gebühren der Inbetriebsetzung, Bußgeldverfahren

Dieses dürften die 600€ wohl bei weitem übersteigen , auch wenn du eine Werkstatt findest , die dir die Bremsen schenkt .

Evtl. solltest du eine Ratenzahlung vereinbaren , kannst ja argumentieren , das du mit dieser Rechnung nicht gerechnet hat .     

Ausgenommen ist ATU , hier immer nicht bezahlen und Anwalt einschalten !

melman86c 06.08.2017, 23:15

"
Bremsen würden ja sowieso kommen , ggf. Abschleppkosten und TÜV
gebühren ( muss ja geprüft werden ob die Werkstatt richtig lag und das
wird beim TÜV gemacht ) ggf. gebühren der  Zwangsstillegung, ggf.
Gebühren der Inbetriebsetzung, Bußgeldverfahren
"

Das alles denkst du wäre passiert, wenn der Fragesteller die Bremsen nicht hätte wechseln lassen wollen?

0
Lkwfahrer1003 06.08.2017, 23:19
@melman86c

Das alles denkst du wäre passiert, wenn der Fragesteller die Bremsen nicht hätte wechseln lassen wollen?

kommt auf die Werkstatt an . Sind die Bremsen derart verschlissen das eine Gefährdung andere nicht ausgeschlossen werden kann , Ruft die Werkstatt die Polizei und teilt ihnen die Verkehrsuntüchtigkeit des Fahrzeugs mit .

Das sind dann die Rechtsfolgen . Sofern ein Gutachten die verschlissene Bremsen bestätigt .

0
melman86c 06.08.2017, 23:27
@Lkwfahrer1003

Es geht doch gar nicht darum, was passiert wäre, wenn der Kunde wissentlich mit vergammelter Bremsanlage rumfährt. Wir haben kein Plan, wie seine Bremsen aussehen und es geht hier darum, dass seine Werkstatt es nicht für nötig gehalten hat ihn über eine Kostenerhöhung von mal eben 600€ zu unterrichten.

Von einer Werkstatt, die bekannt ist so zu verfahren würde ich Abstand nehmen.

0
Lkwfahrer1003 07.08.2017, 02:04
@melman86c

Von einer Werkstatt, die bekannt ist so zu verfahren würde ich Abstand nehmen

Naja , kommt auf die Sichtweise an .

Ich würde eher der Werkstatt einen Vorwurf machen die einen auf die Straße lässt bei dem die Bremsen nicht mehr 100% funktionieren , Und nur weil sie ihn nicht erreicht haben .

Wir haben kein Plan, wie seine Bremsen aussehen

Eben . evtl. waren sie ja schon sehr weit verschlissen , und sie haben ihn nur nicht erreicht .

 

 

0

Im Grunde genommen gebe ich allen recht, die über die Nichtigkeit des Vertrages sprechen. 

Ich weiss nicht in welchem Zustand deine Bremsen waren. Aber wenn sie sich in einem schlechten Zustand befanden, dann darf deine Garage dir dein Auto nicht mehr zur Fahrt zur Verfügung stellen, da sie sich sonst mit strafbar machen. Natürlich ist ein kurzer Anruf angebracht. Aber diesen Punkt musst du mitbeachten.

Also ich kenn das auch so, dass wenn sich beim Service etwas ergibt, dass ich angerufen werde und mir dann gesagt wird, ob etwas gemacht werden muss, bzw. werd ich gefragt, ob sie das machen sollen.

Wenn sie etwas machen, wofür du keinen Auftrag gegeben hast, musst du das auch nicht zahlen.

Ich würde mit denen noch mal verhandeln und einen kräftigen Nachlass auf die Rechnung verlangen. Und wenn sie sich nicht darauf einlassen, sollen sie den Orginalzustand wieder herstellen und ihre Bremsscheiben behalten.

Kein Auftrag - Keine Bezahlung

DerHans 06.08.2017, 18:46

Bei sicherheitsrelevanten Teilen, darf die Werkstatt nicht einfach "ein Auge zu drücken". Der Austausch war sicher gerechtfertigt, aber man hätte sich bei ihm melden müssen. 

Aber vielleicht hat man das ja auch versucht.

1
JessyFfm 06.08.2017, 18:50
@DerHans

Sicherheitsrelevant oder nicht. Ohne Auftrag dürfen die gar nix reparieren. Da könnte ja jeder sagen: "Leider waren ihre Bremsen runter und ihre Reifen mussten wir auch neu machen. Da brauchen wir nicht fragen, es ist ja für ihre Sicherheit!"

0
xxewalvo 06.08.2017, 19:09
@JessyFfm

An sich hab ich ja nix dagegen wenn wichtige Teile getaucht werden, aber man kann vor dem Eingirff zumindest mal anrufen und fragen ob ich mir das aktuell leisten kann usw.

Könnte ja dann sagen nein ich lasse das Auto noch ein paar Wochen stehen bis ich wieder flüssig bin. Oder ich gucke wo es günstiger ist.

Aber ohne Rücksprache so was teures auf die Rechnung knallen ist wirklich unter aller Sau. 

1
melman86c 06.08.2017, 23:13
@DerHans

Klar darf die Werkstatt ein Auge zu drücken. Wenn ich mein Auto zum Reifen wechseln hingebe und sämtliche sicherheitsrelevanten Teile defekt sind, gibt ihnen keiner das Recht einfach Reperaturen durchzuführen oder das Fahrzeug zu behalten.

0
DerHans 07.08.2017, 13:42
@melman86c

Ein KFZ-Betrieb kann sehr wohl die Weiterfahrt verhindern, wenn du defekte Bremsen hast. Zur Not wird er die Polizei benachrichtigen, die dann das Fahrzeug still legt

0

Was hast du denn eigentlich für einen Service bestellt? Also sowas geht ja überhaupt nicht. Geh dort am besten morgen vorbei und verlange den Chef. Dann erklärst du die Situation und sagst, dass du das nicht zahlen wirst und dass sie die Beläge wieder herunternehmen sollen. Wenn der sich querstellt, würde ich mit rechtlichen Schritten drohen und die auch umsetzen. Sowas ist nicht okay.

Red mit der Werkstatt und lass über prüfen, in wie weit ein Wechsel nötig war. Wenn die Reparatur nicht zwingend bzw. noch nicht nötig war, versuche dies vorerst außergerichtlich zu klären. Wenn du damit kein Erfolg hast gehe zum Anwalt. LG

Für eine Reperatur am Auto muss zwischen dir und der Werkstatt ein Werkvertrag über die entsprechenden leistungen vorliegen. Da es einen solchen nicht gibt, hat die Werkstatt für Ihre Gekdforderung keinen rechtlichen Grund. Daher brauchst du nichts zu zahlen.

Die Werkstatt hätte natürlich Rücksprache nehmen müssen.

Andererseits darf man dich nicht mit einer verschlissenen Bremsscheibe weiter fahren lassen. Dann wäre die Werkstatt bei einem Unfall haftbar.

GoodFella2306 06.08.2017, 18:43

falsch, die Werkstatt wäre nicht haftbar weil sie in dem Falle einfach nur den Auftrag des Kunden ausgeführt hätte. Der Kunde ist selbst verpflichtet, sich über die Verkehrstauglichkeit seines Fahrzeugs auf dem Laufenden zu halten.

0
DerHans 06.08.2017, 18:51
@GoodFella2306

Ein KFZ-Meister der einen sicherheitsrelevanten Schaden bemerkt, ist VERPFLICHTET, den Kunden darauf aufmerksam zu machen.

Er muss sich das dann sogar vom Kunden bestätigen lassen, dass dieser wider besseres Wissen trotzdem weg fahren will.

Ich habe lange genug Betriebshaftpflichtschäden  auch bei KFZ-Werkstätten besichtigt und reguliert.

1
WeibExperte 06.08.2017, 19:14
@DerHans

Hans, Du sagst es selber er muss ihn drauf aufmerksam machen. Aber nicht gleich ohne Erlaubnis die Teile austauschen. 

0
DerHans 06.08.2017, 19:16
@WeibExperte

Das ändert aber nichts an der Haftung einer KFZ-Werkstatt, wenn sie diesen Schaden einfach ignoriert.

1
WeibExperte 06.08.2017, 19:56
@DerHans

Hans,  dass ändert aber auch nichts daran. Dass die Werkstatt hier einfach was tauscht ohne Erlaubnis.  

Sie hätten sich einfach eine Bestätigung vom Kunden holen müssen. 

0

.... bei uns steht das im Service-Heft aufgeführt. Warum sollte eine Werkstatt dann nicht ausführen, aber haften?

RalfCanaria 06.08.2017, 22:30

Kannst Du eigentlich auch mal Antworten geben mit denen man auch was anfangen kann anstatt immer Gegenfragen zu stellen und zu erzaehlen wie es bei dir geht?

0
melman86c 06.08.2017, 23:18
@RalfCanaria

Werkstätten haften für ihre ausgeführten Arbeiten und verkauften Teile und nicht für vom Kunden unerwünschte Reperaturen.

0
schleudermaxe 07.08.2017, 08:55
@melman86c

.... hier wurde ein Auftrag erteilt und der beinhaltet genau die gerügten Maßnahmen.

0

Wenn du die Reparatur nicht beauftragt hast, zahlst du sie nicht. Allerdings musst du der Werkstatt vielleicht die Gelegenheit zu einem Rücktausch geben - wenn das geht. Natürlich nur mit einem Gratis-Leihwagen. Hast du die Bremsscheiben mitgenommen?

Da du ja unbestreitbar eine Werterhöhung am Auto hast, biete ihnen einfach einen Teil der Summe an.

Rein aus Interesse: war es eine Fachwerkstatt? Da bin ich in letzter Zeit auch häufig aufs Übelste über den Tisch gezogen worden - jedenfalls haben sie es versucht. Ich bevorzuge freie Werkstätten.

Dann sag doch das du das nicht gewünscht hast. Dann bauen die dir die alten Scheiben wieder ein, lassen dich unterschreiben das dies auf deinen ausdrücklichen wunsch geschehen ist und du weisst, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist und gut ist. Wenn du dann einen UNfall baust möchte ich nicht in deiner Haut stecken.

GoodFella2306 06.08.2017, 18:42

wieso drehst du das jetzt zu einem Nachteil für den Fragesteller? Letztendlich ist eine Tätigkeit durchgeführt worden, für die er keinerlei Auftrag gegeben hat. Es wäre das Mindeste gewesen, den Auftraggeber anzurufen und ihn zu fragen ob das für ihn okay ist. Stell dir mal vor, im Supermarkt würde dir einfach jemand irgendetwas mit aufs Laufband legen und du müsstest das dann bezahlen. Wäre das für dich okay? Mit der Begründung, was ist wenn ihr Mann heute Abend Hunger hat und sie haben das nicht zu Hause was ich ihnen gerade da auf das Laufband geleGT habe? möchtest du dann in deiner Haut stecken?

0
xxewalvo 06.08.2017, 19:13
@GoodFella2306

Ganz genau ! Ich könnte ja aktuell knapp bei Kasse sein, oder finde eine Werkstatt bei der es günstiger ist.

Und da find ich es nur selbstverständlich das eine Werkstatt mich anruft und fragt ob ich den Eingriff aktuell zustimme oder noch warte. Sprich ich lass das Auto erstmal stehen bis ich wieder flüssig bin.

0
Halbammi 06.08.2017, 21:00
@GoodFella2306

Es geht hier um die Bremsen. Da sollte man schon drauf achten. Wenn die nicht funktioniert kann das deutlich negativer ausgehen, und nicht nur für den Fragesteller, sondern auch für den armen Teufel der zum Krüppel oder totgefahren wird.

Wenn die Werkstatt es sich nicht unterschreiben lässt, und der typ baut nen UNfall heisst es doch "der war doch gerade erst ind er Inspektion? das hätten die aber sehen müssen...." Wo ist das Problem er kann doch seinen Willen kriegen? Aber die Wahrheit verschwindet nicht, nur weil man sie nicht ausspricht.

0
melman86c 06.08.2017, 23:20
@Halbammi

Die Wahrheit ist, dass du keinen Plan von dem Zustand der Bremsen hast. Wenn die Werkstatt nach typischer Werkstattmanier die Bremsen tauscht, "weil die sowieso bald fällig wären", dann wird er nicht als fahrende Bombe vom Hof fahren. Und auch wenn der komplette Wagen schrott ist, darf die Werkstatt nicht einfach alles auswechseln.

0
Halbammi 07.08.2017, 11:18
@melman86c
Die Wahrheit ist, dass du keinen Plan von dem Zustand der Bremsen hast.

Du auch  nicht!  Also gehen wir davon aus, dass die Reparatur erforderlich war.

Und auch wenn der komplette Wagen schrott ist, darf die Werkstatt nicht einfach alles auswechseln.

Das ist vollkommen richtig und habe ich auch nie anders behauptet. Ich habe nur gesagt das die Werkstatt sich den ausdrücklichen Kundenwunsch(der dann ja auch vorliegt) schriftlich bestätigen lassen wird, damit man bei einem Unfall nicht plötzlich in eine Haftung gerät.

0

Was sagt die Werkstatt? Was hast du nach Abgabe unterschrieben? Hast du gleich reklamiert?

Ja das würde ich an deiner Stelle tun.

Zuerst mit denen das Ganze klären und wenn ihr Euch nicht einigt, dann rechtlich vorgehen.

Was möchtest Du wissen?