Reaktion wenn eure Kinder rauchen?

11 Antworten

Wenn ich jetzt mal in Erinnerung hole wie es zur Schulzeit war, da waren so ca 4 Klassenkameraden die da schon regelmässig geraucht haben. Beim 10-Jährigen Klassentreffen waren genau diese damaligen Raucher ohne Zigarette ausgekommen und sehr viele der Restlichen hingen an der Zigarette. Erst beim 20-Jährigen hat sich die Anzahl der Raucher wieder etwas gelegt, die damaligen Raucher waren immernoch absolute Nichtraucher.

Dementsprechend zu überdenken ist die Frage ob Rauchen als 16/17-Jähriger evtl gar positiv zu bewerten ist.

Als meine Tochter mir seinerzeit beichtete zu rauchen war ich sicherlich nicht grade erfreut über diesen Umstand, aber weiss dass man es ohnehin nicht verboten bekommt (das nutzt schliesslich nicht wenn man kontrolliert, sanktioniert und im Endeffekt nur noch aus Trotz weitergemacht wird).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe als Teenie selber geraucht und mache es heute noch... Daher konnte ich meinem Sohn das wohl schlecht verwehren. Natürlich ist es ungesund... aber ich finde es es mehr als albern, wenn Rauchereltern sich den eigenen Kindern gegenüber als Moralapostel aufspielen... Das passt für mich nicht zusammen.

Verbieten kann man es eh nicht... über die Risiken aufklären: keine Frage! Aber letztendlich liegt die Entscheidung bei den Jugendlichen mit 16/17 ... in 12 Jahren sind sie eh volljährig.

Hey,

schwierige Frage.

Ich glaube, dass es wichtig ist, dass man über die Gefahren des Rauchens aufklärt. Sicherlich wäre ich nicht erfreut darüber, mein Kind rauchen zu sehen. Dennoch würde ich mich dazu entscheiden, den Jugendlichen über die Gefahren des Rauchens aufzuklären und hoffen, dass er vernünftig daraufhin handelt.

LG Markus

Wenn ich zurück denke, muss ich sagen, dass ich mit 12! begonnen habe zu rauchen. Meinen Vater hat es nicht interessiert, meine Mutter war zwar nicht einverstanden, hat mir aber gesagt, dass wenn ich das machen will, sie es sowieso nicht immer verhindern könnte.

Rückblickend muss ich sagen, dass ich diesen Tag heute noch verfluche und auch die Tage, an denen ich wieder angefangen habe, nachdem ich ein paar Jahre nicht geraucht habe. Mittlerweile bin ich seit bald 12 Jahren Nichtraucher und werde das auch nicht mehr ändern.

Ich habe 5 Kinder. Alles Sportler. Für zwei von Ihnen war es nie ein Thema. Ich glaube, die haben es noch nicht einmal probiert. Zwei sind so Gelegenheitsraucher, mal bei einer Party 2-3, ansonsten aber nicht.

Lediglich mein 2. jüngster raucht richtig. Klar habe ich ihm alle Risiken und Nachteile vor Augen geführt. Aber verbieten ging nicht mehr. So haben wir es halt akzeptiert. Aber er weiß, dass er mir nicht ins Auto kommt, wenn er gerade eine Fluppe ausgemacht hat, weil ich den Gestank hasse.

Begeistert wäre ich natürlich nicht, aber wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen...

Da ich auch meine halbe Schachtel am Tag rauche, natürlich draußen und nicht im Haus, kann ich nicht groß schimpfen... Aber ich versuche selbstverständlich meinen Kindern das rauchen nicht zu zeigen. Ob sie irgendwann selbst anfangen, tja das wird sich zeigen.

Was möchtest Du wissen?