Rauchen aufhören - Grüner Tee?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, in der Tat gibt es beim grünen Tee Wirk.- u. Geschmaksstoffe, welche die Entzugserscheinungen lindern können. Zunächst gibt es bei korrektem Aufguß geschmacklich eine ähnliche Richtung wie Beim Nikotin. Es ist vor allem das Aroma, welches an diesen Stoff errinnert und demzufolge erreicht dieser Tee einen positiven Effekt des Ausgleichs zur Zigarette. Der Aufguß sollte dabei nicht zu mild erfolgen. Zunächst sollte angefangen werden auf eine große rundbauchige Tasse (nicht die normalen Teetassen verwenden) ein normales aber feines Backsieb mit etwa dreiviertel groben Blatttee zu füllen. Dann mit zwei Minuten ab Kochzeitpunkt gestandenem Wasser übergießen. Exakt nach 6 Minuten kann das Sieb abgetropt und weggenommen werden. Lassen Sie den Tee noch mind. drei Minuten stehen. Chemische Prozesse sorgen für den geschmaklichen Teil des Tees. Dieser Aufgruß ist eine dreiviertel-starke Mischung, dessen Aufgußzeit variiert werden kann. Bei dieser Aufgußzeit sollte der Tee jedoch nicht nach asiatischer Weise noch einmal für einen zweiten Aufguß verwendet werden. Dies eignet sich nur für Genußtrinker, die den Tee jew. 1+2+3 Minuten dreimal verwenden können. Wenn Sie starker Raucher sind oder waren, dann wird Ihnen die Geschmaksrichtung entgegenkommen und das - durch die längere Ziehzeit - verringerte Teein (Koffein) und damit einhergehende verstärkte Inhaltsstoffe (aber nur ab dieser Ziehzeit) haben einen enormen beruhigenden Effekt. Sie können diesen Effekt verstärken indem Sie das Sieb nur halb füllen und den Tee dann ca. 10 min. ziehen lassen. Achtung: als Raucher mit Entwöhnungswillen sollten Sie niemals mehr als eine Tasse mit einer Ziehzeit unter 4 min. trinken. Der Tee kann dann enorme Nervosität auslösen und letztendlich greifen Sie dann zur Beruhigung doch wieder zur Zigarette. Also, halten Sie die Ziehzeit unbedingt über 6 min. ein. Wenn Sie auf Numme-Sicher gehen wollen gehen Sie mit geringeren Füllmengen (Sieb) auf 10 min. hoch. Der Hauptanteil des Teeins ist dann nicht mehr existent und die Inhaltsstoffe treten mehr in den Vordergrund. Faustregel: je kürzer die Ziehzeit je größer der Anteil an Teein. Je länger die Ziehzeit desto geringer das Teein (durch chem. Prozess - Teein wird abgebaut/umgewandelt) und desto höher die Konzentration an Inhaltsstoffen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Entwöhnung.

Grüner Tee hat eine Reihe von positiven Wirkungen:

Grüner Tee kann den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senken.

Man kann schon morgens anfangen und den grünen Tee bis zum frühen Nachmittag trinken.

Die antibiotisch wirkende und entzündungshemmende Stoffe können die Darmflora beruhigen.

Zudem werden Zink und Vitamin C zugefügt, das stärkt die Immunabwehr, Gerbstoffe unterstützen den Heilungsvorgang.

Bei Halsschmerzen, Heiserkeit und Schnupfen mit Zitronensaft und etwas Honig trinken. Grüner Tee hilft sowohl vorbeugend als auch lindernd.

Der Genuß von Grüntee bekämpft die Hautalterung.

Die freien Radikalen werden bekämpft.

Das Spurenelement Zink regt u.a. die Thymusdrüse an. Grüner Tee kann regelmäßig getrunken, diesen Mangel ausgleichen.

Weil die Verdauung verbessert wird,

Die Chinesen sagen:

Grüner Tee kann sogar 4 mal aufgegossen werden, ohne dass seine Wirkung geschmälert wird, bzw. wird seine Wirkung anders.

  • der erste Aufguß: dieser Tee entfaltet das frische Aroma ist für den Geschmack

  • der zweite Aufguß: ist milder und schmeichelt dem Gaumen und ist für den Genuß.

  • der dritte Aufguß: ist nicht mehr so dunkel und ist gefällig für das Auge

  • der vierte Aufguß: beinhaltet nicht so viele "aufregende" Stoffe ist für die Entspannung.

Insofern kann er bei Entzugserscheinungen helfen, weil er den Körper und Geist anregt und ein "Sich-Besserfühlen" ermöglicht.

Ich werde mir jetzt einen grünen Tee machen und dazu eine Pfeife rauchen. :-D

LG anima mundi

0

Alles hilft, woran man glaubt, aber guter Wille ist sicherer. Lass's einfach immer die nächste Zigarette weg ...

Was möchtest Du wissen?