Quecksilber angreifen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine toxikologisch signifikante Hg-Konzentration im Blut kann sich nur einstellen, wenn man sich ständig, und das nicht nur Tage, sondern über Monate oder Jahre in einem Raum aufhält, in dem Quecksilber verschüttet wurde und der nicht gut gelüftet wird. In einem Labor ist das Risiko sogar noch geringer, weil durch die Lüftungsanlage die Luft ständig (etwa 8 x pro Stunde) erneuert wird.

Das soll jetzt kein Freibrief für leichtsinnigen Umgang mit Quecksilber sein, aber man muß das Risiko auch mal realistisch betrachten.

Naja, nicht übertreiben :D

Quecksilber kann schon sehr gefährlich sein. Kurze Hautkontakte richten in der Regel aber keinen anhaltenden Schaden an. Wichtig ist, dass man sich danach sehr gut und lange mit Seife die Hände wäscht.
Extrem gefährlich ist dagegen flüssiges Quecksilber auf Schleimhäuten.

Ebenfalls sehr gefährlich sind die Dämpfe des Quecksilbers (und die entstehen auch bei Raumtemperatur). Diese können zu Vergiftung und Tod führen. Trotzdem glaube ich nicht, dass du dir Sorgen machen musst, denn die Dämpfe sind vor allem dann gefährlich, wenn man sie über eine längere Zeit (also mehrere Stunden oder Tage) einatmet. (Was bei dir ja nicht der Fall war)

Als bei uns mal ein Quecksilberthermometer kaputtgegangen ist, haben wir die Schulstunde frei bekommen und der Raum musste 1 oder 2 Tage ausgelüftet werden xD

Lg,
LordZnarf

Wir haben dem Lehrer nicht gesagt und uns einfach weggesetzt und das bisschen was ausgeronnen ist liegen gelassen die ganze Stunde. Also weis ich nicht ab wann oder ob das überhaupt entdeckt wurde.
Wie schlimm ist das jetzt??
Danke übrigens für die schnelle und gute antwort

0
@milflo

Hm, ich würde das dem Chemielehrer auf jeden Fall noch sagen, da der Raum schon einmal gut gelüftet werden sollte, am besten z.B. über Nacht.

Es sind Mengen, bei denen das nicht tödlich/schwer schädigend ist - vor allem, da Chemieräume sowieso immer ziemlich gut belüftet sind - aber umso weniger Quecksilber vom Körper aufgenommen wird, umso besser.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

0

Ok vielen Dank

0

Eine Frage hätte ich noch:in 2 Wochen muss ich zur stellung(weiss nicht wie das in Deutschland heißt aber in Österreich ist das eine medizinische Untersuchung fürs bundesheer später) und da wird man glaub ich komplett untersucht sprich bluttest Undso. Wäre eine solche Vergiftung ohne danach zu suchen feststellbar?und wäre das früh genug um sie zu behandeln?

0
@milflo

Jein,

es gibt akute und chronische Quecksilbervergiftungen - die chronische scheidet aus, weil du ja nicht seit Wochen Quecksilber inhalierst :D

Die akute zeigt bestimmte Symptome, wie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Jetzt aber nicht verrückt machen, wenn du einfach krank (erkältet) bist, denn die Mengen des Thermometers sind mit 100%iger Sicherheit zu gering gewesen, um eine solche Vergiftung hervorzurufen ;) Weltweit sind laut Wiki nur 10 Fälle einer solchen tödlich-endenden Vergiftung bekannt! Es sind bestimmt mindestens 500 000 Quecksilber-Thermometer zerbrochen :D

Bei einer unbehandelt tödlichen akuten Vergiftung wäre es dann zu spät.

Lg, LordZnarf

0

Du wirst auf keine Fall an so einer kleinen Berührung sterben..

Auf jeden Fall erzählen. Achte in den nächsten Tagen auf Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen und andere ungewöhnliche Dinge. Muss nicht sein das du was davon trägst, kann aber. Hast du dir danach gründlichst die Hände gewaschen?

Wenn Dein Vater Arzt ist... das ist die beste Informationsquelle die du haben kannst.  Und du erklärst es hier doch auch sachlich und nachvollziehbar. Warum solltest Du dann Ärger kriegen?

Was möchtest Du wissen?