Quadratur des Kreises. Was versteht man unter dieser Redewendung?

3 Antworten

Quadratur des Kreises
Das bereits bei Hippokrates von Chios (um 460-370 a.C.) und den Pythagoræern gestellte Problem erfordert die Konstruktion eines zu einem vorgegebenen Kreis flächengleichen Quadrates. Das ausschließlich mit Zirkel und Lineal zu bewerkstelligen, wurde als unmöglich bewiesen. Es gibt allenfalls mathematische Näherungen, die bis auf die sechste Kommastelle genau sind. Heute bringen wir damit zum Ausdruck, daß etwas unserer Meinung nach unmöglich ist.

http://etymologie.tantalosz.de/q.php

Es bedeutet, dass es unmöglich ist, das betreffende Problem zu lösen bzw. die gestellte Frage 100% zu beantworten. Der Begriff kommt aus der Mathematik. Wenn man nämlich die Fläche des Kreises durch Quadrate/Vielecke (Quadrierung) berechnen will, kommt man immer nur auf einen angenäherten Wert. Auch bei einer Quadrierung mit unendlicher Folge erreicht man nur einen Annäherungswer.

Wenn man sagt, jemand versucht die "Quadratur des Kreises", meint man, er hat sich etwas Unmögliches vorgenommen.

.

Ursprünglich handelt es sich dabei darum, einen Kreis in ein flächengleiches Quadrat zu verwandeln. Nach Platos Auffassung von Geometrie waren nur Konstruktionen mit Zirkel und Lineal (ohne Markierungen) erlaubt. So versuchten die griechischen Mathematiker, mit diesen Mitteln das Problem zu lösen - allerdings ohne Erfolg. Ähnlich erging es ihnen mit zwei anderen Aufgaben, der "Verdopplung des Würfels" und der "Dreiteilung des Winkels". Erst im 19. Jahrhundert konnte mit den Mitteln der modernen Algebra gezeigt werden, dass keine dieser drei Konstruktionen mit Zirkel und Lineal durchgeführt werden kann.

Was möchtest Du wissen?