Was meint man damit, wenn man sagt "Es haben sich mit der Zeit Gräben aufgetan"?

7 Antworten

Gräben zog man schon in der ausgehenden Steinzeit, um sich gegen sein Umfeld abzugrenzen/abzusichern. Sie hatten den Vorteil, dass sie ohne Hilfsmittel nur schwer überwindbar, dafür aber leichter zu verteidigen waren als ein einfacher Wall oder eine Palisade.

Beziehungstechnisch haben Gräben eine ähnliche Bedeutung, Pendant zu einer Kluft. Soll aussagen, dass sich zwischen den Beteiligten etwas "Unüberwindbares" aufgebaut hat, was ohne ein Hilfsmittel nicht zu überwinden ist. Beziehungstechnisch betrachtet wäre das "Hilfsmittel/die Brücke über den Graben" eine Anmeldung in (und natürlich auch der Besuch ^^) einer Paar-Therapie!

Das bedeutet, dass man mehr und mehr unterschiedlicher Meinung ist - sich auseinandergelebt hat

Bildlich: wenn zwei Länder/Kontinente sich voneinander entfernen, sich voneinander wegbewegen, entstehen Gräben/Schluchten

Damit ist gemeint, dass man sich distanziert hat. Man hat also weniger Verständnis füreinander oder ist etwas kälter im Umgang miteinander. Die "Gräben" stehen symbolisch für die Isolation der jeweiligen Parteien. Und diese haben sich mit der Zeit entwickelt, also weil man z.B. lange nicht mehr miteinander geredet hat.

Das man in einer ,oder mehreren Sachen, sehr unterschiedlicher Meinun g ist.

Oder das ein Streit so groß ist, das man nichts mer kitten kann

Man KÖNNTE damit meinen, dass die persönliche oder geschäftliche Distanz zunahm und jeder sinnbildliche Graben macht es schwerer, wieder näher zu kommen.

Es KÖNNTE aber auch jemand über einen Straßenzustand reden und das eben wörtlich so meinen.

Was möchtest Du wissen?