Psychologisches Gutachten für Vollnarkose bei Weisheitszahn-OP

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mir gerade am Dienstag die Weisheitszähne rausnehmen lassen und bin auch ein totaler Angsthase bei allem, was den Kiefer/die Zähne angeht. Mein Arzt hat mir vor der Lokalanästhesie so Tabletten gegeben, die den Kopf dizzy machen. Ich hatte ein Black Out von ein paar Stunden, weil ich die Höchstdosis bekommen habe, habe also absolut gar nichts mitbekommen. Alles, was ich von dem Tag noch weiß, ist, dass ich abends aufgewacht bin und wieder normal war. Die Tabletten hat die KK bezahlt. Frag deinen Kieferchirurgen mal danach, ob das was für dich wäre und ob er das macht.

Simhil 06.02.2015, 02:51

Danke dir, das klingt nach einem guten Plan. Werde mich da mal erkundigen.

0

Ob das Gutachten was kostet weiß ich nicht aber. Alles was du im Gesicht da ab Hals hoch machst und dann die Narkose nachlässt hast du viel viel viel mehr schmerzen als vorher das ist immer so. Und ich hab meine Raus nehmen lassen und du merkst absolut nichts echt es ist nicht schlimm. Und für die spritze kannst du dir die stellen vereisen lassen oder so ein extra Gel ruf machen lassen dann merkst du dir spritze auch nicht .

Simhil 06.02.2015, 02:46

Danke für die Antwort, aber ich habe leider auch Probleme damit, dass ich das Ganze mitbekomme und den Druck spüre. Bin da leider etwas panisch. Lokale Betäubung ist für mich keine Option.

0

Das Gutachten kostet Nichts, Du solltest aber zuerst eine Empfehlung deines ZAs holen ,damit du rechtzeitig einen Termin beim "Klappsdoktor" bekommst.

Das wird dann ganz normal über Krankenkasse abgerechnet, und du musst da nix zahlen, nur KK-Karte vorlegen, und eine Unerschrift leisten. Wenn du einen guten Angst-ZA hast, hat der auch eine Psychologen, der dir deine Angst bestätigt. ist in ner halben Stunde, maximal, passiert.

Bezahlen muss man solche Termine nicht, wenn der der Doc die Notwendigkeit bestätigt.

So wirklich ungesund ist die Narkose nicht, Risiken gibts immer, aber die sind eher klein.

Die bereits erwähnten "Leck-mich:Pillen" sind bezüglich Wechselwirkung mit Betäubung, auch lokal, eher gefährlicher als Vollnarkose, solltest du aber mit deinem ZA abklären... Hab das hinter mir... also Vollnarkose.... und zu der waren die Pillen streng verboten

Bei mir haben sich die Schmerzen nachher n Grenzen gehalten, und die vom Arzt verschriebenen Schmerzmittel brauchte ich nicht.

Die "Leck-mich-Pille" brauchte ich für den ersten Termin, nachdem ich 10 Jahre lang Panik geschoben hab... (Bei mir waren es nicht nur die Weisis, sondern eine Komplett-Sanierung!)

Aber das Zeugs ist ziemlich Hammer, und mit absoluter Vorsicht zu benutzen. Wäre für mich die letzte Empfehlung, wenn die Vollnarkose nicht genehmigt wird.

Meiner ERfahrung nach hochgradig suchterzeugend...

Was möchtest Du wissen?