Psychologie-Studium: Die Wahrheit!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie ist das Psychologiestudium wirklich? Superinteressant, ums kurz zu sagen. Anspruchsvoll, in vielen Bereichen ganz anders als mans so erwartet, aber sehr, sehr interessant

Wieviel Englisch und Mathe braucht man wirklich fürs Studium? Sehr viel Englisch, da die meiste Literatur englischsprachig ist- man sollte also gut und schnell englischsprachig lesen können. Bei Mathe ists etwas anders- wenn man damit so gar nicht kann, dann wird Statistik echt gemein- aber wenn man sich reinkniet, kann man das durchaus schaffen, viele Unis bieten da auch Zusatzkurse (Tutorien) an, weil Statistik wohl für die meisten Psychologiestudenten eher ein rotes Tuch ist.

Und was braucht man noch? Welche Vorraussetzungen braucht man? Gutes Abi ist schon nötig, sonst kriegt man kaum einen Platz. Zwischen 1,0 und 1,8 würde ich mal sagen, hängt davon ab wo man studieren will- in kleineren Unis in Ostdeutschland ist der NC eher niedrig (eher Richtung 1,8), was allerdings nicht heißen soll, dass diese Unis schlechter ausgestattet oder minderwertig sind, ganz im Gegenteil. Die Provinz ist nur nicht sehr beliebt unter Studenten ;)

Wie habt ihr das Studium empfunden? Hat es Spaß gemacht? Ich studiere noch und empfinde es als hochinteressant- mir macht es viel Spaß, auch wenns natürlich für jeden Themen gibt, die einen persönlich nicht interessieren. Was einem klar sein muss: Psychologie ist eine Wissenschaft, und als solche erstmal recht... kalt in ihrer Darstellung verschiedener Sachverhalte. Vieles von dem, was man so tut erweckt durchaus die Assoziation vom "Sezieren"- einige Kommilitonen von mir haben deswegen aufgehört, weil ihnen die Beschäftigung mit dem Menschen eben zu wissenschaftlich und unemotional war.

Welche Unis könnt ihr empfehlen, und warum, und welchen Beruf wollt ihr nach dem Studium ausüben? Ich fühl mich in Mainz wohl- das Verhältnis unter den Studenten ist gut, die Kurse klein und nicht so überfüllt, das Personal (weitgehend) kompetent und es wird nicht krampfhaft versucht Leute rauszuprüfen. Allerdings hab ich nur begrenzt Vergleichsmöglichkeiten.

Habt ihr nur psychologie studiert, oder noch etwas anderes zu dem psychologie-studium dazu? Nur Psychologie. Ist auch so angelegt- ein paar wenige Kommilitionen von mir studieren noch ein weiteres Fach, aber deren Arbeitsbelastung ist z.T. enorm.

Wenn du noch Fragen hast, steh ich gern zur Verfügung :)

Reqenboqeen 04.05.2012, 22:14

Hallo! :)

Weißt du schon was du nach dem Studium machen willst?

0
Tilvur 04.05.2012, 23:29
@Reqenboqeen

Ja, weiß ich ;)

Die Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten, um in einer Klinik und später vielleicht in eigener Praxis therapieren zu können.

0

Englisch solltest du schon gut sein. Mathe ist auch recht happig (Statistik halt) - aber durchaus machbar wenn du dran bleibst. Du solltest noch Interesse an Biologie mitbringen, denn das kommt auch ordentlich dran.

Du brauchst idr ein sehr gutes Abitur.

Das Psychologiestudium ist schon sehr interessant, aber nicht das was sich die meisten darunter vorstellen. Viele haben da halt iwelche philosophischen Gespräche auf der Couch im Hinterkopf. Dem ist natürlich nicht so: Psychologie ist in erster Linie Wissenschaft (die Wissenscahft vom Erleben und Verhalten) und als solches ist natürlich wissenschaftliches Arbeiten, Experimente, Beobachtungen, Schlussfolgerungen, Recherche usw. ein sehr wichtiges Thema. Das heißt du solltest da auf jedenfall auch Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten mitbringen.

Und ansonsten kommt es halt auf die spätere Richtugn an - Psychologie ist eines der vielschichtigsten Fächer überhaupt. Du solltest bnereits im Studium entsprechende SChwerpunkte beachten (wenn du später Psychotherapeuten werden möchtest musst du das sogar, denn für die Weiterbildugn brauchst du einen Master in klinischer Psychologie).

Als Anfängerbuch würde ich dir Psychologie lernen von Nolting empfehlen - da kriegst du einen guten Überblick über Psychologie.

Kokoseis 09.01.2012, 19:51

Was kann man dann so am Ende des Studiums auswählen?

0
kayo1548 09.01.2012, 20:02
@Kokoseis

die Schwerpunkte (Anwedungsfächer) wählst du meist schon zu Beginn des Studiums. Theoretisch ist es natürlich möglich wenn du beispielsweise einen Master in klinischer Psychologie machen willst und einen Bachelor in einem anderen Bereich, dass du dich beim Master dann ummeldest bzw. an eine andere Uni gehst. Das Problem ist aber, dass oftmals entsprechende Fächer im Bachelor für den weiterführenden Masterstudiengang vorausgesetzt werden.

Beispiel für solche Schwerpunkte sind klinische Psychologie, Bildungspsychologie, Gemeindepsychologie, Arbeits und Organisationspsychologie usw. Idr werden 3 dieser Schwerpunkte angeboten/gewählt. Diese Anwendungsfächer beziehen sich auf konkrete Problemlagen/Gebiete. Im Gegensatz dazu stehen die allgemeinbildenden Grundlagenfächer (wie allgemeine Psyhcologie, biologische Psychologie, Differenzielle Psychologie und Entwicklungspsychologie).

Nicht jede Uni bietet dabei alle Anwendungsfächer an. Die Grundlagenfächer sind Bestandteil eines jeden Studiums.

0

Wenn du Expertenantworten haben willst, dann geh zu einer Beartungsstelle, habe mir damals ein Seminar angehört von einem Mann, der Psychologie studiert.

Mathe brauchst du nur in Statistik, und das ist nicht wirklich Mathe was man da können muss, da das meiste am PC errechnet wird. Aber Statistik an sich ist echt schwer und ein Thema, das du noch nie in der Schule hattest, also komplett neu. Ich habe mich gegen ein Psychologie-Studium entschieden und studiere stattdessen nun Pädagogik, ich habs bis jetzt nicht bereut.

Der Mann meinte man braucht Englisch, weil die meisten Psychologischen Texte nun mal nur auf Englisch sind, das kann schon mal vorkommen, aber man kann sich auch immer andere Lektüren in den Bibliotheken suchen, wo auch deutsche Theoretiker zu dem Thema schreiben.

Statistik studierst du übrigens nur 2 Semster, danach hast du es hinter dir. Auch ich in Päda habe Statistik und habe es gehasst, aber da muss man halt durch.

Ich wollte nach dem Studium Therapeutin werden und Kinder und Jugendliche therapieren und das werde ich auch mit einem Päda-Studium machen können.

Der Durchschnitt für Psychologie ist hart, du brauchst einen 1,5-Durchschnitt ungefähr. Am betsen guckst du aber nach an den einzelnen Unis, da findet man immer vom letzten Semester die Liste mit dem notwendigen Durchschnitt.

Vieles was du als Psycho später machen kannst, kann man auch mit einem Päda-Studium erreichen. Ich finde Pädagogik ist vielseitiger also Psycho.

Kokoseis 09.01.2012, 19:30

Was macht man genau beim Pädagogik-Studium?

0
Klatschmohnx3 09.01.2012, 19:33
@Kokoseis

In der Pädagogik geht es um die Erziehung und Bildung. Obwohl das mit der Bildung jetzt nicht nur schulisch betrachtet werden darf.

Ich studiere noch Diplom, daher kann ich vielseitig entscheiden was ich machen will.

Aber ein kleiner Überblick zu den Themen: - Statistik - allgemeine Pädagogik - Psychologie - Soziologie - Sozialpädagogik - Pädagogik der frühen Kindheit - Philosophie - Politikwissenschaft - berufliche Praxis ...

0

Halo. Ich habe Psychologie studiert aber was hier alles steht stimmt bei weitem nicht. A. Du musst dich zunächst für eine Richtung entscheiden, ob Sozial, Gerichtswissenschaft, Verkehrsrecht oder Anderes. Ich habe mich für das soziale entschieden da ich mit Patienten arbeite die eben nicht nur einen Führerschein wieder bekommen wollen, sondern ich mich mit allen Themen aus der Branche aus einander setze. Von Phobien über Deppsresionen ADS ADHS und so viel anderes. Ich bin aber Krankenschwester und habe Psychologie dazu studiert, weil ich auf einer neurologischen Station tätig bin. NC ist Heute nicht mehr so wichtig und unterschiedlich geregelt. Man kann auch 1 Jahr das Physikum studieren um gut ab zu schneiden und viele gehen diesen Weg auch in der Medizin wenn sie den NC nicht erzielten. Aber wie gesagt der NC ist nicht überall Pflicht. Da musst du googeln welche Voraussetzungen du erfüllen musst. Also Mathe ist Quatsch. Das ist so wenig. Eigentlich nur, dass man Dosierungen z.B. mg in ml. umrechnen kann. Der Rest ist Pillepalle. Und englisch. Auch Blödsinn. Alle Bücher die du brauchst sind in Deutsch geschrieben. Wir leben nicht in England oder in der USA. Man sollte schon gute Englischkenntnisse besitzen aber ist nicht zwingend genau wie Latein. Wie habe ich es empfunden? Sehr spannend vor allem die Körpersprache und wie die Menschen Dinge aufnehmen visuell oder über das denken.Ich hatte viel Spaß daran und habe es nie bereut. Ich habe in Hamburg studiert. Da kann man schlecht ein Uni empfehlen. Jeder sieht das anders. Das musst du für dich selbst heraus finden. Zusatz? Ja ich habe noch Hypnose Therapeutin nach gezogen was ich im KH anwenden darf. PS: Zudem besitze ich nur einen erweiterten Realschulabschluss, musste eine Aufnahmeprüfung ablegen und habe sie mit 1,2 geschafft. Auch Medizin hätte ich studieren können. Viele studieren mit einem Realschulabschluss Lehrer, Architekt, wenn sie in der Richtung eine abgeschlossene Lehre mit bringen. Es hat sich Vieles geändert. Tamara

Kristall08 07.03.2012, 14:49

Aber wie gesagt der NC ist nicht überall Pflicht.

Weißt du überhaupt, was der NC ist? o.O

0
Dagwyna 06.12.2014, 16:46
@Viel25wissender

MIt einem 1,4 Abi und hoher Leidensfähigkeit kannst Du im low level Hamburg ein Psychologiestudium schaffen. Andernorts wird es schwierig.

0

Psychologie hat aus gutem Grund einen hohen NC. Im BA-Studium hat man 2 Klausuren Statistik, Klausur Testtheorie, also viel Mathe. Dann kommen zwei Klausuren Physiologie dazu, also viel Medizin Lernstoff, alle Fachbegriffe in Latein. Dafür braucht man das Latinum, sonst versteht man nix. Zusätzlich Klausuren in Allgemeine, Persönlichkeits- und Entwicklungspsychologie. Alles voller mathematischer Modelle, BWL sehr ähnlich, nur anderer Gegenstand der Modelle. Alles freilich in Englisch. Wenn es bei Dir nicht zu einem 1, Abi gereicht hat, solltest Du von dem Gedanken eines Psychologie-Studiums mangels Erfolgsaussichten Abstand nehmen. Mir hat der BA-Teil des Psychologie Studiums sehr gut gefallen. Ich hatte auch super Professoren.

Und wie sieht das aus, wenn ich z.B. in einer Psychatrie arbeiten will? Was muss ich dafür machen? Zu dem Psychologie.Studium noch eine Therapeuten ausbildung? Wie, wo mache ich die, wieviel kostet die ?

Klatschmohnx3 09.01.2012, 19:40

Also mit bis zu ca 20.000 Euro kannst du rechnen (hat der Mann damals gesagt, der die damals gerade gemacht hat). Du verdienst nachher aber auch während der Ausbildung, letztendlich kommst du auf +/- 0 Euro raus aber du musst halt das Geld am Anfang aufbringen.

Danach hast du die staatliche Aprobation und kannst eine Praxis aufmachen, ob du die auch in einer Psychiatrie brauchst weiß ich nicht genau. Die meisten studieren zu Ende und arbeiten dann irgendwo und WÄHRENDDESSEN machen sie die Weiterbildung zum Therapeuten, dann dauert es 5 Jahre. Machst du die Ausbildung Vollzeit, dann nur 3 Jahre.

0
Klatschmohnx3 09.01.2012, 19:45
@Klatschmohnx3

Achso: Du kannst die an vielen Orten machen, zum Beispiel in Köln. Informier dich einfach mal, ob in deiner Nähe auch eine Ausbildung möglich ist, meistens muss man für die Ausbildung nicht wegziehen, wenn man Stadtnah wohnt (Köln wäre für mich zB machbar, mit dem Auto natürlich)

0
Viel25wissender 02.05.2012, 21:03

Hallo. Nein auch nur Psychologen sind auf Psychiatrien tätig. Selbst Erzieher, Sozialpädagoge ist gefragt. Es kommt darauf an wo man angestellt wird. Im Krankenhaus auf jede Psychiatrie, weil die Psychologen eben auch Demenz Teste durch führen oder Intelligenzteste wenn man das Zertifikat dafür hat. Zudem zur Unterstützung bei schwierigen Kindern oder auch bei Todesfällen für die Hinterbliebenen. Man kann auch in Heimen , Caritas, andere Soziale Einrichtungen, betreutes Wohnen tätig werden oder sich auch selbstständig machen. Wenn man an einer Uni studiert hat. Diese Weiterbildungen womit man wirbt, die zählen nicht. Tamara

0
Viel25wissender 02.05.2012, 21:04

Und die Kosten ja ca 20.000 € Tamara

0

Was möchtest Du wissen?