Probleme mit dem Busfahrer

6 Antworten

Hallo,

das geht überhaupt nicht. Was da vorgefallen ist, darf nicht passieren.

Ich würde zum Chef des Busunternehmens gehen und ihm persönlich die Vorkommnisse schildern. Es muss eine andere Lösung geben. Sei freundlich und höflich, denn das Busunternehmen ist nicht verpflichtet, das Kind mitzunehmen, es sei denn es steht unter Vertrag. Das Busunternehmen ist eine Dienstleisung und kann Angebote ablehnen. Wenn das der Fall ist, muss der Bus das Kind direkt am Haus abholen, genau wie die anderen Kinder auch.

Wenn alles nicht klappt und keiner hat ein Einsehen, würde ich verlauten lassen, dass ich an die Öffentlichkeit gehe oder Medien oder Anwälte einschalte. Vielleicht zieht das.

Leider muss ich dich korrigieren das Busunternehmen muss das Kind befördern den das ist bei so etwas Vertraglich geregelt, Wir reden hier nicht von ÖPNV,

1

Wendet euch an seinen Arbeitgeber/Kostenträger. Die Schule kann da nix machen. Und geht mal in Kontakt mit den anderen Eltern, fragt nach, ob es ähnliche Probleme gibt.

Richtig der Kostenträger ist der richtige Ansprechpartner, Ich hätte darauf bestanden das der Fahrer seinen vertraglichen Pflichten nachkommt dafür wird er und sein Chef schließlich bezahlt. Es ist leider oft so das wenn man den kleine Finger reicht nachher nicht einmal die ganze Hand reicht,

2

Busunternehmen haben wir versucht, da schnaufts schon am anderen Ende der leitung, wenn Sie unseren Namen hören. Mit dem Rektor haben wir auch gesprochen, der sprach mit dem Busfahrer selber und mit dem Kostenträger - jetzt hatten wir ne Weile ruhe aber es häuft sich wieder immer mehr, versteh's auch nicht

Anwalt weiß ich auch nicht wirklich was es bringen soll. Ich habs meiner Frau bisher überlassen, aber mir lupfts jetzt auch bald den Hut. Werd morgen mal selbst mit Busunternehmen/Landratsamt/Schule telefonieren, auch wenns die Frau nicht glücklich stimmt.

Btw, der Fragesteller ist n Kerl, keine Fragenstellerin ;)

Der Rektor spricht mit dem Kostenträger - das bringt doch nix! Ihr habt das Problem und nur ihr könnt es mit dem nötigen Nachdruck schildern. Also wendet euch selbst persönlich an den Kostenträger. Vereinbart einen Termin! dafür, daß der Fahrer das Kind aus Bequemlichkeit nicht mal bis zur Haustür bringt, wird es ja Zeugen geben. Das ist ein Anfang, damit ihr nicht unglaubwürdig dasteht. Und fragt bei den anderen Eltern nach, ob die auch Probleme haben. Tut euch ggf. zusammen!

Laßt es euch nicht gefallen! Das Kind hat das Recht, an der Haustür abgesetzt zu werden, es hat auch ein Recht, einigermaßen pünktlich abgesetzt zu werden. Ihr wißt ja, wann die Schule aus ist und ob die Strecke immer gleich ist oder ob da routiert wird. Das muß man doch unter Kontrolle bekommen können.

1

Uff... schwer zu sagen. Mehr kannst du eigentlich nicht tun... du musst zum Busunternehmen und zum Rektor.

Am Besten aber du bleibst stur und zeigst denen, dass ihr es nicht auf euch sitzen lasst! Du musst strenge zeigen und darfst nicht nachgeben, den Rektor eventuell mit einbeziehen.

Viel Erfolg!

Wendet Euch an das Busunternehmen damit dieser feine Herr eine andere Linie fahren muß.

Was möchtest Du wissen?