probleme mit 18 jährigen Sohn

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn er gerade 18 ist und eine derartige Hilflosigkeit besteht, würde ich schon das Jugendamt konfrontieren, die Leisten trotz 18 oft Hilfe. Die Geschichte die ist diese, dass Jugendliche nicht nur in der Pubertät, sondern auch noch mit 18 J. die sog. 2. Pubertät erleben, ganz nach dem Motto (großkotzig) du hast mir gar nicht zu sagen, bin ja volljährig. Oftmals ist es nicht so gemeint, sondern eher zur Ablösung notwendig (ich werde vom Jungen zum Mann). Das ist als Elternteil bei solchen Machenschaften nicht zu erkennen. Hier hilft einfach nur und zwar in aller Ruhe: Ich bitte dich noch ein einziges Mal zum Gespräch! Such dir - trotz deiner schlechten Noten - (die Menschen können dennoch manchmal gute Arbeiter werden) nachweislich einen Job und ich kontrolliere die Bewerbungen (Bewerbungsberatung /Ausbildung) gibt es oftmals kostenlos über das Arbeitsamt /Arbeitsagentur...und mache deutlich, dass dein Vertrauen durch seine nicht eingehaltenen Versprechungen gebrochen worden sind. Leider ist die Geschichte Folgende: Zu Hause gelten deine Regeln, zieht er nicht mit, ist er weg vom Fenster! Erwachsen genug, pennt er bei einem Freund, geht evtl. selbst zum Jugendamt, kannst ihm vorher den Tipp geben. Bist du nicht konsequent (gibt es eine Vater, zu dem er kann?), geht es auf deine Kosten und er lebt weiter so in den Tag hinein, während du seine Sachen wäscht und sein Zimmer aufräumst! Viel Menschen müssen erst in den Abgrund landen um zur Besinnung zu kommen. So sehe ich dies auch! Bleib hart! Sag ihm aber auch: Ich liebe dich und wenn du zur Besinnung gekommen bist und tätig wirst bzw. dies auch nachweist ohne Lügen, dann bin ich gern für dich da und du hier herzlich willkommen. Anders kommt man dem nicht bei. Ich erwähne hier kurz, dass ich diesbezüglich ausgebildet bin. Also such dir erst einmal Hilfe (evtl. auch Caritas Verband oder sozialpsychiatrischer Dienst beim Gesundheitsamt) zur Selbsthilfe! Dann läuft alles Andere von selbst! Viel Glück!

Hab meine Eltern damals auch Probleme gemacht, meine Eltern haben es relativ einfahc in den Griff bekommen: Kein Geld mehr bekommen, keine Kontakte mehr, Liebesentzug (also Ignorieren). Wenn man dann als 17 Jähriger dann ohne TV ohne PC etc zuhause nur rumsitzen kann macht man sich dann schonmal seine Gedanken und mir wurde relativ schnell bewusst, dass ich so nicht weitermachen kann. Versuch es einfahc mal so, mir hat es damals geholfen. Hab mir viele Gedanken gemacht und mich dann um 180° gewendent

so schwer es sein mag, hör auf ihm sein leben so leicht zu machen, wenn er nicht arbeitet bekommt er das Geld wahrscheinlich von dir-wenn er sich nicht benimmt, gibts in zukunft kein geld mehr. seine dreckige wäsche kann er doch auch selber waschen, genauso wie aufräumen. er hat so lange keinen grund etwas zu ändern, wie du das ganze mit machst. sag ihm, dass jetzt schluß ist mit hotel mama und dass er entweder mit machen muss oder eben gehn muss, im zweifelsfall wenn er nicht mit macht, setzt ihn vor die tür. wenn du sein verhalten tollerierst tust du ihm auf lange sicht keinen gefallen.

Ich kenne das Problem. Hab mit meinem 18-jährigen auch sowas durch...kein Bock auf Schule..Arbeit ..und und...nur uns belügen, stehlen um an Geld zu kommen und so einiges mehr. Er hat von uns mehrere Chancen erhalten , aber es änderte sich nichts....die letzte Handlung von uns war dann, das seine Sachen und auch er vor der Tür landeten. Uns geht es sehr mies jetz aber auch irgendwie besser..haben jetz keinen Kontakt mehr...naja mal sehen was daraus wird...also lexi74 du stehst nicht allein da mit so einem Problem

trotzdem würde ich mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen. Wenn er zu alt ist, werden sie dir sicher eine Adresse geben, die zuständig ist.

Ja, rauswerfen würde helfen

Solange er im Hotel Mama keinen Widerstand bekommt, wird er so weiter machen.

Setz ihm eine letzte Frist, seine Sachen auf die Reihe zu bekommen und die weitere Vorgehensweise mit der Arbeitsangentur zu klären.

Und dann sei konsequent: Setz ihn vor die Tür, wenn sich nichts tut...

Manchmal muss man jemand ins kalte Wasser werfen damit er aufwacht. Setz ihn vor die Tür.

Was möchtest Du wissen?