Probleme beim Schalten (Auto)?

8 Antworten

Ich habe in den ersten paar Fahrstunden auch noch kurz auf den Schalthebel gucken müssen, um zu sehen wo der nächste Gang ist. Das prägst du dir mit der Zeit automatisch ein, wenn du genügend oft fährst. Dann schaltest du ohne überhaupt darüber nachzudenken.

Ich habe mir das immer so gemerkt, dass die «kleinere Zahl» immer vorne/oben ist, wie bei einem Rennen. Der 1. ist vor dem 2., der 3. ist vor dem 4. usw.

Und sonst: Üben, üben, üben. Kannst dich auch in ein Privatauto setzen (ohne zu fahren natürlich), und da kannst du dir merken, wo die verschiedenen Gänge sind.

Nach dem 1. sollte man eigentlich immer gleich in den 2. schalten, also einfach den Schaltknüppel gerade nach hinten. Dabei noch aufpassen, ihn nicht allzu locker nach hinten zu schalten, sonst passiert es, dass du aus Versehen in den 4. schaltest.

Guter Tipp mit den Rennautos

1

Wenn man den Gang rausmacht steht er in der Mitte der Gänge, also nach oben ist es dann der 3. Gang und nach unten der 4. Gang. Heißt demnach nach links oben drücken 1. Gang, nach unten 2. Gang. Mitte 3. und 4. Gang, nach rechts drücken 5. Gang bei einem 5 Gang Getriebe.

Der Rückwärtsgang ist fahrzeugabhängig. Der kann nach rechts unten oder oben sein, entweder mit Sperre nach unten drücken oder mit Ganghebel nach oben ziehen.

Wenn Du das gar nicht hinkriegst, steige auf Automatik um. Hat allerdings den Nachteil, daß Du nur Automatik fahren darfst

moderne autos mit schaltgetriebe unterstützen mit einer augeklügelten, feder-unterstützten schalthebelführung das reibungslose hoch- und herunteschalten.

die ersten beiden gänge liegen immer auf der linken seite der schalt-ebene; für das einlegen des ersten im stillstand drückt man den hebel gegen den widerstand nach links und dann nach oben.

beim anfahren/hochschalten von 1 nach 2 drückt die hand den hebel während des ziehens von oben nach unten leicht nach links, dass der hebel in dieser schalt-ebene bleibt.

von 2 auf 3 geht der hebel wieder nach oben, dabei wird er von der feder in der leerlaufebene schon vor die kulisse des 3. ganges gestellt, ohne dass du ihn führen muss, also einfach leicht von unten in die mitte drücken und ohne gezielte führung in den 3. gang.

genau so wieder von 3 nach 4, wobei du da aber wieder aufpassen musst, dass du nicht in den 2. herunterschaltest.

von 4 nach 5 drückst du den hebel in der leerlauf-ebene mit nachdruck nach rechts und dann nach oben. falls es einen 6. gang gibt. dann wieder mit etwas druck nach rechts herunterziehen.

am besten, einfach mal mit dem auto der eltern geparkt üben, dazu muss man nicht fahren (was du auch noch nicht darfst.)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Präg Dir das Muster ein. Es ist immer zickzack, also 1 oben, 2 unten 3 etwas rechts oben, 4 einfach runter usw. Notfalls druckst Du ein Bild von dem Schema aus und hängst es Dir neben das Bett.

😂😂😂👍🏻

0

Vom 1. in den 2. Gang schaltet man gerade runter, vom 1. in den 5. musst du doch in der Form eines U schalten.

Was möchtest Du wissen?