Hast Du die geschmolzene Schokolade in den Teig gerührt? So liest es sich in Deinem Text.

...zur Antwort

Finde ich völlig ok von Dir. Hätte ich auch gemacht. Da ist mir egal, wie irritiert der Gast ist.

...zur Antwort

Kurz und knapp...es ist auch im echten Leben so. Und an dem Ausspruch “Wer es einmal tut, macht es immer wieder“, ist ebenfalls was Wahres dran.

...zur Antwort

Was es heißt wurde schon geschrieben. Das sollen lt biblische Geschichte die heiligen Könige sein, die in der Weihnachtsnacht Geschenke in Form von Gold, Weihrauch und Myrrhe, zur Krippe brachten.

Das stimmt aber nicht ganz, da CMB eigentlich für Christus Mansionem Benedicat steht und übersetzt “Christus segne dieses Haus“ heißt und kann auch mit “Alle, die da gehen ein und aus“ erweitert sein.

Damit wird das Haus und die Bewohner (Gäste) gesegnet und daher jährlich erneuert.

Leider kommen die Sternsinger seit Jahren nicht mehr zu mir und ich nehme an, daß sie sich nicht trauen mein Grundstück zu betreten, zumal sie 10 Meter durch den Hof laufen müssen, um an die Haustür zu gelangen😟

...zur Antwort

Gibt mehrere Möglichkeiten.

1.Die Hefe ist “tot“, durch zu heiße Flüssigkeit.

2. Sie ist nicht mehr frisch.

3. Der Vorteig wurde falsch gemacht.

4. Man hat nicht lange genug geknetet.

5. Der Teig konnte nicht richtig aufgehen, weil er nicht abgedeckt warm genug stand.

6. Weil er einen “Zug“ bekommen hat oder “erschüttert“ wurde.

7. Zu wenig Flüssigkeit.

...zur Antwort

Am Besten ist es, wenn man mit seinen Unterlagen direkt zu einer ZAF vor Ort geht und persönlich vorspricht, anstatt sich schriftlich zu bewerben.

Bei den meisten ZAF`s geht das und wenn die Mitarbeiter dort im Moment keine Zeit haben, dann bekommt man normal einen Termin.

Schriftliche Bewerbungen werden erstmal “ignoriert“, bzw nach hinten verschoben, da sie signalisieren, der Bewerber hat es doch nicht ganz so eilig mit der Stellensuche.

...zur Antwort

Das ist nicht so ungewöhnlich, sofern es nicht “kiloweise“ ist. Hebt den Geschmack, wie schon von einem anderen User geschrieben wurde.

In Kuchenteig macht man ja auch etwas Salz rein, um die Süße zu verstärken und genauso ist es umkehrt, in Würziges/Deftiges etwas Zucker zufügen.

...zur Antwort

Ich glaube Dein Mann meint eine sogenannte Quench Torte. Die waren damals “In“ und die zählen zu der Kategorie Kühlschranktorten, weil der Belag im Kühlschrank fest wird.

...zur Antwort

Die werden eigentlich gar nicht gebacken, sondern auf einem speziellen heißen “Dorn“ von innen erhitzt und dann kommt das Würstchen in das Loch, daß durch den Dorn entstanden ist. Wenn man sie auf den Toaster legt oder im Backofen heiß macht, können sie außen verbrennen und zu trocken werden, da sie eher wie weiche “Milchbrötchen“ beschaffen sind, als klassische Brötchen.

...zur Antwort

Nein, darf man nicht, aber ich würde arbeiten gehen und einen Mundschutz tragen, Hygienehandschuhe dürften sowieso Pflicht sein. Möglichweise schickt der Chef ja wieder heim, aber Du hast dann Deinen guten Willen gezeigt und das ist positiv in der Probezeit.

Du mußt wissen wie wichtig Dir die Arbeitsstelle ist und danach handeln.

...zur Antwort

Ich würde sagen das ist “plumpe Anmache“ und nicht besonders einfallsreich.🙄

...zur Antwort

Jetzt kannst Du nichts mehr ändern, wenn er schon im Backofen ist.

Vanillpuddingpulver sollte normal in der Käsekuchenmasse sein.

Du kannst aber nach dem Backen Puderzucker aufstreuen oder nach dem Erkalten “aprikotieren“.

Dazu muß man aber nicht unbedingt Aprikosengelee nehmen. Jede andere Marmelade oder Gelee geht auch.

Einfach leicht erwärmen und auf dem Kuchen verteilen.

Für Vanillegeschmack kannst Du ein paar Tropfen Buttervanillaroma nehmen. Für's nächsten mal😉

...zur Antwort