Problem Arbeit wegen Kleidung, Jogginghose Abmahnung was machen?

8 Antworten

Hallo.

Prinzipiell muss der Arbeitgeber die Berufsbekleidung ( erstaustattung) bezahlen. Für jedes weitere Jahr bis 100 euro.

Schau mal in deinem Arbeitsvertrag ob irgendwas geregelt ist. Falls ja hat der AG es selbst versäumt. Falls nicht kann er es nicht spontan verlangen. Desweiteren Abmahnungen. Er muss dich vorher Mündlich hinweisen. Solltest du mit absicht verstoßen haben wäre es rechtlich eine Grauzone. Falls du meinst das du im Recht bist gehe zu einem Anwalt und lass die Abmahnung aus der Personalakte löschen. Unterschreiben musst du die schon. Die Unterschtrift ist nur zur Kenntnisnahme und nicht ob du die willst. Du hast sie schließlich erhalten.

Wenn der Betrieb Arbeitskleidung vorschreibt, muss er sie in der Regel auch bezahlen. Zumindest kann er nicht einfach von heute auf morgen verlangen, dass Arbeitskleidung auf Kosten der Arbeitnehmer anzuschaffen sind.

Eine Abmahnung muss man nicht unbedingt unterschreiben. Wenn man nicht unterschreibt, verhindert man aber die Wirksamkeit nicht dadurch. Es kann auch sein, dass der Betrieb sich nur bestätigen lassen, will, dass du sie erhalten hast. Dann solltest du auf den Wortlaut achten. Zumindest solltest du nichts unterschreiben, womit du den Sachverhalt bestätgst.

Du kannst eine Gegendarstellung schreiben und fordern, dass die Abmahnung zurückgenommen wird. Wenn der Chef das anders sieht, hast du allerdings Pech und müsstest vor Gericht dagegen klagen.

Da frage ich mich aber, ob das Sinn macht, wenn du eh gehen willst. Das hängt von der Kündigungsfrist ab, die der Betrieb einhalten muss.

Dein neuer Betrieb wird von der Abmahnung nichts erfahren, außer der alte un der neuen Chef treffen sich beim Golfspielen und reden über dich.

Wenn es deinem Chef nach 8 Jahren einfällt, dich an das Gebot einer Arbeitshose zu erinnern, ist das sein Problem. Wenn die Berufsgenossenschaften spezielle Arbeitskleidung vorschreiben, muss er sie zur Verfügung stellen. Das ist keinesfalls ein Grund zur Abmahnung! Es sei denn, er hat dich zuvor des öfteren zum Tragen von Arbeitskleidung angemahnt, was wohl eher nicht der Fall war.

Nachdem du dir selbst eine Arbeitshose gekauft hast, hat er auch nicht das Recht, einfach 80 € vom Arbeitslohn einzubehalten! Die würde ich zurückfordern.

Was deinen Firmenwechsel angeht, hat er dir keine Steine in den Weg zu werfen!

Die ganzen Details kann ein Fachanwalt für Arbeitsrecht in deinem Namen klären!

Danke für diese Antwort. Montag ich gehe Zu eine Anwalt 

0

Abmahnung wegen Unpünktlichkeit?

Guten Morgen alle miteinander, Ich habe folgendes Problem, ich bin gestern zu spät zur Arbeit erschienen und habe eine Abmahnung erhalten, vorerst mündlich da der Geschäftsführer diese Woche noch Urlaub hat. Jetzt bin ich heute wieder 5 Minuten zu spät erschienen und habe Panik meinen Job zu verlieren da mein Chef meinte das das jetzt die dritte Abmahnung wäre. Hatte in der Ausbildung mal eine bekommen. Zu meiner Frage, zählt die Abmahnung erst wenn sie schriftlich überreicht wird oder seit dem Ausspruch?

Lg Micha

...zur Frage

Abmahnung trotz Krankschreiben?

Hallo ich habe folgende Frage.... Ich war vor zwei Wochen krank und habe mich Vorschriftsmäßig direkt am ersten Fehltag krank schreiben lassen. Meinem Arbeitgeber habe ich darauf eine Mail mit dem Bild der Krankmeldung geschickt und er erhielt das Original am nächsten Tag mit der Post. Heute habe ich aus meinem Briefkasten eine Abmahnung geholt mit folgender Begründung:

"Wir mahnen sie auf Grund einer Lüge ab, Sie teilten uns mit das sie wegen schlechtem schlaf nicht zur Arbeit erschienen, wie wir heraus fanden, waren sie allerdings auf Grund einer Magen-Darm-grippe nicht anwesend."

Jetzt habe ich heraus gefunden, das die Kennzahl auf dem schreiben für meine Krankenkasse auf dem Bild in der Mail zu sehen war. Über diese Kennzahl googelte mein Arbeitgeber die Diagnose. Meine Frage .... darf er das und ist die Abmahnung rechtens? Meiner Meinung habe ich nicht gelogen... ich habe meinem Arbeitgeber nicht gesagt was mir fehlt sondern nur das ich auf Grund der Magen-Darm-grippe nicht geschlafen habe und mich deswegen nicht arbeitstauglich fühlte. Wäre nett wenn mir dazu jemand was sagen könnte am besten vielleicht auch mit einem Auszug aus dem Arbeitsschutzgesetz.

Danke schon mal!

...zur Frage

Ermahnung , Abmahnung Kündigung?

Ich habe hier mal eine Frage auf die Google und co nicht wirklich antworten haben da meine betriebliche Situation sehr komplex ist.

Hintergrund ist das mein direkter Vorgesetzter an meinem Standort ist und die Geschäftsführung an einem anderen Standort da wir ein Konzern sind

Aber nun zur Frage: Ist es möglich wenn mein direkter Vorgestzter mir eine Ermahnung oder Abmahbung erteilt welche in der personal Akte festgehalten wird möglich das mich die Geschäftsführung wegen des gleichen Vergehens z.b anderer Meinung ist und mich lieber fristlos kündigen möchte obwohl die Ermahnung/Abmahnung bereits ausgesprochen und schriftliche festgehalten wurde ? Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Abmahnung vom Arbeitgeber?

Ich habe an meinen Arbeitgeber einen Brief geschrieben über Missstände im Betrieb. ( Überlastung der Mitarbeiter und noch mehr....) kurz darauf bekam ich eine Antwort die klar machte, das Unterstützung nicht zu erwarten Sei. Ich schrieb diesen Brief ab und verschickte die geschriebenen worte per Whatsapp an meinen Kollegen um mich mit ihm über weiteres Vorgehen austauschen zu können. Nun bekam ich von meinem arbeitgeber eine Vorladung zu einem Gesprächstermin mit dem Hinweis das mir eine Abmahnung droht. ( weil ich diese Whatsapp geschrieben habe) . Wir sind eine grosse Firma leider ohne Betriebsrat. Habe ich wirklich einen Fehler gemacht ?

...zur Frage

Sind meine 2 Abmahnungen rechtswirkend?

Hallo alle zusammen.

und zwar: Ich habe jetzt die 2. Abmahnung fürs "zu spät kommen" bekommen. Ich kam knapp eine Stunde zu spät zur Arbeit. Doch schreibt man dann nicht in der Abmahnung rein von wann-bis wann man nicht auf der Arbeit erschienen ist? Weil bei mir in der Abmahnung steht: " Trotz mehrmaliger mündlicher Ermahnungen sind Sie zum wiederholten Male heute, dem 09.11.2012 ohne Abmeldung dem Ausbildungsplatz ferngeblieben." Das hört sich für mich so an als wäre ich gar nicht auf der Arbeit erschienen-was aber nicht stimmt. Kann mein Chef das so in der Abmahnung schreiben? Und wie gesagt das ist jetzt meine 2. Abmahnung und bald bekomme ich mein Zeugnis und soweit ich weiß müssten da auch paar "unentschuldigte Fehlstunden" draufstehen, kann er die "unentschuldigten Fehlstunden" für meine 3. Abmahnung nehmen oder könnte ich auch direkt meine Kündigung bekommen und somit dann auch direkt meine Ausbildung verlieren? Ich habe soo Schiss das ich nochmal irgendwann verschlafe, weil ich habe noch knapp ein ganzes Lehrjahr vor mir, also dürfte ich dieses ganze Jahr nie wieder verschlafen?

Ich bitte um Antwort. Danke euch schon mal =)

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?