Probezeitgespräch

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst wohl direkt bei dem Gespräch die entsprechende Information über den Fortbestand(oder eben Kündigung) deiner Tätigkeit bekommen. An sich würde ich jedoch schon mal nach offenen Stellen ausschau halten und mich ggf. bewerben(falls Kündigung erfolgt vorher beim Arbeitsamt ANTRAG wegen Bewerbungskosten stellen und entsprechende AL-Meldung abgeben!)

Es mußt nicht zwangsläufig an deiner Person oder Arbeitsleistung liegen, wenn eine Stelle abgebaut wird. In deinem Fall erscheint es mir jedoch schon überdenkenswert, wenn die Stelle dann wieder neue zu Besetzten wäre.

Wichtig ist das du keine Fristen verpasst(Arbeitssuchendmeldung etc.), damit nicht noch weitere (finanzielle) Nachteile auf dich zukommen!

ICh hatte schon länger dieses Gefühl, hin zu kommt auch noch das alle einen Termin beim Bertribsarzt haben oder hatten auch Mitarbeiter die nach mir angefangen haben. Ich habe ein mulmiges Gefühl zu diesem Gespräch zu gehen weil es ja so ist 2:1. Ich könnte den Betribsrat mitnehmen, aber er kann nichts machen, weil es ja noch die Probezeit ist. ICh finde nur die Art und Weise gemein, die Stationsleitung hätte ja schon mal ANdeutungen machen können. Ich habe mich schon online arbeislos gemeldet. Und Ehrlich gesagt, ich habe auch gar keine Lust mehr unter solchen Kollegen zu arbeiten, die bescheid wissen und nichts sagen.

0

Zu dem Gespräch musst du auf alle Fälle. Sonst bist du den Job auf jeden Fall los.

was mich nicht besonders stören würde, ich hatte evtl. vor am 15. zu kündigen.

0

Ich würde mich schon jetzt nach einem neuen Job umsehen... Die Zeichen stehen ja wirklich nicht gut.

Kündigung während Probearbeit bzw. Probezeit wegen Krankheit?

Hallo zusammen.

Ich habe da ein naja.... Problem:

Ich beziehe seit November Arbeitslosengeld 2 vom Jobcenter und "habe" jetzt (seit 22. Dez.) eine Arbeit bei einem Skiliftbetrieb am Ticketschalter an der Kasse. Der Betrieb ist ein reiner Saisonbetrieb solange Schnee liegt und es nicht regnet. Seit heute (29. Dez.) bin ich krankgemeldet bis einschl. 31. Dez. (Wirklich krank!)

Das Blöde ist jetzt, dass ich nicht genau weiß, in welchem Verhältnis ich zum Betrieb stehe, da bis heute (29. Dez.) weder ein schriftl. Arbeitsvertrag noch ein eindeutig mündlicher Arbeitsvertrag geschlossen wurde. Zudem hat mein Arbeitgeber überhaupt nicht nach meinen Unterlagen zur Anmeldung verlangt. (Lohnsteuer+Sozialversicherung+Krankenkasse+Bankdaten) Als ich den Chef nach einem schriftl. Vertrag gefragt hatte, reagierte er ein wenig komisch denn er meinte "Ach, Sie brauchen einen Arbeitsvertrag... leichtesgrinsen+vonobenbisuntenanguck Ja, dass muss ich dann meinen Steuerberater aufsetzen lassen."

Nochmal zum Verständnis:

  1. Vorstellungsgespräch mit recht wenigen Infos über z. B. Stundenlohn, Probezeit, Wochenstunden, Urlaub etc. Verabschiedung ohne Ergebnis (Arbeitsvertrag)

  2. Anruf "Hallo Frau Milchrausch, also wenns aus Ihrer Seite mit dem zusätzlichen Arbeitsbereich (ich soll halbtags auf dem Berg bedienen) okay geht..." Ich habe ihn leider nicht aussprechen lassen: "Ja klar. Das ist kein Problem für mich" Er: "Können Sie heute heute mal so 1-2 Stunden zum Einarbeiten kommen?" Ich: "ja geht klar"

  3. Freitag (16.12.11) 3 Stunden zur Einarbeitung gekommen - wieder ohne Ergebnis oder Erwähnung "Probearbeit" oder sonst was. Er meinte nur: "Ich weiß nicht genau wann wir den Betrieb zur Skisaison öffnen... evtl am Wochenende. Ich melde mich nächste Woche."

  4. Am Nächsten Donnerstag (22.12.11) war mein "1. Arbeitstag". Danach Betrieb 2 Tage geschlossen wegen schlechter Witterung. Sonntag + Montag (1.+2. Weihnachtstag) + Dienstag gearbeitet.

  5. Heute (28.12.11) Krankmeldung bis einschl. 31.12.11 an AOK und Jobcenter.

  6. Zudem kam heute ein Brief vom Jobcenter an in dem steht, dass Sie die Leistungen für Januar einstellen weil ich evtl schon genug verdient hätte um mein Leben zu finanzieren. (Also auch keine Krankenversicherung usw)

Meine Fragen: - Verhältnis zum AG nicht geklärt. Befinde ich mich in einer Probearbeit oder schon in einem mündlich geschlossenem Arbeitsverhältnis mit 3 Monaten Probezeit und 2 Wochen Kündigungsfrist? - Krankmeldung ans Jobcenter richtig oder an Arbeitgeber? An das Jobcenter eine Bescheinigung weil ich davon ausgehe, dass ich noch bis Ende Dez. über das Jobcenter AOK-versichert bin. - Bekomme ich noch mein Geld für die geleisteten 5€-Bewerbungen auch wenn ich jetzt nen Job habe?

Eine etwas gefrustete Kata Und DANKE schon mal

...zur Frage

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?Arbeitsvertrag?

Ich habe heute mein letzter Arbeitstag bevor ich eigentlich morgen Sa meine neue Stelle antrete. Jetzt ist es so.

Der Neue Job ist im Service, eine Bar die heute Abend neu eröffnet. Ich habe meinem neuen Vorgesetzten gesagt das ich bis und mit Freitag noch am alten Arbeitsort arbeiten muss. Ich habe bis heute noch nichteinmal ein schrittlicher Vertrag bekommen. Als ich letzte Woche Donnerstag die Zusage per telefon erhalten habe ich könne kündigen sie haben den job und ich nachgefragt habe wann ich den mein vertrag unterschreiben kann hies es ja das können wir dan am Montag oder so erledigen..

Ich war diese Woche Montags und Dienstags jeweils nach meiner Arbeit noch bei meiner neuen Arbeit um für die Vorbereitungen zu helfen. Montags 7h und Dienstags 5h. Nicht ganz freiwillig. Nach meiner Arbeit wohlgemerkt und ich hatte den Vertrag immernoch nicht bekommen. Wie er mir ja für den montag " versprochen" hat.

Nun rief mich gestern mein zukünftiger Vorgesetzer an und sagt ob es nicht möglich sei das ich heute bei der Eröffnung schon arbeiten kommen könnte. Ich sagte das geht nicht ich arbeite heute noch von 11:00 - 20:00 ( 9h) Wir haben eigentlich den 1. Dez vereinbart. Dan sagt er es wäre gut wenn ich nach meiner Arbeit um 22:00- 4:00 morgens kommen könnte. Das kann doch nicht sein. Von meiner jetzigen Arbeit bis zur neuen ( dazwischen mein Zuhause) habe ich 1h Autofahrt. Das heisst ich müsste um 20:00 losfahren, kann nicht mal kurz ein wenig schlafen, mich zurecht machen und müsste um 22:00 schon bei meiner neuen Arbeit sein.

Ich weiss nicht was ich denken soll, sie haben mir noch nicht einmal den Vertrag gegeben können, ich weiss nicht einmal wie ich die nächsten Tage zu arbeiten habe und sie erlauben sich das ich nach meiner 9 Stündigen Arbeit nochmals 6 h arbeiten komme, immernoch ohne vertrag. was ist mit den 12 Stunden die ich letzte woche helfen war? einfach gratis? was würdet ihr an meiner stelle tun??? ist das normal nicht oder?

...zur Frage

Hilfe! Fühle mich von Bertelsmann Lexikothek betrogen! Vertrag einfach kündigen?

Hallo

ich bin neu hier und möchte jetzt gern mal wissen ob es unter Euch auch veräppelte Kunden von Bertelsmann`s Lexikothek gibt?

Am Freitag waren 2 Weiber von denen da und sagten uns unsere Lexikothek ist nicht vollständig,wir müssten noch eine DVDSammlung dazunehmen(2000€) um sie komplett zu machen, davon war aber vor ca. 1 Jahr keine Rede deshalb auch der Vertragsabschluss. (Wegen unserem Kind gemacht zwecks späterer Schulbildung). Jetzt meine Frage kann ich noch aus dem Vertrag rauskommen zur Not mit REchtsanwalt oder soll ich einfach die Bücher mit Kündigung des Vertrages frech zurückschicken mit der Begründung verarscht worden zu sein? Sagt mal was Ihr machen würdet ich bin so sauer!!!

Danke an alle fleißigen Schreiber! Nancy

keksnrw ist gerade online Beitrag melden Beitrag bearbeiten/löschen

...zur Frage

Kündigungsfrist und wie kündigen?

Hallo Freunde,

heute habe ich mal mit meinem Anwalt gesprochen.

Da ich in meinem jetzigen Unternehmen viele Probleme und nur stress hatte, habe ich mich weiter beworben gehabt. Mein Chef ist ein Türke und es hat ihn nicht gepasst, dass ich mal ein Tag krank war. Er hat deswegen mir viele Probleme gemacht. Endlich habe ich eine viel bessere Stelle gefunden und habe mein Arbeitsvertrag heute unterschrieben.

Beginn ist der 02.05.2018.

Momentan bin ich bei meinem Betrieb noch in der Probezeit gewesen.

Ich habe ein unbefristetes Arbeitsvertrag, aber mein Probezeit war 6 Monate und Kündigungsfrist laut meinem Vertrag 4 Wochen.

Mein Anwalt hat zu mir gesagt, mein Arbeitsvertrag sei ungültig, da bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag und einer Probezeit von 6 Monaten kann ein Kündigungsfrist maximal 2 Wochen betragen.

Am Montag werde ich meine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein abschicken.

Kann mein Chef denn jetzt Probleme machen und sagen dein Frist beträgt 4 Wochen?

Kann ich ganz normal wie mein Anwalt gesagt hat zum Anfang Mai kündigen und ganz normal bei meinem neuen Unternehmen durchstarten?

Wie ist es denn gesetzlich?

Freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Weniger Bruttogehalt als im Vertrag steht - wieso?

Hallo! Ich arbeite seit ersten August in einem Altenheim. Momentan ist es ein Praktikum, ab September beginnt die Ausbildung. Ich bekomme in dem Praktikum die selbe Vergütung wie im ersten Lehrjahr. 691 Euro Brutto.

Ich muss sagen dass die Stationsleitung ziemlich oft mit mir gemeckert hat (siehe meine Frage davor) und nicht sehr zufrieden war, sie hat auch schon gesagt dass ich total uninteressiert sei an dem Job und so weiter. Dazu war ich insgesamt leider 5 Tage krank, aber ich hab ein Attest abgegeben und auch ausführlich erklärt warum.

An zwei Tagen kam ich eine halbe Stunde später wegen dem Bus, aber ich hab im VORRAUS die Heimleitung angerufen und gefragt ob es ok ist, wenn ich eine halbe Stunde später da bin, was auch okay war.

Im Dienstplan für September stehen bei mir aber nun 19 Minusstunden drin. Zudem hab ich heute die Abrrechnung bekommen, und statt 691 steht dort nun 580 ungefährt! BRUTTO! Ich habe noch 2 Praktikanten Kollegen, die denselben Vertrag haben und am selben Tag angefangen haben, bei denen stimmts aber. Es muss ungefähr 550 Euro Netto rauskommen, und das haben die auch. Bei mir kam nur 470 Netto raus!

Und dann stand auf der Abrechnung noch irgendwas von Krankenkassen an und abmeldung. Ich hab ja zwei Verträge, wurde das deshalb abgemeldet, wieder? Oder kommt vllt eine Kündigung??

Aber die eigentliche Frage: Wieso können die mir weniger Brutto zahlen als im Vetrag steht? Ich glaube nicht dass das ausversehen war. Ich muss morgen mal mit der PDL sprechen ,aber das lässt mir grade keinbe Ruhe. Weiß wer was? Vllt lest ihr auch noch meione vorherige Frage, um die Situation zu verstehen :)

...zur Frage

Fristlose Kündigung der Wohnung wegen fehlender Kaution

Hallo zusammen, habe nochmal einen Spezialfall zum Thema fristlose Kündigung von Wohnungen:

Ich bin im Dez.07 in eine 3er-WG eingezogen und in deren bestehenden Mietvertrag (von 2005) als gleichberechtigter Hauptmieter aufgenommen worden. Den Anteil der Mietkaution habe ich vertragsgemäß meinem ausziehenden WG-Vormieter gegen Quittung ausgezahlt! Mittlerweile sind die anderen beiden Mitbewohner ausgegezogen und ich bin alleiniger Hauptmieter der Wohnung mit zwei angemeldeten Untermietern. Auch die Hausverwaltung hat mittlerweile gewechselt (seit Jan.09).

Am letzen Freitag (07.05) bekomme ich einen wutentbrannten Anruf meiner Hausverwaltung, zu meinem Mietvertrag wäre keine Kaution hinterlegt. Mir wurde mit fristloser Kündigung gedroht, falls ich bis zum 14.05. keine Kaution(1.500€) hinterlege. In den letzen Tagen habe ich herausgefunden das beim Verwaltungswechsel eine Kautionssparbuch laut Übergabeprotokoll der ehemaligen Verwaltung an die Neue übergeben worden ist. Allerdings läuft dies auf den Namen von ehemaligen Vorvormietern und unter einer anderen Mietvertragsnummer,aber eindeutig auf unsere Wohnung bezogen.

Ich würde die Fristlose momentan sogar begrüßen, da ich eh raus will. Welche Schadensersatzansprüche hätte der Vermieter gegen mich dann? Die Vorvormieter sind Freunde von mir, die würden das alte Sparbuch holen und mir anstandslos ausbezahlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?